Bildrechte für gemaltes Portrait

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein rechtlicher Verstoß wäre dann anzunehmen, wenn sie eine Vervielfältigung des Fotos vornimmt - also der Urheber des Fotos kann dann ggf rechtliche Ansprüche geltend machen.

Du kannst Ihr aber nicht verbieten das zu tun - wenn du nicht der Rechteinhaber des Bildes bist. Sie darf es dann aber nicht der Öffentlichkeit zugänglich machen, dazu bräuchte sie die Erlaubnis der abgebildeten Person nach § 22 KunstUrhG, jedoch kann hier die Ausnahme nach § 23 Abs. 1 Nr. 4 KunstUrhG evtl. greifen und es wäre somit ggf zulässig.

Die Rechte der Schwiegermutter gegenüber dem Fotografen, also dem Urheber des abgemalten Fotos, ergeben sich aus diesen drei Paragrafen des Urheberrechtsgesetzes (UrhG):

UrhG § 53 Vervielfältigungen zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch "(1) Zulässig sind einzelne Vervielfältigungen eines Werkes durch eine natürliche Person zum privaten Gebrauch auf beliebigen Trägern, sofern sie weder unmittelbar noch mittelbar Erwerbszwecken dienen, soweit nicht zur Vervielfältigung eine offensichtlich rechtswidrig hergestellte oder öffentlich zugänglich gemachte Vorlage verwendet wird."

UrhG § 23 Bearbeitungen und Umgestaltungen "Bearbeitungen oder andere Umgestaltungen des Werkes dürfen nur mit Einwilligung des Urhebers des bearbeiteten oder umgestalteten Werkes veröffentlicht oder verwertet werden."

UrhG § 24 Freie Benutzung "(1) Ein selbständiges Werk, das in freier Benutzung des Werkes eines anderen geschaffen worden ist, darf ohne Zustimmung des Urhebers des benutzten Werkes veröffentlicht und verwertet werden."

Ein Abmalen ist demnach erlaubt. Eine Veröffentlichung des Gemäldes ist aber nach § 23 zustimmungsbedürftig - sie müsste den Fotografen um Erlaubnis bitten. Nach § 24 aber nicht mehr. Mehr über den Unterschied liest man hier hübsch und anschaulich formuliert: http://www.schmunzelkunst.de/saq.htm#freinutz

Gruß aus Berlin, Gerd

PS. Was die Persönlichkeits-Rechte des Abgemalten anbelangt, wurde das Kunst-Urheberrecht dankenswerterweise schon genannt, so von Poster stelari mit seiner Ausnahme in § 23 Absatz 1: "4. Bildnisse, die nicht auf Bestellung angefertigt sind, sofern die Verbreitung oder Schaustellung einem höheren Interesse der Kunst dient."

Aber auch für diese Ausnahme gibt es eine Ausnahme, nämlich in Absatz 2: "(2) Die Befugnis erstreckt sich jedoch nicht auf eine Verbreitung und Schaustellung, durch die ein berechtigtes Interesse des Abgebildeten oder, falls dieser verstorben ist, seiner Angehörigen verletzt wird."

Mäßige Originalität und Schöpfungshöhe bei Frau Schwiegermama können darauf hindeuten, dass ein angerufenes Gericht sich eher nach Absatz 2 richtet denn nach Absatz 1 ;-).

Es geht hier nicht um das Recht gegenüber dem Fotografen, sondern gegenüber dem Abgebildeten.

http://de.wikipedia.org/wiki/Recht_am_eigenen_Bild

0
@Machtnix53

Hier geht es um beides, sobald die Schwiegermutter ihr Gemälde veröffentlichen möchte.

Was sie zu Hause in ihrem Kämmerchen tut oder lässt, interessiert in Kunstfragen wenig bis gar nicht.

Gruß aus Berlin, Gerd

2

Solange sie es fürsich privat macht und nicht veröffentlicht oder verkauft darf sie das. Vllt meint sie das nur lieb und sieht dich halt sehr stark als teil der familie :-)ol

Recht am eigenen Bild für Gewinnspiele

Liebe gutefrage.net Community,

ich habe eine Frage zum Recht am eigenen Bild.

Meine Freundin und ich wollen an einem Gewinnspiel teilnehmen, bei dem man ein eigenes Foto hochladen muss. Leider steht in den Teilnahmebedingungen, dass man das Recht am Foto vollständig abgibt.

Als Urheber eines Fotos kann ich doch jederzeit die Rechte zurückholen ... oder nicht? Leider steht da nichts weiteres geschrieben. Ich habe mal bei anderen Gewinnspielen geguckt und bei vielen steht, dass man nur die Nutzungsrechte für das Gewinnspiel abtritt.

Wie verhält sich das bei solchen Gewinnspielen. Könnten die Veranstalter einfach hingehen und mit unseren Fotos Geld verdienen und dürfen wie die Fotos gar nicht mehr benutzen?

Liebe Grüße

Stefanie und Hendrik

...zur Frage

Wasserzeichen entfernt und als WhatsApp Profilbild genommen - Korrekt?

Darf jemand mein Wasserzeichen/Schriftzug ("Foto von *mein Name*") aus meinem Bild entfernen und das Bild dann als Profilbild bei WhatsApp verwenden?

.

Wie ist das rechtlich gesehen? Macht es einen Unterschied, dass es nur seine Kontakte sehen können?

...zur Frage

Darf man Bildmaterial der WWE für Videos benutzen?

Kann mich die WWE, oder allgemein der Urheber von Bildern, dafür belangen, dass ich seine Bilder in Videos benutze, wenn ich mich kritisch über ein Thema äußere? Es gibt doch auch das Zitatrecht, dann sollte es doch erlaubt sein, einfache Bilder zu benutzen. Und falls nicht, gibt es Möglichkeiten das Bild durch Bearbeitung und "Veränderung" benutzen? MfG.

...zur Frage

Bildrechte bei Fotoshooting

Eine Kollegin von mir hat sich von einer professionellen Fotografin bei einem Shooting ablichten lassen, und hat die Fotos nun auf einer CD erhalten.

Anbei zur CD gabs den folgenden Vermerk der auch auf der Homepage steht:

"Alle Bildrechte aus Fotoshootings bleiben bei der Fotografin, auch nach allfälligem Verkauf der Bilddatei und für Veröffentlichungen oder kommerzielle Nutzung. Verwendung im Internet (Facebook, private Websites) nur mit Signatur und WebLink. "

Ist das Rechtens? Oder wem gehören die Rechte an Fotos die nach Zustimmung gemacht wurden?

...zur Frage

Ist es illegal mit Kreide auf öffentlichen Boden zu malen?

Hallo, mal an die Menschen die sich etwas mit unserem "Rechtssystem" bzw. den Gesetzen auskennen:

Gibt es irgendeine rechtliche Grundlage auf der man für eine Aktion im Stil von "Al Kreida" belangt werden könnte?! Diese "Al Kreida"-Aktionen sind darauf ausgerichtet die Leute mal ein bisschen zum nachdenken anzuregen und den öffentlichen Grund und Boden dabei als Medium zu nutzen. Das ganze selbstverständlich mit handelsüblicher Straßenmalkreide (abwaschbar). Niemand wird beleidigt oder diskriminiert oder ähnliches. Grundlage bietet dafür die Meinungs-, Information- und Medienfreiheit.

So weit ich weiss, kann die Polizei einen wegen Unfug des Platzes verweisen (glaube ich zumindest das sie das darf) aber mehr auch nicht oder?! Geht mir vor allen Dingen nicht darum was die Polizei "glaubt zu dürfen" oder in der Realität tut, sondern um das, wofür sie auch wirklich ne rechtliche Grundlage besitzt (z.B. ne Anzeige wegen Unfug oder Sachbeschädigung oder was auch immer).

Nach Möglichkeit bitte Paragraphen, bzw. Link zum entsprechenden Text angeben.

Dankeschööön :)

P.S. Ich habe nichts gegen die Polizei bevor hier einer auf das "glaubt zu dürfen" oder ähnliches empfindlich reagiert. Wir machen ja schließlich alle nur unsern Job ;) Und das ist auch nur ne reine Interessenfrage, kenne niemandem dem einer iwas "anhängen" will oder so.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?