Bezeichnung: "Deutsch" oder "Deutsch-Tschechisch"?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Sunshine,

eine tschechische Frau ist eine Tschechin.

Wann ist deine Uroma geboren? Bis 1918 gehörte das Böhmische Königreich zu Österreich-Ungarn. 1918 bis 1993 gabs die Tschechoslowakei (mit wechselndem offiziellen Namen: Tschechoslowakische Republik, Protektorat Böhmen und Mähren, Tschechoslowakische Sozialistische Republik, Tschechische und Slowakische föderative Republik - auf die Einzelheiten will ich jetzt nicht eingehen, es würde den Rahmen sprengen).

Seit der Trennung der Tschechen und Slowaken 1993 gibt es die Tschechische Republik, kurz Tschechien.

Auch wenn deine Uroma aus dem Gebiet des heutigen Tschechiens kam, muss es nicht zwangsläufig heißen, dass sie Tschechin war. Höchstwahrscheinlich hatte sie die tschechische Staatsbürgerschaft (so wie übrigens auch die ca. 3 Millionen vor dem 2. Weltkrieg in der Tschechoslowakei lebenden Deutschen). Aber welcher Nationalität sie war, das weiß man kaum. Tschechin, Polin, Österreicherin...?

Und genetisch ist es erst recht ein Durcheinander. Man weiß doch nicht, wer mit wem...? ;-) Meine Eltern sind beide Tschechen. Mein Opa mutterseits war aber ein 1/2 Österreicher, meine Oma mutterseits dann eine Italienerin aus Trieste. Angeblich sehe ich meinem italienischen Großonkel sehr ähnlich. Aber welche Gene von wem ich tatsächlich geerbt habe, weiß keiner...

Wir sind alle Kinder dieser Erde. Du bist eine Deutsche mit vielleicht ein paar tschechischen Genen, Wurzeln. Vielleicht macht dich das auf das Land und die Menschen in Tschechien neugierig, du lernst sie bewusst mehr und besser kennen, erweiterst dadurch deinen Horizont. Und vielleicht lernst du Tschechisch, es ist eine schöne - auch wenn schwere - Sprache :-)

Liebe Grüße Petr

Ja Tschechin sollte stimmen. Du bist Deutsche, weil du hier geboren bist und deine Eltern auch, da sie Deutsche waren.

Da gibts im Grundgesetz sogar Definitonen von "Deutsch sein" :D

Du hast also tschechische Wurzeln, man könnte sagen "ein Achtel Tscheche", da es sich in jeder Generation "halbiert". Genetisch ist das eigentlich Quatsch, weil man das nie logisch begründen kann, welchen Weg die Gene gehen ;)

Sie sollte mal nachschauen, ob das Gebiet überhaupt tschechisch war, als ihre Urgroßmutter dort lebte!

0

naja ich sehe meiner Uroma sehr ähnlich... wurde letztens erst wieder von einer Russin angesprochen, ob ich Deutsch-Russin sei. Deshalb kam mir da eben so der Gedanke, wie die bezeichnung nun genau ist. dachte mir schon, dass es in deutschland für sowas genaue definitionen gibt.. ;)

Danke dir! :)

1

Hallo

Nein, Deine Uroma kam nicht aus Tschechien, Tschechien gibt es erst seit 1993. Deine Uroma ist vermutlich in Böhmen oder Mähren aufgewachsen. Bis 1918 gehörte das heutige Gebiet von Tschechien zum Kaiserreich Österreich-Ungarn.

Du bist also eine Deutsche mit Deutsch-böhmischen (Deutsch-mährischen) Wurzeln

Zum Nachlesen kannst Du was bei Wikipedia finden, suche mal nach Tschechoslowakei oder Tscheschien und nach Deutschböhmen_und_Deutschmährer

Meine Oma (geb. 1914) kam auch aus Böhmen, daher kenne ich mich ein bisschen aus.

Was möchtest Du wissen?