Bin verzweifelt, helft mir?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo MissOrient,

Dein selbstgewählter Name zeigt ja, wo Du Dich beheimatet fühlst und  Du
zeigst es auch den Menschen in Deiner Umgebung,  indem Du ein Kopftuch trägst.

Nun liebst Du einen Mann, der nicht Deinen Glauben hat.

Bist Du wirklich ganz sicher, dass ihr in Eurem Herzen nicht den gleichen Glauben habt?

Ich hoffe, vermute dass  das ihr an Eure Liebe glaubt.

Ist diese Liebe nicht ein Geschenk Allahs, das ihr achten müsst?

Der berühmte Dschalāl ad-Dīn ar-Rūmī aus dem Orient schrieb:

"Wo die Liebe ist,
gibt es kein Ich.

Für den Geliebten ist
alles nur das Du.

Der Weg zu Gott ist der
Verlust des Selbst.

Erfreue dich, mein
Gott, an deinen Liebenden!

Ist es nicht die Aufgabe Deiner Generation Deinen Glauben von dem zu befreien, was auf Macht bedachte Religionsgelehrte Euch aufzwingen wollen?

Allah kann nicht so ein Kleingeist sein, der Männern untersagt eine Krawatte zu tragen oder Frauen verbietet einem Mann die Hand zu reichen!

Solltest Du als selbstbewusste Muslimin nicht den  engen Käfig starrer Verhaltensregeln verlassen?

Dies auch um Deinem Glauben eine Zukunft zu geben - jenseits vom Dogmatismus und jenseits von der Erlebnisferne für das Religiöse in großen Teilen der deutschen Gesellschaft.

Auf diesem Weg Deine Eltern mitnehmen - dass ist natürlich eine sehr schwierige Aufgabe. Eine junge Muslimen schrieb neulich, dass sie und ihre Schwester vor drei Jahren in eine andere Stadt gezogen sind und die Eltern allmählich lernen, ihren Töchtern ihre Freiheit zu lassen. Das ist sicher ein extremer Fall. Ich wünsche Dir, dass Du im geduldigen Gespräch mit Deinen Eltern sie umstimmen kannst.

Nimm die Liebe doch als gewaltige Hilfe um die Beziehung zu Deiner Religion neu und frei zu gestalten!

Ich wünsche Dir und Deinem Freund viel Glück, viel Kraft und den festen Glauben an Eure Liebe!


Hallo MissOrient, (die korrigierte Fassung wurde leider nicht angenommen, deshalb schicke ich sie hinterher)

Dein selbstgewählter Name zeigt ja, wo Du Dich beheimatet fühlst und  Du zeigst es auch den Menschen in Deiner Umgebung,  indem Du ein Kopftuch trägst.

Nun liebst Du einen Mann, der nicht Deinen Glauben hat.

Bist Du wirklich ganz sicher, dass ihr in Euren Herzen nicht den gleichen Glauben habt?

Ich hoffe, vermute dass  ihr an Eure Liebe glaubt.

Ist diese Liebe nicht ein Geschenk Allahs, das ihr achten müsst?

Der berühmte Dschalāl ad-Dīn ar-Rūmī aus dem Orient schrieb:

"Wo die Liebe ist,
gibt es kein Ich.

Für den Geliebten ist
alles nur das Du.

Der Weg zu Gott ist der
Verlust des Selbst.

Erfreue dich, mein
Gott, an deinen Liebenden!

Ist
es nicht die Aufgabe Deiner Generation Deinen Glauben von dem zu
befreien, was auf Macht bedachte Religionsgelehrte Euch aufzwingen
wollen?

Allah kann nicht so ein Kleingeist sein, der
Männern untersagt eine Krawatte zu tragen oder Frauen verbietet einem
Mann die Hand zu reichen!

Solltest Du als selbstbewusste Muslimin nicht den  engen Käfig starrer Verhaltensregeln verlassen?

Dies
auch um Deinem Glauben eine Zukunft zu geben - jenseits vom Dogmatismus
und jenseits von der Erlebnisferne für das Religiöse in großen Teilen
der deutschen Gesellschaft.

Auf diesem Weg Deine Eltern mitnehmen - dass ist natürlich eine sehr schwierige Aufgabe.

Eine junge Muslima schrieb neulich, dass sie und ihre Schwester vor drei  Jahren in eine andere Stadt gezogen sind und die Eltern allmählich lernen, ihren Töchtern ihre Freiheit zu lassen. Das ist sicher ein extremer Fall. Ich wünsche Dir, dass Du im geduldigen Gespräch mit Deinen Eltern sie umstimmen kannst.- Ich weiß: Eine sehr schwierige Aufgabe!

Aber nimm die Liebe doch als gewaltige Hilfe um die Beziehung zu Deiner Religion - und zu Deinen Eltern - neu und frei zu gestalten!

Ich wünsche Dir und Deinem Freund viel Glück, viel Kraft und den festen Glauben an Eure Liebe!



2

Ich bin selber evangelisch erzogen. Ich glaube aber an keinen Gott.

Wenn Du verliebt bist, dann sei einfach mit Deinem Liebsten zusammen.

Ihr sollt glücklich sein und Gott oder die Familie nicht dazwischen stehen.

Ich hoffe, das versteht Deine Familie irgendwann.

Ob Du ein Kopftuch hast oder nicht... Das wird Deinem Freund egal sein. Er liebt Dich so oder so.

Bringe Deinem Vater schonend bei, wie die Situation ist.

Mario

viel Glück dabei.... Dein Vater ist auch nur ein Mensch mit Gefühlen. Sonst zeige ihm diesen Brief hier... dann wird er verstehen.

Sehr schön geschrieben danke :) sowas motiviert mich sehr. Ich werde bei ihn bleiben und das ist auch richtig so :)

0

ich schließe mich der Antwort von Pescatori an und wünsche Dir alles Gute und Liebe.

Eigentlich spricht schon dein Name "MissOrient", dein neues Account und das Thema für eine "trollige" Frage hier bei GF.

Aber wenn es dir ernst ist, dann solltest du mit deinen 25 Jahren dein Glück des Lebens nicht dem rassistischen, muslimischen Vorbehalt deiner Eltern opfern. Ich weiß, das sagt sich einfacher, als es umzusetzen ist.

Aber du musst dich entscheiden, wenn ER es wert ist.

Ja mein Acc ist ganz neu ich war schon mal vor paar Jahren hier und ich weiss wie hilfreich diese Seite ist habe ich mich neu registiert. Ich bin kein Troll. Ich werde mit der Zeit sehen ob er es Wert ist oder nicht :) 

1

Ich gehöre auch dem Islam an und ich weiß dass es erlaubt ist wenn der Mann auch Muslim wird dann darfst du ihn auch heiraten. Wenn ihr wirklich Ernst seid dann würde ich erst Mal mit dem Freund reden und Versuchen ihn zum Muslim zu machen das wird bestimmt in Sha Allah irgendwann andere können dir dabei auch helfen mit der Zeit wird es schon danach würde ich mit den Eltern reden und alles erklären ich bin mir sicher sie werden es akzeptieren

Wahrscheinlich lässt der sich "zum Muslim machen"...

0
@elicon01

Ich kann ihn das nicht sagen das er zum Muslim wird. Ich liebe ihn auch so als Christ. 

2

...nach dem Motto: lieber Scharia als Grundgesetz?

Heillige Scheizze!

0

Was möchtest Du wissen?