Bezahlung als Schwerbehindertenvertreter?

5 Antworten

Willst Du jetzt wissen, ob Du als Schwerbehindertenvertreter Anspruch auf mehr Geld hast? Falls das der Fall ist, ist meine Antwort: NEIN!

darf monetär nicht schlechter gestellt werden, als er es vor seiner ehrenamtlichen Tätigkeit war.

Das ist korrekt.

Zum anderen soll sich die Entlohnung an einer vergleichbaren Tätigkeit eines Angestellten im Unternehmen richten.

Das ist auch korrekt. Gemeint ist hier aber dass ein Betriebsrat/SBV bei Lohn-/Gehaltserhöhungen genau so berücksichtigt wird wie die vergleichbaren Kollegen in dem Job, den ich neben dem "Ehrenamt" noch ausübe, bzw. vor einer vollen Freistellung ausgeübt habe.

Das betrifft dann auch Beförderungen, die vergleichbare Kollegen bekommen und die man ohne das Amt auch bekommen hätte.

Man darf wegen des Amtes allerdings auch keine Vorteile haben. Es geht nicht, dass z.B. ein freigestelltes Betriebsratsmitglied das jetzt evtl. den BR-Vorsitz hat, vorher Teammitglied war jetzt wie ein Teamleiter bezahlt werden soll. Das wäre eine Vorteilsnahme. Bei der SBV verhält es sich genau so.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

In meiner Firma bekommen freigestellte Betriebsräte und freigestellte Vertrauenspersonen der Schwerbehinderten eine Zulage von 80 € im Monat. Diese stellt aber keine Lohnerhöhung dieser Personen dar, sondern eine pauschale Abgeltung eventuell entstehender Kosten durch diese Tätigkeit. Sollte man höhere Kosten haben, so muss man diese Nachweisen (inc. der 80 €) um sie erstattet zu bekommen. (eigentlich will sich der Arbeitgeber durch diese Regelung nur Verwaltungskosten sparen)

Vertrauenspersonen der Schwerbehinderten werden genauso behandelt wie Betriebsräte. Aus ihrer Tätigkeit dürfen ihnen weder Vor- noch Nachteile erwachsen.

Das bedeutet, wenn du vorher nur Bürobote warst, dann wird man dich auch weiterhin wie einen Büroboten bezahlen.

… Zum einen hat ein Betriebsratsmitglied oder analog dazu der Vertrauensmann der SBV Anspruch auf gleiche Bezahlung während seiner Freistellung …

Warum muss ein SB-Vertreter gleich freigestellt werden? Auch Betriebsratsmitglieder sind nicht automatisch von der Arbeit am Arbeitsplatz befreit!

… und darf monetär nicht schlechter gestellt werden, als er es vor seiner ehrenamtlichen Tätigkeit war.

Das ist richtig.

weiß jemand, in welcher Höhe ein Schwerbehindertenvertreter in einem großen Unternehmen bezahlt wird?

Wie zuvor auch …

Bekommt ein SBV-Vertrauensmann nun dasselbe Gehalt, wie vor seiner Tätigkeit?

Wegen dieses „Ehrenamtes“ bekommst du nicht gleich doppeltes Gehalt!

unbezahlte freistellung im öff dienst zum zwecke einer anderen arbeit

ich bin im öff. dienst beschäftigt.(undhabe nur noch 2 1/2 jahre zum frühstmöglichen rentenbeginn) ich hätte gerne eine widerrufliche, nichtbefristete, unbezahlte freistellung zum zwecke einer anderen tätigkeit. Chef signalisiert zustimmung! jederzeitige wiederaufnahme meiner alten tätigkeit und bezahlung sollte gegeben sein. u.a. bietet sich hier auch ein unbezahlter urlaub an? bitte um tipps zu evtl. fallstricken bei einer freistellung bzw. unbezahlten urlaub. vielen dank! mfg

...zur Frage

Nach kuendigung Freigestellt.....

Ich habe heute 01.12.2011 mein arbeitsverheltnis gekuendigt. fristgemes zum 15.01.2012. darauf hin wurde ich sofort freigestellt aber zum 31.12.2012. da steht.

Sie werden ab sofort Von der Taetigkeit bei der Firma v...... freigestellt. Eventuelle Urlaubsansprueche werden zur Beginn der Freistellung gewaert. Aufgrund Ihrer Kuendigung vom 01.12.2011 endet das Arbeitsvaerheltnis zum 31.12.2011.

Geht das???

Werde Ich auch wirklich fuer diese Zeit bezahlt..???

Ausschnitt aus meinem Befristetem Arbeitsvertrag Bei Neueinstellung Nach §14 Abs.2TzBfG

§1 Beginn und Ende Arbeitsverhaeltnisses/Taetigkeit

(5) Der Arbeitgeber ist berechtigt, den Arbeitnehmer nach Ausspruch der Kuendigung unter der Fortzahlung der Bezuege bis zum Ende des Arbeitsverhaelnisses von seiner Taetigkeit freizustellen. Erfolgt die Frestellung unwiederruflich, sind noch vorhandene Urlaubsansprueche anzurechnen. Der Urlaub wird zur Beginn der Freistellung gewaert. In der Zeit der Freistellung gilt §615 Satz 2 BGB mit der Folge, dass sich der Arbeitnehmer einen in der Zeit der Freistellung durch seine Arbeitskraft erzielte Verdienst auf den Verguetungsanspruch gegenueber dem Arbeitgeber anrechnen lassen muss.

§10 Vertragsstrafe

(1) Beendet der Arbeitnehmer das arbeitverhaeltnis in den ersten sechs monaten des Arbeitverhaelnisses unberechtigt und schuldhaft vorzeitig, ist der verpflichtet, dem Arbeitgeber eine Vertragsstrafe in Hoehe eines Halben Monatsbruttoentgelts zu zahlen. Bei einer solchen Beendigung nach mehr als sechs Monaten betraegt die Vertragsstrafe ein Monatsbruttoentgelt. Sofern das Bruttoentgelt schwankt, ist das durchschnittliche Entgelt der letzten drei Monate , das waehrend der bisherigen Beschaeftigung gezahlte durchschnittliche Entgelt.

(2) Die Verpflichtung zur Zahlung der Vertragsstrafe laesstdie Verpflichtung des Arbeitnehmers zum Ersatz der durch seinen Vertragsverstoss entstandenen Schaeden des Arbeitgebers unberuehrt. Der Arbeitgeber bleibt berechtigt, weitergehende Schadenersatztanspruechegeltend zu machen.

...zur Frage

Was ist der Unterschied zwischen Arbeitern und Angestellten?

bezahlung? tätigkeit? arbeitsvertrag? wo is der unterschied?

...zur Frage

Steuer - Vereinsauto zur privaten Nutzung

Hallo Zusammen! :) Ich hätte mal eine Frage zum Thema Geldwerter Vorteil durch die private Nutzung eines Vereinsautos und hoffe das mir hier jemand weiterhelfen kann...

Zum Sachverhalt: Ich bin zur Zeit Lizenz-Trainer in einem gemeinnützigen Sportverein und werde dort für meine Tätigkeit auch entlohnt. Diese Entlohnung fällt unter die "steuerfreie Aufwandsentschädigung" für Übungsleiter von 2400€ pro Jahr. Jetzt wurde angedacht, anstelle dieser Entlohnung mir einen Vereinswagen zur Verfügung zu stellen, den ich auch privat nutzen darf(bräuchte eh einen neuen Wagen)- heißt, ich werde das Auto für die Vereinsfahrten wie Training, Spiele Turniere,... hernehmen und dann auch privat zur z.B. Arbeit,... Ich denke, dass der Wert bei ca. 60% privat liegen wird.

Jetzt hab ich folgende Fragen: - Was müsste ich und wie nun versteuern(1% mit Anfahrt zum Training,...)? - Kann ich die entfallende Entlohnung auch irgendwo miteinrechnen- der Wagen ist ja praktisch Ersatz dafür? - Irgendwelche hilfreichen Tips??? /

  • Da ich dem Verein auch in der Hinsicht gerne unter die Arme greifen würde- was ist hier aus Vereinssicht die beste Lösung bzw. Was muss der Verein hier alles berücksichtigen?

Wäre für Hilfe wirklich sehr dankbar!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?