Bilirubin zu hoch, was ist nötig?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich habe mal gelernt, dass ein erhöhter Bilirubin auf eine Lebererkrankung hinweisen kann. Doch wenn die Leber nicht in Ordnung ist, dann zeigt sich das auch an anderen Werten und unter Umständen an gelblichen Schleimhäuten und Augen.

Ist jedoch sonst alles in Ordnung kann es durchaus sein, dass das Pferd lediglich Anlage-bedingt hohe Werte hat, die nicht auf eine Erkrankung hinweisen. 

Morbus Meulengracht kenne ich nur als menschliche Erkrankung, die mit ca. 40 Jahren meist wieder aufhört. Bei Pferden habe ich da noch nie von gehört.

Es gibt da einige krude Thesen, die angeblich den Bilirubin senken, wie Ingwergabe, oder Vitamin B12/ Folsäure - doch wenn die Tierärztin nach Auswertung aller Faktoren zu dem Schluss kommt, dass nichts getan werden muss, würde ich ihr entweder vertrauen und abwarten, oder einen anderen Tierarzt hinzuziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde nicht auf Meulengracht tippen, aber das wäre eh harmlos.

Bilirubin entsteht vermehrt, wenn Blutzellen zugrunde gehen, das wiederrum entsteht aus verschiedenen Ursachen. Selbst bei blauen Flecken kann der Bilirubingehalt im Blut schon ansteigen.

Von soher würde ich deiner TA vertrauen und mal zuwarten.

Ansonsten gibt es THP´s die dir unterstützend ein paar Kräuter empfehlen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

fahr das eiweiss im futter bitte runter.

kein kraftfutter - jedenfalls kein industrielles. also kein müesli, keine pellets, kein mash. 

kein weidegang, keine grasfütterung.

was du zur verbesserung der werte füttern kannst, ist löwenzahn. und zwar frischen. die ganze pflanze ausgraben und gut im wasser säubern. täglich eine grosse handvoll ganze pflanzen füttern. pferde haben das bittere an für sich recht gern.

zur verbesserung der darmflora kannst du zusätzlich täglich ein bis zwei esslöffel pektin (supermarkt - opekta flüssig) füttern.

ansonsten gibt dem pferdchen mal eine weile bloss heu und sonst nichts. am besten - falls du drankommst, welches vom vorletzten jahr.

wenn dein pferd eine typische robustpferderasse (norweger, isländer, camarguepferd, etc.) ist, kannst du einmal wöchentlich frischen fisch anbieten, so um die 50-100g. roh. - hering, lachs, makrele. und - ja, es gibt pferde, die fressen das. du musst es einfach ausprobieren, ob dein pferd das nimmt. mein pony hat. und die meisten andern pferde, denen ich je sowas angeboten habe, ebenfalls.

wenn dein pferd das nicht nimmt... lezithin, biotin und bierhefe. allerdings ist das natürliche vorzuziehen.

auch wenn deine tierärztin meint, es ist nicht notwendig - den stoffwechsel des pferdes zu entlasten ist in dem fall immer richtig.

---------------------

den koppelgang zu unterbinden hat übrigens noch einen vorteil: falls dein pferd regelmässig leicht giftige pflanzen gefressen hat, kommt es an diese nicht mehr heran und kann sich erholen. und du hast zeit und gelegenheit, mal die koppel abzuklappern.

habt ihr eine koppel am wald? dann besteht die möglichkeit, dass dein ross buchenblätter oder ein anderes giftiges laub gefressen hat. dann die bäume so beschneiden oder die koppel so abgrenzen, dass die pferde nicht mehr an die blätter gelangen können.

und sonstige giftpflanzen bitte entfernen.

________________________

wie gesagt - das sind alles einfach massnahmen, mit denen du den stoffwechsel des pferdes mal ein paar wochen entlasten kannst. wie lange du das machst, einfach das pferd beobachten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?