Bilder verlustfrei verkleinern

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

IrfanView (Bildbetrachter)

  • Bild > Größe ändern (Resample: Lanczos; wenn du mit der Berechnungsmethode von Skalierungen nicht zufrieden bist, kannst auch andere probieren)
  • Datei > Speichern für's Web - auf No klicken wenn da nen Dialog wegen der Auflösung kommt (Bildformat wählen; bei JPG erhält Subsampling 4:4:4 die beste visuelle Qualität aber kreiert auch die größte Dateigröße; Rechts den 'Compress zu Size' Button klicken und Wunschgröße in Kilobyte eingeben [z.B. 2100], das Tool berechnet denn den Kompressionsgrad, bei großen Bildern dauert das ne Weile)

da die Datei (am besten) genau 2 MB groß sein soll

Das geht vielleicht bei kleinen Bildern, wenn sie überhaupt genug haben um so viel MByte zu erreichen. Aber bei großen Auflösungen kann man nur in die Nähe kommen... also 1,9x MB oder 2,1x MB.

"verlustfreie" Kompression und passen nicht zusammen. Die JPG Kompression ist immer verlustbehaftet. Wie du ja schon sagst, da wird die Qualität schlechter, also werden Bildinformationen "weggeworfen" um die Dateien kleiner zu machen. Je stärker die Kompression, desto mehr Informationen gehen verloren und desto deutlicher sind die Qualitätsverliste zu sehen

Doch man kann Bilder verlustlos verkleinern. Dafür gibt es sogar kostenlose Open Source Werkzeuge. Diese Programme löschen in erster Linie Metadaten aus dem Bild, wie z.B. Geodaten oder den Namen der Kamera. Auch optimieren die Programme die Farbtabellen. Mehr in der Video-Anleitung › http://magazin.phlow.de/video/imageoptim/

https://www.youtube.com/watch?v=rTZEDv1VDPU

Das geht mit den meisten Bildbearbeitungsprogrammen, aber wie bereits erwähnt nie ganz verlustfrei. Es muss immer um einem Kompromiss zwischen Bildqualität und Datengröße gerungen werden.

Aber um die Einflussfaktoren möglichst in der eigenen Hand zu haben, empfehle ich dir Photoshop. Damit hast du eine komfortable Kontrolle über die Komprimierung. Du kannst Bildqualität und Datengröße sowie Dateityp gleichzeitig beobachten und solange regulieren bis sie deiner optimalen Vorstellung entsprechen.

Der Sinn der verlustfreien Kompression ist genau der, dass die Qualität NICHT verschlechtert wird!

PNG ist ein verlustfreies Format. Damit du aber dann unter 2MB kommst, musst du ggf. die Auflösung verringern.

Für was genau willst du denn die Bilder verwenden? Für die Homepage oder Blog (o. Ä.) müssen es meiner Meinung nach nicht mehr als 1000x1500 sein..

Was möchtest Du wissen?