Bin ich überqualifiziert für einen 450 Euro Job im Einzelhandel, wenn ich gelernte Einzelhandelskauffrau bin?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

"Überqualifiziert" heißt im Klartext ja immer "zu teuer".

Wenn du bereit bist zum Mindestlohn von 8,50 € zu arbeiten, ist dem Arbeitgeber deine Qualifikation vollkommen egal.

Quatsch! 450€ bedeutet ja nichts in Bezug auf die Qualität! Ist doch eher eine "Stunden" Angabe! 

es gibt auch die Möglichkeit einer befristeten Vollzeittätigkeit ... sowas könntest du gezielt suchen, um die Zeit bis zum Umzug zu überbrücken ...

von dem Nebenwerb (450,00 Euro) bleiben Dir ohnehin nur 165,00 Euro der Rest wird auf das Arbeitslosengeld 1 angerechnet ...

natürlich, aber was heißt das schon. Das kann doch ein guter Einstieg sein. Wenn Du im Job unverzichtbar wirst , handle mehr Lohn heraus.

Überqualifiziert fühlt sich doch fast jeder heutzutage.

Die Frage ist doch was hast du für eine Wahl? Du schließt doch schon die anderen Möglichkeiten aus.

Wenn dir also kein AG einen Vollzeitvertrag auf Befristung gibt - und das ist für die kurze Zeit wirklich sehr unwahrscheinlich - solltest du wenigstens auf 450€Basis was suchen.

Meine Meinung jedenfalls.

Überqualifiziert bist Du sicher nicht, wirst Dich aber damit abfinden müssen,dass Du kaum mehr als 8,50€ pro Stunde bekommst.

Erwähne aber bei der Suche und beim Vorstellungsgespräch nicht, dass Du bald wegziehen möchtest, vielfach haben Unternehmen Interesse an langfristigen Arbeitsverhältnissen.

Was möchtest Du wissen?