Bin ich nachdem ich einen Schein gemacht habe noch ein Scheinstudent?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nennen können sie dich was sie wollen, das mal vorne weg.

Aber ja, auch ich würde dich als Scheinstudent bezeichnen, wenn nicht sogar als Schmarotzer. Weil du nicht studierst, weil du eine bessere Ausbildung willst, vor hast, das Studium abzuschließen oder einfach Interesse an dem Fach hast, sondern nur inskribiert hast, damit du die Vergünstigungen bekommst. Also zum Schein, damit du ein leichteres Leben hast und nicht um des Studiums willen. So definiere zumindest ich einen Scheinstudenten.

Jemand der inskribiert ist, weil es angenehmer ist, aber sein Leben anderwertig beschreitet.

Solche Studenten wie du sind für die Uni übrigens ein Problem, als dass die Unis die Fördergelder nur für jene Studenten bekommen, die innerhalb einer gewissen Zeit (Mindestzeit plus 1-2 Toleranzsemester) abschließen. Für jeden Studenten, der es so wie du macht, werden also umsonst Vergünstigungen ausgegeben, aber die Universitäten bekommen kein weiteres Geld, das sie in neue Materialien oder Forschungseinrichtungen anlegen könnten. Der Standard der Studien wird also gesenkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja natürlich. Du studierst zum "Schein" um Vergünstigungen zu bekommen. Dein Ziel ist ja immernoch nicht der Abschluss.

ps: Du machst 5 Semester nichts und arbeitest als Werkstudent? Wie wäre es mit einer sinnvolleren Tätigkeit? Vollzeit arbeiten zB? Was ist mit später? Arbeitgeber halten nichts von einem Alibistudium und als reales Studium kannst du es mit einer Prüfungsleistung in 2,5 Jahren auch nicht verkaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, können sie. Das Studium an sich interessiert dich ja nach wie vor nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?