Bin ich Russin oder Deutsche?

6 Antworten

Ein Pass sagt nichts über deine emotionale Zugehörigkeit aus. Wenn du dich vom Herzen wie eine Russin fühlst, dann bist du Russin. Wenn du dich als deutsche fühlst, dann deutsche. In welcher Kultur kannst du dich besser identifizieren.

Diese frage anderen zu stellen ist überflüssig. Das musst du selbst wissen.

Ein Pass sagt wenig aus, da es staatsbürgerschaften gibt, wo Minderheiten existieren. Beispielsweise gibt es in Spanien die Basken, welche die spanische Staatsbürgerschaft besitzen.

Was soll denn eigentlich diese künstliche schaffen von Grenzen alá ich fühle mich deutsch, russisch, türkisch, [...]?
Nur aufgrund einer Landes-/ Staatsgrenze ändert sich doch nicht die halbe Welt und das Sein.
Wie wäre es damit, dass man sich als Mensch, als Bewohner des Planten Erde, fühlt?

0
@Arkanier

Leere Worte hiter denen nichts steht. "Bewohner von Planet Erde" klingt wie euiene nette Parole. Aber wir haben nunmal unterschiedliche Kulturen auf dem Planeten Erde und wir haben Staaten, die uns nicht erlauben uns auf dem Planeten frei zu bewegen.

1
@aptem

Natürlich haben wir diese, das habe ich doch geschrieben! Kultur jedoch staatlich beeinflussen zu lassen halte ich für falsch und deshalb kann ich nicht nachvollziehen, wieso man sich zu etwas hingezogen fühlt, das scheidet und man sich damit auch von den Anderen durch eine staatliche Grenze abgrenzt, obwohl es grenzenlos freier wäre.

Auch gibt es wohl kaum die Kultur oder den Staat in dem alles wunderbar ist... wir sollten miteinander leben, miteinander lernen, [...] statt uns abzugrenzen, denn das bringt keine Verbesserung mit sich, sonder schränkt höchstens die Verbreitung des Schlechten ein (wenn es sie nicht vielleicht sogar fördert), wofür man das Schlechte erstmal zweifelsfrei definieren, bestimmten und finden müsste.

0
@Arkanier

Eine einzelne Kultur anzunehmen heisst doch nicht sich den anderen zu verschliessen.

0
@aptem

Nein, aber eine Kultur auf Staat zu beziehen, und auch bedingt staatlich zu begrenzen und bedingt regional einzuschränken (verbreitungstechnisch gesehen) halte ich für nicht gut. Ebenso wird eine zusätzliche Abgrenzung/ Distanz geschaffen - die sonst nicht bestünde und für Kultur nicht nötig ist- indem man Kultur durch z.B. Staat bestimmt und beschränkt. ,,Deutsche Kultur" kann auch außerhalb unserer Grenzen existieren, und an den Grenzen ist der Übergang sowieso flüssiger. Alles unterscheidet und entwickelt sich mit und ohne einander - auch gegeneinander - da müssen wir uns nicht noch künstlich Grenzen schaffen.

Ich denke auch, dass man eine Kultur nicht annehmen kann, denn alles entwickelt sich und auch innerhalb einer Kultur gibt es durch die Entwicklung immer Unterschiede... es gibt quasi nicht ,,die türkische Kultur", ,,die deutsche Kultur", [...]. Man kann lediglich grob verallgemeinre, was in einem Gebiet am häufigsten zutrifft und unter dem Begriff Kultur zusammenfassbar ist, aber wieso sollte man sowas dann annehmen, statt einfach weiter man selbst zu sein?

0
@Arkanier
Nein, aber eine Kultur auf Staat zu beziehen, und auch bedingt staatlich zu begrenzen und bedingt regional einzuschränken (verbreitungstechnisch gesehen) halte ich für nicht gut.

Wo ist hier auch nur ein Funken Logik. Die Kultur ist primär, der staat sekundär. Du bringst alles durcheinander. Deutsche Kultur existiert dort wo Deutsche existieren und nicht in Deutschland oder Indonesien. Da gerade die kulturelle Einigkeit dazu führt, dass Menschen mit ähnlicher Kultur hauptsächlich kompakt leben sind die meisten Deutschen in Deutschland. Aber das ist keine Einschränkung.

Wer schafft hier welche Distanz??? Der Staat hat generell keinen Einfluss darauf.

Es gibt künstliche Grenzen und es gibt natürliche Grenzen. Das bringst du auch durcheinander. Die Kultur, die man über die Sprache verinnerlicht ist natürlich. Es gibt die türkische und die deutsche Kultur.

Due ergehst in dieser witzigen pseudoliberalen Trunkenheit. Ihr seid ja schon gut dabei die Existenz der Geschlechter zu leugnen. Kulturen waren gestern.

Der Realität kann man sich aber nicht entziehen. Grundsätzlich ist die Sprache - wichtigster Träger der Kultur aber nicht nur. Es gibt klar abgegrenzte Ethnien, die eine geminsame Kultur einigt. Ein Mensch wird sich zwangsläufig in seinem Werdegang einem oder mehreren solcher Kulturkreise nähern. Das hat garnichts damit zu tun, dass man andere Kulturen nicht respektiert oder sich deren verschliesst.

Ganz einfach, ich kenne die deutsche Kultur, respektiere sie und schöpfe auch aus ihr aber sie wird nie meine Kultur sein. Es ist auch vieles daran einfach fremd für mich.

0

Ich habe ja nichts anderes gesagt. Ich bin Türke und fühle mich als Türke. Nur grenzen habe ich auch nicht. Jeder wie er möchte. Als Planeten der Erde ist etwas weit geholt, da spielen die Staaten nicht mit. Kannst dich nicht also so frei bewegen, wie du es gern würdest. Traurig, aber wahr.

1
@sevdamagliyor

Als Planeten der Erde ist etwas weit geholt, da spielen die Staaten nicht mit. Kannst dich nicht also so frei bewegen, wie du es gern würdest.

Das ist es, was ich u.A. kritisiere...
...und Kultur wird dort mit hineingezogen.

0

Das bestreitet ja auch niemand. Aber ich verstehe nicht, warum das Thema jetzt gerade ist. Soll doch jeder dort leben, die Kultur ausleben und die Sprache sprechen, die er möchte. Ist mir doch egal. Aber wozu man sich angezogen fühlt, ist jedem überlassen. Ich bin Türke und daran kannst du nichts ändern. Es ist meine Entscheidung, die du zu respektieren hast. Deine ideale oder Ansichten müssen nicht meine sein, aber wenn es dich glücklich macht.

Aber von deiner Ideologie bist du noch weit von der Realität fern.

0
@sevdamagliyor

Habe ich irgendwo geschrieben, ich würde deine Entscheidung, Türke zu sein, nicht respektieren? Auch habe ich nirgendwo geschrieben, dass dagegen bin, dass jeder wo und wie er will leben kann!
Ich habe lediglich kritisiert, dass Kultur durch Gesetz (Staat, Land, [...]) beschränkt und teilweise auch definiert wird.

Von meiner Ideologie bin ich weit entfernt? Da meine ,,Ideologie", wie du sie nennst", sich hauptsächlich auf Kultur und die Menschheit allg. bezieht, sind wir alle gleich weit davon entfernt, da die Situation alle betrifft.

Du hast mein Geschriebenes wohl nicht ganz verstanden.


btw: Es ist mir ziemlich egal, ob du nun Deutscher, Türke, Russe, Ami, [...] bist. Du kannst gerne Türke sein, wenn du willst.

0
@Arkanier
btw: Es ist mir ziemlich egal, ob du nun Deutscher, Türke, Russe, Ami, [...] bist. Du kannst gerne Türke sein, wenn du willst.

Grober Fehler den kulturellen Hintergrund des Menschen zu ignorieren.

0
@aptem

Und wieso? Inwieweit hat es mich denn zu interessieren, wozu er sich hingezogen fühlt? Meine Meinung bzgl. der Beeinflussung von Kultur durch Staat, die Förderung und Annahme der Menschen dessen, [...] ändert sich doch nicht dadurch, ob er Türke, Deutscher, Russe, [...] ist.

0
@Arkanier

Dann wundere Dich nicht wenn Du mit Menschen auf die Nase fällst weil Du ihre Hintergründe nicht respektierst. Was Du sagst ist nichts anderes als einem Moslem Schweinefleisch vorzusetzen. Dir ist ja sein klutureller Hintergrund egal.

Meine Meinung bzgl. der Beeinflussung von Kultur durch Staat, die Förderung und Annahme der Menschen dessen

Du redest am Thema vorbei. Was hat der Staat mit Kultur zu tun?

0

Was bin ich nun? Kommt darauf an welche Sichtweise du jetzt meinst?

Die, die in deinem Ausweis und deinen Papieren steht oder die, wo du dich innerlich hingezogen wühlst? Ansonsten: Papier ist geduldig. ;)

Gruß Nino

Russin, weil die meisten deiner Vorfahren Russen sind. Es hängt aber auch immer von der eigenen Sichtweise ab.

Ich wurde dort auch geboren, aber ich bin dann kurz nach meiner Geburt nach Deutschland gezogen. Bin ich nun Russin oder Deutsche?

Dann bist du Russische Staatsbürgerin!

Du kannst jedoch die deutsche Staatsbürgerschaft beantragen.

Schau in Euren "Pässen" nach!

Was möchtest Du wissen?