Bienen im Rollladenkasten, meine Pflicht oder die des Vermieters?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Das ist ganz klar ein Fall für den Vermieter. Allerdings ist fraglich, ob der Vermieter zu dieser Jahreszeit noch tätig werden muss und die Entfernung des Nestes veranlassen muss. Sehr wahrscheinlich handelt es sich nicht um Bienen, sondern um Wespen und deren Tage sind bereits gezählt. Spätestens mit Beginn der ersten Nachtfröste (was in den nächsten Tagen der Fall sein wird), löst sich die Wespenkolonie auf und das Problem hat sich von selbst erledigt, ohne dass da jemand tätig wird. Selbst wenn es sich um Honigbienen handeln würde, so wäre solch ein Volk ohne imkerliche Betreuung auch nicht überlebensfähig, so dass sich auch dieses Problem ohne Zutun des vermieters von selbst lösen wird. 

Handelt es sich um Solitärbienen, so ist überhaupt nichts zu veranlassen, denn von dieses Tierchen geht weder eine Gefahr noch eine unzumutbare Belästigung aus.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Sternchenxx3 28.10.2016, 11:49

Vielen lieben Dank für die Antwort , aber was genau sind denn Solitär Bienen ?  Was ist an denen anders ? 

0
Luftkutscher 28.10.2016, 11:56
@Sternchenxx3

Solitärbienen bilden keine Völker wie z.B. Honigbienen oder soziale Faltenwespen, sondern jede Biene baut für sich ein kleines Nest und legt dort 1 oder bis zu 5 Eier hinein, versorgt diese mit Blütenpollen und überlässt dann den Nachwuchs sich selbst. Wenn die Insekten fertig entwickelt sind fliegen sie weg und die "Mini-Nester" sind dann leer.  

1

Da versucht sich mal wieder ein Vermieter aus der Verantwortung zu stehlen...

Grundsätzlich ist der Vermieter nach § 535 BGB verpflichtet, die Wohnung in einem gebrauchsfähigen Zustand zu übergeben und vor allem diese in diesem Zustand zu erhalten.

Ein Bienennest kann die Gebrauchsfähigkeit einschränken. Im selben Paragraphen steht geschrieben, dass er die "Lasten" der Mietsache zu tragen hat.

Folglich ist der Vermieter für die Beseitigung des Nestes verantwortlich. Er sollte hier einen Imker zu Rate ziehen. Es kann hier nämlich durchaus sein, dass eine Beseitigung nach den Bestimmungen des Bundesnaturschutzgesetzes gar nicht möglich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich vermute, dass sich  nicht um Bienen um Wespen handelt.

 

Als Mieter haben Sie einen Anspruch gegen den Vermieter, dass das Haus, in dem Sie zur Miete wohnen, sicher ist. Sofern Sie eine behördliche Erlaubnis zur Beseitigung haben, ist diese auch ein Nachweis für eine Gefahr, die von dem Wespennest ausgeht, denn sonst hätten Sie die Erlaubnis nicht bekommen. Teilen Sie dem Vermieter mit, dass es eine Gefahr durch ein Wespennest gibt. Fordern Sie ihn mit Fristsetzung zur Beseitigung auf. Wenn er nicht handelt, dürfen Sie es entfernen lassen. Ob Sie einen Anspruch auf Übernahme der Kosten durch den Vermieter haben und Ihnen ein Recht zusteht, diese Kosten von der Miete einzubehalten, sollten Sie mit einem Anwalt bzw. dem Mieterbund absprechen.

Sollte der Vermieter das Wespennest ohne Murren sofort entfernen, schauen Sie in die nächste Nebenkostenabrechnung. Es könnte sein, dass er die Beseitigung über diese auf die Mieter umlegt. Üblicherweise dürfen diese Kosten nicht umgelegt werden. Kosten für die Schädlingsbekämpfung zahlt der Vermieter, es sei denn, ein Mieter ist an dem Befall schuld oder diese würden regelmäßig anfallen.

Wenn es bauliche Mängel gibt, die dazu führen, dass sich ständig Wespennester ansammelt, haben Sie einen Anspruch auf Beseitigung der baulichen Mängel. Auch das zahlt der Vermieter.

 

Quelle:http://www.helpster.de/wespennest-entfernen-wer-zahlt-so-klaeren-sie-die-kostenfrage_125003

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es sind wohl keine Bienen, die Chancen stehen gut, dass die Wespen innerhalb der nächsten 4 Wochen alle abgestorben sind.

Lüften kann man trotzdem. Stechen werden die Wespen dadurch nicht.

Die Bekämpfung kann nur nach Absprache mit der unteren Landschaftsbehörde erfolgen, die eine Ausnahmegenehmigung erteilt.

Eine Beseitigung ist nicht dringend erforderlich; schliesslich sind die Wespen seit mehreren Monaten bei Ihnen aktiv.

Sie sollten lediglich den Vermieter informieren, schriftlich per mail.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Sternchenxx3 28.10.2016, 11:47

Woher wissen Sie das es Wespen und keine Bienen sind. 

Und nein leider kann ich nicht lüften direkt in der Küche , weil es leider schon zu oft vorkam, dass hin und wieder eine herein kam und meine zwei Baby katzen danach geschnappt haben. Das Männchen wurde an der Lippe erwischt, natürlich gleich zum Arzt gefahren. Alles gut. Seither lassen wir dieses Fenster einfach geschlossen . 

0
armabergesund 28.10.2016, 14:09
@Sternchenxx3

Für ein paar Euro lässt sich einfach und effektiv ein Fliegengitter in den Rahmen kleben.

Bienen nisten nicht in Rolladenkästen, das wäre wie ein sechser mit superzahl.

ausserdem sterben die wespen jetzt komplett, bis auf die königin, die sich ausserhalb einen überwinterungsplatz sucht....

ich bin hobbyimker


das auf dem bild ist keine biene, eindeutig.

1

Im Prinzip ja, denn die Kosten von "Ungezieferbeseitigung" zählen zu den umlagefähigen Nebenkosten, die ihr im Endeffekt dann wieder mit der Nebenkostenabrechnung aufgebrummt bekommt. Also könnt ihr die auch direkt bezahlen.

Aber warum überlasst ihr das nicht der Natur? Die Bienen werden im Winter verschwunden sein. Dann das Loch abdichten, fertig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ChristianLE 28.10.2016, 08:10

Im Prinzip ja, denn die Kosten von "Ungezieferbeseitigung" zählen zu den umlagefähigen Nebenkosten

 

So einfach ist das dann aber doch nicht. Eine Ungezieferbekämpfung kann erst dann auf die Mieter umgelegt werden, wenn diese Maßnahmen regelmäßig durchgeführt werden.

Eine einmalige Beseitigung eines Bienennestes wäre also nicht umlagefähig.

1
perledersuedsee 28.10.2016, 08:10

Ich habe auch mal gehört, dass man Bienen gar nicht entfernen darf. Die sind geschützt.

1
ChristianLE 28.10.2016, 08:16
@perledersuedsee

Doch, entfernen schon, jedoch nicht vernichten. Das Bienennest müsste hier umgesetzt werden.

3
Luftkutscher 28.10.2016, 10:23
@perledersuedsee

Es kommt darauf an, um welche Art es sich handelt. Honigbienen sind nicht geschützt und dürfen deshalb sogar vernichtet werden, wenn dies erforderlich sein sollte. Bei Solitärbienen sieht das anders aus. Diese sind nach Anlage 1 der Bundesartenschutzverordnung geschützte bzw. besonders geschützte Arten, so dass sie nicht getötet werden dürfen. Allerdings ist bei diesen Arten eine Umsiedlung oder Vernichtung nicht erforderlich, da von ihnen weder eine Gefahr noch eine unzumutbare Belästigung ausgeht.  

0

es ist eigentlich die pflicht des Vermieters, sich um die bienen zu kümmern

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe hier mal zwei Bilder rein gemacht was genau sind das jetzt ? 

 - (Vermieter, Bienen, Rollladenkasten)  - (Vermieter, Bienen, Rollladenkasten)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Luftkutscher 28.10.2016, 16:25

Das sind eindeutig keine Bienen, sondern Wespen. Entweder handelt es sich um die Deutsche Wespe (Vespa germanica) oder die Gemeine Wespe ( Vespa vulgaris). So genau lässt sich dies anhand der schlechten Auflösung nicht erkennen. Google mal nach Bildern von Honigbienen und Wespen. Dann wirst Du den Unterschied zwischen Honigbienen und Wespen auf Anhieb feststellen, denn man kann sie eigentlich nicht verwechseln. Das wäre gerade so als ob man Pferde mit Kühen verwechseln würde. 

0
Sternchenxx3 28.10.2016, 17:46
@Luftkutscher

Konnte leider nicht näher ran, also ging nur nah ran zoomen und die sind einfach wie wild rumgeflogen. Ja ich google mal.

0
Sternchenxx3 28.10.2016, 17:50
@Luftkutscher

Ja ok also ganz klar, obwohl ich ja so überempfindlich bin gegen alles was insekten artig ist, sieht die Honig Biene weitaus freundlicher und süßer aus, als die Wespe. Danke für deinen Ratschlag.

Und die Wespen werden wegen der kommenden kälte sterben? Oder was genau soll ich nun tun?

0
Luftkutscher 28.10.2016, 18:11
@Sternchenxx3

Abwarten. In wenigen Tagen hat sich das Problem von selbst erledigt. Die Kälte macht den Tierchen weniger zu schaffen, sondern sie verhungern einfach, weil es nach den ersten Nachtfrösten nicht mehr genügend Beuteinsekten gibt, von denen sie sich ernähren. 

0

Bei uns entfernt die Feuerwehr Wespennester. Ne Rechnung bekommt man da nicht, aber die freun sich über Trinkgeld.
Bei Bienen weis ich nicht wie das ist.
Rede doch mal mit Deinem Vermieter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ich weiß jetzt zwar nicht genau, wie es da rechtlich für Dich aussieht, habe aber einen anderen Tipp für Dich, wenn es denn wirklich Bienen und keine Wespen sind.

Ruf einen Imker an, die kommen dann in der Regel sehr gerne, und fangen sich das Bienenvolk ein.

Wir hatten mal eines in unserem Vorgarten im Baum hängen, und nachdem der Imker sich das eingefangen hatte, aben wir sogar immer wieder mal von ihm ein Glas Honig geschickt bekommen. ;o))

Das kostet dann auch nichts.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Luftkutscher 28.10.2016, 09:05

Es ist ja wohl ein Unterschied, ob es sich um einen Bienenschwarm oder ein Bienenvolk handelt. Ein Bienenschwarm, der in einem Baum hängt, ist leicht einzufangen, wohingegen die Umsiedlung eines Bienenvolks mit Wabenbau und Brut sehr aufwändig ist. Dies würde kein Imker unentgeltlich machen. 

1
MaSiReMa 28.10.2016, 09:24
@Luftkutscher

Zum einen hing in unserem Baum ein Bienenvolk mit einem kompletten Bau, zum anderen: Fragen kostet nichts, gell?

Es kann schon sein, das der Imker die Arbeit auf sich nimmt, das weiß man jedoch erst, wenn man mit ihm gesprochen hat!

Und ob er da Geld für haben möchte, oder nicht, das wird sich dann ja ebenfalls herausstellen.

0
premme 28.10.2016, 09:28
@Luftkutscher

Hallo, @Luftkutscher

in der jetzigen Zeit holt jeder Imker, mit Kußhand, Bienen ab.

Sie sind vom Aussterben bedroht, und er kann sie versorgen.

Sollten es aber Wespen sein, kannst du es selber erledigen.

Gruß

1
Luftkutscher 28.10.2016, 10:15
@premme

Irrtum: Kein Imker holt ein fremdes Bienenvolk mit Kusshand ab, denn man weiß nie ob die Bienen gesund sind oder ob man sich mit solche einem Wildfang eine Seuche auf den Bienenstand holt. In der Schwarmzeit im Mai / Juni ist das Einfangen eines Schwarms kein meist kein Problem und aus dem Schwarm wird mit guter Pflege bis zum Herbst ein überwinterungsfähiges Volk. Die Umsiedlung eines sich bereits eingenisteten Volks ist sehr aufwändig und gerade um diese Jahreszeit ist es schon zu spät, um das Bienenvolk überwinterungsfähig zu bekommen. Es wäre sehr viel Mühe, die von keinem Erfolg belohnt wird. Insofern wird sich kein Imker finden, der jetzt noch ein Bienenvolk aus einem Rollladenkasten umsiedelt - jedenfalls nicht unentgeltlich.

Übrigens ist die Honigbiene nicht vom Aussterben bedroht, denn die Völkerzahlen steigen bei uns. Solange es Imker gibt, solange wird die Honigbiene nicht aussterben.   

1

Vermieter.

 

Aber - die Bienen stehen unter Naturschutz. Einfach das Nest zerstören etc darf man nicht.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Sternchenxx3 28.10.2016, 08:20

Ja ich weiß deswegen will ich es ja bzw wir nicht selbst machen. Erstens hätten wir nicht die passende Schutz Kleidung und zweitens nicht die geringste Ahnung was wir da tun und würden sie womöglich töten. 

Deswegen sind sie acht eine ganze Weile bei uns zu Besuch . . Nervt nur das wir deswegen nicht mehr das Küchenfenster kippen können . 

0
junior173 28.10.2016, 08:24
@Sternchenxx3

Ich habe letztens eine Doku gesehen, wo ein Ehepaar mit Hornissen leben musste. Auch im Rolladenkasten und am Fenster. Eben aus diesen Tierschutzgründen.

´Die durften das nicht entfernen lassen. Viel Erfolg mit den kleinen :) :D

0
Luftkutscher 28.10.2016, 10:25
@junior173

Doch, auch wenn Hornissen eine nach der Anlage 1 der Bundesartenschutzverordnung besonders geschützte Art sind, dürfen sie umgesiedelt werden. Selbst eine Vernichtung ist ggf. erlaubt, wenn die obere Naturschutzbehörde hierzu die Genehmigung erteilt. 

0
Luftkutscher 28.10.2016, 18:13

Irrtum. Die Honigbiene steht nicht unter Naturschutz und bei den sozialen Faltenwespen sind die meisten Arten ebenfalls nicht besonders geschützt.

0

Was möchtest Du wissen?