Bin ich nachdem ich einen Schein gemacht habe noch ein Scheinstudent?

4 Antworten

Nennen können sie dich was sie wollen, das mal vorne weg.

Aber ja, auch ich würde dich als Scheinstudent bezeichnen, wenn nicht sogar als Schmarotzer. Weil du nicht studierst, weil du eine bessere Ausbildung willst, vor hast, das Studium abzuschließen oder einfach Interesse an dem Fach hast, sondern nur inskribiert hast, damit du die Vergünstigungen bekommst. Also zum Schein, damit du ein leichteres Leben hast und nicht um des Studiums willen. So definiere zumindest ich einen Scheinstudenten.

Jemand der inskribiert ist, weil es angenehmer ist, aber sein Leben anderwertig beschreitet.

Solche Studenten wie du sind für die Uni übrigens ein Problem, als dass die Unis die Fördergelder nur für jene Studenten bekommen, die innerhalb einer gewissen Zeit (Mindestzeit plus 1-2 Toleranzsemester) abschließen. Für jeden Studenten, der es so wie du macht, werden also umsonst Vergünstigungen ausgegeben, aber die Universitäten bekommen kein weiteres Geld, das sie in neue Materialien oder Forschungseinrichtungen anlegen könnten. Der Standard der Studien wird also gesenkt.

Ja natürlich. Du studierst zum "Schein" um Vergünstigungen zu bekommen. Dein Ziel ist ja immernoch nicht der Abschluss.

ps: Du machst 5 Semester nichts und arbeitest als Werkstudent? Wie wäre es mit einer sinnvolleren Tätigkeit? Vollzeit arbeiten zB? Was ist mit später? Arbeitgeber halten nichts von einem Alibistudium und als reales Studium kannst du es mit einer Prüfungsleistung in 2,5 Jahren auch nicht verkaufen.

Ja, können sie. Das Studium an sich interessiert dich ja nach wie vor nicht.

Kann ich nach Zwangsexmatrikulation an der selben Hochschule studieren?

komplizierter sachverhalt:

bin seit 1 1/2 jahren für einen studiengang "Y" eingeschrieben an Hochschule "X" und habe keine Prüfungen mitgeschrieben, war auch nur im 1. Semester bei den Vorlesungen anwesend - habe in der Zeit gejobbt. Nun würde ich mich gerne an der selben Hochschule für einen Studiengang "Z" bewerben (zum Sommersemester 2016) - lasse mich jetzt aber von Amts wegen exmatrikulieren, da ich ja noch eingeschrieben bin für studiengang "Y".

Meine Frage: Kann ich mich denn überhaupt an der selben Hochschule bewerben für ein anderes Studienfach, wenn ich mich exmatrikulieren lasse indem ich den Beitrag fürs nächste Semester nicht zahle?

...zur Frage

Ich hasse meine Kommilitonen?

Ich studiere im ersten Semester Informatik an der Uni. Es ist definitiv nicht leicht, aber es war immer mein Traum und ich habe Spaß dabei.

Aber ich HASSE meine Kommilitonen. Ich kenne einige Leute aus der Schule; ich hatte nicht viel Kontakt, aber man kennt sich aus den Kursen. Jetzt im ersten Semester haben sich schnell Cliquen gebildet. Ich sitze aber oft alleine da. Meine Bekannten sind in den Cliquen. Manchmal nehmen sie micht mit dazu. In der Mensa oder so. Aber die Leute in diesen Cliquen sind irgendwie garnicht mein Fall. Sie ignorieren micht habe ich das Gefühl, ich kann mit denen nicht lachen und es macht mich dann umso "aggressiver" wenn ich sehe wie sie die ganze Zeit die Whatsapp Gruppe vollspammen und über Klausurvorbereitungen reden. Ich merke, dass ich da absolut nicht dazugehöre.

Zu Partys an Wochenenden wurde ich noch nie angesprochen. Ich bin in dem Semester noch bei keiner Party gewesen. Nur in der Ersti-Woche bei einigen Veranstaltungen.

Ich bin ziemlich ratlos. Kann mir da jemand Tipps geben?

LG Philip

...zur Frage

Vorklinik ohne Physikum, zu welchem Semester muss ich mich jetzt bewerben?

Ich hab Medizin studiert 4Semestern u bin scheinfrei für das Physikum, also habe ich alle Scheine für s vorklinische Abschnitt, nur das Physikum habe ich nicht mitgeschrieben. Aus privaten/gesundheitlichen Gründen musste ich das Studium leider abbrechen.

Jetzt will ich mich neu bewerben. Zu welchem Semester kann ich mich dann bewerben, wenn ich die Scheine anerkennen u anrechnen lasse ?

...zur Frage

Studienabbruch im 3. Semester, wann BAföG-Amt melden?

Ich studiere seit ca. einem Jahr Umweltwissenschaften, bin aber schon nach dem 1. Semester zu dem Entschluss gekommen, dass das alles nichts für mich ist. Danach bin ich zwar trotzdem noch weiterhin an der Uni eingeschrieben geblieben, habe mich aber nur noch auf die Ausbildungssuche konzentriert und nichts weiter für die Uni gemacht, was erstmal kein Problem war, da keine Anwesenheitspflicht besteht.

Eine Ausbildung habe ich nun aber leider nicht gefunden, weshalb ich noch ein weiteres Semester an der Uni eingeschrieben bleiben müsste. Nun habe ich folgende Fragen:

  1. Ich beziehe BAföG und muss nach Studienabbruch einen Leistungsnachweis erbringen, dass ich auch wirklich studiert habe. Ich plane Mitte des 3. Semester abzubrechen, sodass ich zumindest noch bis Ende des 3. Semester an der Uni eingeschrieben bleibe. Reicht nun dem BAföG-Amt der Leistungsnachweis vom ersten Semester oder brauchen die mehr? Im 2. Semester habe ich nämlich keine Klausuren mitgeschrieben und zum 3. Semester exmatrikuliere ich mich schon vorher.

  2. Wenn ich mich MItte des 3. Semesters exmatrikuliere, habe ich gelesen, dass ich BAföG aber wahrscheinlich schon ab dem Zeitpunkt zurückzahlen muss, ab dem die Entscheidung steht, dass ich abbrechen will. Woher wollen die das aber wissen, bzw. wenn ich angebe, ab Mitte des 3. Semesters, können die nachweisen, dass dem nicht so ist?

Ich hoffe, mir kann da jemand helfen.

...zur Frage

Werde leider im Studium ausgegrenzt, muss sogar alleine essen, was soll ich tun?

Hi, ich bin der jüngste Student unter meinen Kommilitonen, da ich mit 16 Abi gemacht habe (mit 5 eingeschult und eine Klasse übersprungen). Ich sehe leider so viel jünger aus als die meisten und werde nicht zu 100% akzeptiert. Ich diskutiere öfters mit dem Professor während seiner Vorlesung. Er meinte ich sei der einzige Mathe-Student mit etwas Köpfchen. Seit dem sind alle meine Mitstudenten neidisch und halten mich für einen Streber. Daher habe ich es verkackt. Einige wollten mit mir eine Lerngruppe bilden, aber ich kann das besser alleine. Jetzt halten mich einige auch noch für arrogant und nicht hilfsbereit. Daher muss ich nun immer in der Mensa alleine essen, da mich alle hassen. Was soll ich tun?

...zur Frage

GAU: Exmatrikulation

Die größte Katastrophe aller Zeiten ist eingetreten: Ich wurde exmatrikuliert.

Ich studiere seit 3 Jahren BWL Bachelor an einer Universität besonders wegen den guten Verdienstaussichten in dem Bereich. Medizin/Zahnmedizin bringt zwar noch etwas mehr, aber dafür wäre ich nie gut genug gewesen.

Es lief so weit ganz gut: Ich hatte im 1. Semester alle Prüfungen mitgeschrieben und bestanden (alles gute Noten, so 2er Schnitt), mit Ausnahme von Statistik I, wo ich mich gar nicht erst angemeldet habe. Im 2. Semester habe ich alles bis auf Statistik II mitgeschrieben, was ohne Statistik I ja gar keinen Sinn macht. Im 3. Semester habe ich zusätzlich zum normalen Programm nochmal die Vorlesung Statistik I besucht und mitgeschrieben, leider bin ich durchgefallen, weil es zu viel wurde. Ab dem 4. Semester habe ich auch jeden Nebenjob, Fußball und Hobby aufgegeben, da ich keine Zeit mehr hatte. Im 4. Semester habe ich neben meinem normalen Programm Statistik II besucht und zusätzlich auf die Nachklausur Statistik I gelernt. Ich habe alle Prüfungen einschließlich Statistik I bestanden, jedoch dieses mal nicht Statistik II. Im 5. Semester habe ich zusätzlich zum normalen Programm auf die Nachklausur Statistik II gelernt und hatte es auch wieder etwas lockerer gesehen und Fußball gespielt, leider bin ich ein 2. mal durchgefallen, alles andere problemlos. Nun bekam ich noch einen letzten Versuch (diese sind streng limitiert, aber es war mein erster 3. Versuch, also kein Problem). im 6. Semester habe ich neben meiner Bachelorarbeit und dem üblichen Programm erneut die Vorlesung Statistik II besucht und die Prüfung mitgeschrieben. Leider kam genau das falsche dran, ich konnte alle Übungsaufgaben im Schlaf, aber nicht dieses eine Thema, das 40% der Punkte ausmachte. Nun habe ich alle Prüfungen inkl. Bachelorarbeit bestanden (Schnitt ~1,9), außer Statistik II, wurde jedoch exmatrikuliert.

Es sieht nun so aus: Ich darf keine verwandten Studiengänge studieren, wo ich mir etwas anrechnen lassen könnte, sofern diese in ihrem Curriculum auch Statistik II enthalten. Da fast jeder Wissenschaftler Statistik benötigt kommt die Vorlesung in jedem 2. Studiengang vor: Von VWL, Wirtschaftsingenieur, WiWi, bis Psychologie und Soziologie. Ich bin total gef/ickt und kann mir daher auch nichts in einem neuen Studium anrechnen lassen.

Außerdem bekomme ich für ein neues Studium kein Bafög mehr, erst wieder im Master. Was soll ich tun? Eine Ausbildung würde mich total unterfordern, ich bin nur kein Statistiker....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?