-bin selbstständig-genehmigt mir die arb.agentur eine umschulung?

6 Antworten

Habe das gleiche Problem, nur das ich aus massiven gesundheitlichen Gründen ,einfach nicht mehr mit meiner Selbstständigkeit weiter machen kann. Ich muss täglich körperlich arbeiten und das manchmal morgens 5 bis Abends 10 und dennoch bleibt kaum etwas übrig. Wenn ich nun noch in die Rentenversicherung und in die Arbeitslosenversicherung einzahlen soll, sowie in die Berufsgenossenschaft ,müsste ich noch mehr arbeiten, damit ich auf ein + raus komme. Selbstständig machen musste ich mich...ja genau, ich musste...weil dies die einzige Möglichkeit war, meinen Tag so einzuteilen, wie ich konnte, denn kein Arbeitgeber möchte nicht, wenn ich wegen meines geistig behinderten Sohnes ,die Arbeit fallen lasse ,um ihn von der Schule abzuholen, weil nichts mehr ging. Das kam leider nun mal 3-4 mal die Woche vor. Also was tun? Selbstständig war die einzige Lösung, was ich getan habe. Seid 19 Jahren kann ich nicht richtig arbeiten, weil die Betreuung meines Sohnes in dem Moment halt wichtiger war . Ich kann seid ein paar Jahren kaum mehr ohne Schmerzmittel arbeiten, was sich natürlich auch bei den anderen Organen bemerkbar macht . Ich kann nicht zum Arzt,weil ich Angst habe, das ich dringend zu Hause bleiben muss,aber das geht nicht ! Krank = kein Geld ! Vor 4 Wochen musste ich zähneknirschend operiert werden ...Gebärmutterentfernung...der Arzt meinte schonen..klar,schonen,als Selbstständiger ! Also bin ich kurzerhand 10 Tage nach der OP wieder arbeiten gegangen,weil...krank = kein Geld. Tja,die Quittung hab ich jetzt , was aber auch nichts heißt und worauf ich nicht achten darf,denn krank= kein Geld,also weiter Augen zu und durch, bis das nichts mehr geht. Leider wartet keine Bank, noch Vermieter noch sonst irgendjemand auf sein Geld ,deshalb gilt für mich : Unter allen Umständen nicht krank werden. Ich habe die vage Hoffnung ,das ich bei der Arbeitsamt Hilfe bekomme, was eine Umschulung betrifft ,ich will endlich wieder am Arbeitsleben teilhaben, ich will endlich zum Arzt gehen dürfen, ohne Angst zu haben, kein Geld zu zu haben, wenn man krank ist. Die Schmerzmittel machen mich fertig, aus lauter Not schlafe ich lediglich 2-3 Stunden pro Nacht ...kur um ,ich bin im Ar...h ,wenn ich bald keine Hilfe bekomme. Und kommt mir keiner mit : Stell jemanden ein ! Wenn ich das mache, muss derjenige bezahlt werden, versichert und angemeldet und ich muss Abgaben an die Berufsgenossenschaft zahlen und das nicht zu knapp ...auch 400 Euro Kräfte /Aushilfe ,denn da hab ich mich schon lange schlau gemacht. Es bleibt ja jetzt kaum was über,obwohl ich ich knechte wie ein Tier ,wie soll das denn werden,wenn ich zusätzlich noch jemanden bezahlen muss.

Das hängt immer vom Sachbearbeiter ab! Wenn Du dich arbeitssuchend meldest, glaube ich kaum das Du sofort eine Umschulung bekommst. Geh doch einfach mal zu einem Beratungsgespräch in die Arbeitsagentur in Deiner Nähe und lass Dich beraten. Bei ALGII gibt es nur "kann" und keine "muss" Regelungen!

Glauben ist Nichtwissen. Dein Glaub ist hier falsch

0

Das Amt oder die ARGE haben Nichts gegen eine Umschulung, solange du die nicht von denen finanziert haben wills. Geht aus deiner Frage nicht hervor. Du kannst alles machen, wenn du es selber finanzieren kannst.

ich habe ja nach den leistungen gefragt, also nat. ob sie es bezahlen würden! es ging mir darum, daß ich wenn ich die selbstst.aufgebe, dann auf alle fälle auf harz4 angewiesen bin! und deshalb dachte ich, daß sie dann evtl. lieber eine umschulung bezahlen, und ich "weg von der straße" bin, als daß ich zuhause sitze. viell. sind das auch alles blöde fragen von mir, aber ich hatte noch nie mit diesem amt zu tun und kenne mich kein stück damit aus. :-( danke für eure antworten!

0

Arbeitslosengeld 1 während der Umschulung

Hallo. ich bin zurzeit in einer umschulung und bekomme arbeitslosengeld 1, außerdem bekomme ich wohngeld. leider reicht mir das geld überhaupt nicht,weil mein arbeitslosengeld nicht so hoch ist. weiss vielleicht jemand bescheid, ob man anspruch auf noch irgendwelche leistungen hat, wie zb alg 2 noch dazu?oder vielleicht auch anspruch auf einmalige zuschüsse, wie zb für kleidung?oder ist es nur bei alg 2 so?

...zur Frage

Anspruch auf ALG1 nach betrieblicher Umschulung?

Hallo,

ich habe 2 Jahre lang eine betriebliche Umschulung gemacht, die auch von der Agentur für Arbeit gefördert worden ist. Während dieser Zeit habe ich eine geringe Ausbildungsvergütung von dem Betrieb erhalten bei der auch Sozialabgaben abgezogen wurden. Leider musste ich nun, nach kurzer Beschäftigung, erneut mich arbeitslos melden. Dabei wurde mein Antrag auf ALG 1 mit der Begründung abgelehnt, dass mein Arbeitsverhältnis während meiner Umschulung nicht Sozialversicherungspflichtig wäre und mir deshalb diese Zeit nicht angerechnet wird.

Meine Frage ist nun, ob ich erneut Widerspruch einlegen kann, da ich ja sehr wohl Sozialabgaben gezahlt habe und somit dieser Zeitraum anrechnungspflichtig ist. Ist das so richtig, oder wird diese Zeit tatsächlich nicht angerechnet da ich ja Leistungen vom Amt während dieser Zeit bezogen habe?

...zur Frage

Gründungszuschuss statt Umschulung

Ich könnte eine Umschulung machen die genehmigt ist. Als was bleibt mir offen. Möchte ich mich aber nun statt dessen selbstständig machen. Kann ich den sagen ich möchte lieber statt der Umschulung ein Zuschuss für die Selbstständigkeit.

Ich weiss das ich ca 1 Jahr brauche bis ich den ersten dauerhaften Umsatz erzielen werde damit.

Frage ist nur ob es diese Möglichkeit gibt.

Danke Sehr

...zur Frage

Umschulung zuerst bewilligt, dann zurückgezogen!

Hallo liebe gutefrage.net - Community, Ich bin 34 Jahre alt von Beruf gelernter Koch und habe bis März 2012 auch als Koch gearbeitet. Jedoch macht mir mein Beruf schon lange keinen Spaß mehr. Nebenbei bemühe ich mich deshalb schon seit längerem um eine Alternativmöglichkeit. Ich habe da auch eine ganz konkrete Vorstellung. Ich möchte mein Hobby zu meinem Traumberuf machen. Der anerkannte Ausbildungsberuf heißt Mediengestalter Bild und Ton. Da ich seit März 2012 arbeitssuchend bin, bekomme ich zum einen finanzielle Leistungen über die Agentur für Arbeit und zum anderen eine Aufstockung der Leistungen vom KreisJobCenter (KJC). Dadurch ist das KJC auch für die komplette Berufsberatung und allen damit zusammenhängenden Vorgänge zuständig. Da ich meinen Wunsch Mediengestalter zu werden beim KJC geäußert habe, wurde mir dann auch eine Berufsausbildungsstelle in diesem Beruf vorgeschlagen. Ich trat vorab dort ein Praktikum an, in dem ich mich zur Zeit auch noch befinde. Mir gefällt es sehr gut in diesem Betrieb -. es ist genau das, was ich mir immer erträumt hatte. Und auch der Ausbildungsbetrieb möchte mich sehr gern einstellen. Der Betriebsberater des KreisJobCenters sagte mir und meinem "zukünftigen" Ausbilder bzw. Arbeitgeber zu, dass ich eine Umschulung über das KreisJobCenter finanziert bekomme. Dies würde so aussehen, dass ich direkt im 2. Lehrjahr von (3 Lehrjahren) anfange und das KreisJobCenter die Kosten dieses 2. Lehrjahres (bzw. des 1. Umschulungsjahres von zweien) übernehme. Alles schien unter Dach und Fach gewesen zu sein - der Betrieb und ich hatten bereits alle nötigen Ausfertigungen der Verträge unterschrieben. Jedoch hatte der Betriebsberater des KreisJobCenters die "Rechnung" ohne meine zuständige Fallmanagerin des KreisJobCenters gemacht. Diese lehnte unser Vorhaben ab, mit der Begründung, das ich durchaus in meinem erlernten Beruf als Koch vermittelbar bin und ich zudem noch nicht lange genug arbeitssuchend bin. Jetzt bin ich total verzweifelt - hatte mich so auf die Umschulung gefreut und habe Panik davor jetzt wieder als Koch arbeiten zu müssen. Obwohl die Ablehnung der Umschulung seitens meiner Fallmanagerin abgelehnt wurde, ist mir nun sogar eine Verlängerung des Praktikums um zwei Wochen (auf insgesamt 4 Wochen) genehmigt worden. Was ja total unlogisch ist, wenn ich mich nach dem Praktikum wieder als Koch bewerben soll. Jedenfalls habe ich aufgrund eines Tipps aus dem Verwandtenkreis einen Termin in einer psychiatrischen Klinik vereinbart. Ich habe nun die Hoffnung, dass mir dort ein Arzt bescheinigt, dass mir eine drohende Depression bei einer erneuten Arbeitsaufnahme als Koch bevorstehen könnte. Ich hoffe nun -das dies hier möglichst sehr bald irgendjemand liest, der sich mit den betreffenden Gesetzen auskennt und mir helfen kann. Wie ich vermute, ist dies zum einen auch Ermessenssache der Fallmanagerin, ob sie mir eine Umschulung genehmigt. Für Unterstützungen jeglicher Art bin ich mehr als dankbar! Viele Grüße Stefan

...zur Frage

Ich war selbstständig, mache bald eine Umschulung. Kein Anspruch auf ALG 1 und 2. Kein Einkommen, kann ich zumindest Sozialhilfe beantragen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?