Bildungsträger von Weiterbildung wechseln. Ist das möglich?

2 Antworten

Du solltest mit deinem Dozenten mal ein offenes Gespräch führen - vielleicht könnt ihr ja GEMEINSAM etwas ändern. (Viele "Lehrer" an solchen Einrichtungen machen das auch nur, weil sie nichts "Besseres" finden - also sei nicht zu hart mit ihm!) Du könntest ihn in deine Bemühungen mit einbeziehen, ihm Fragen stellen, deine Zusammenfassungen diskutieren usw. Und dich gleichzeitig nach einem JOB umsehen.

Du brauchst meiner Meinung nach Praxis als Bürokauffrau - das Call-Center zählt da leider nicht! Und eine "Weiterbildung" ohne Abschluss wohl auch nicht.

Versuch es mal auf Umwegen: 450€-Basis, Buchhaltung für kleinere Firmen zuhause machen, Zeitarbeit, gemeinnützige Vereine (da gibt es dann zwar keine Bezahlung, aber du kannst Erfahrungen sammeln!!!). Frage beim Arbeitsamt oder Jobcenter an, ob es die Möglichkeit eines Praktikums gibt. Überlege, ob du im Rahmen der Freiwilligenarbeit irgendwo reinkommen kannst... Oder eine "richtige" Weiterbildung möglich wäre (z.B. Fremdsprachenkorrespondentin).

Tatsache ist eben, dass du nicht einfach hingehen und abbrechen kannst, nur weil dir dein Lehrer nicht passt. Du musst selber eine (bessere!!!) Alternative anbieten, da reicht ein anderer Bildungsträger nicht aus! Dein Dozent wird momentan wohl nur deinetwegen bezahlt - wenn du wechselst, ist der auch ein Fall fürs Amt.

Ich wünsche dir jedenfalls viel Erfolg!

Das ist ja übel. Ja, das würde ich an deiner Stelle machen und ich würde mich mit Kostenrückerstattung an den Tröger der Schule wenden, wegen nicht erbrachter Leistung. Das kann ja so nicht sein!

Was möchtest Du wissen?