Bewerbungsanschreiben Kinderpflegerin,nach Abbruch.Kann jemand mal drüber schauen?

3 Antworten

Im Moment befinde ich mich in einer Ausbildung als Gesundheits und Kinderkrankenpflegerin. Nur leider musste ich feststellen, dass es nicht so ist wie ich es mir vorgestellt habe.Nun möchte ich lieber in den Bereich Erzieherin und um diese Zugangsvorraussetzung zu erfüllen bewerbe ich mich um einen Ausbildungsplatz bei Ihnen. 

Du solltest im Anschreiben keine negativen Aspekte aufgreifen; schon gar nicht zu Beginn des Anschreibens. Wenn du schon negative Aspekte aufgreifen willst, dann nenne kurz die Fakten und schreibe nicht um den heißen Brei herum.

Ich möchte Kinderpflegerin werden, da ich den Umgang mit Kindern jeden Alters sehr schätze. 

Deine Argumentation ist unlogisch, da du ja gerade eine Ausbildung mit Kindern machst, aber diese abbrechen willst.

Es gefällt mir,meine kommunikativen und kreativen Fähigkeiten einbringen zu können und die Kinder bei ihrer persönlichen Entwicklung jedes Alters zu unterstützen. 

Nenne genauer deine Fähigkeiten.

Im Rahmen eines 2 wöchigen Praktikums konnte ich schon viele Eindrücke sammeln, die mich überzeugt haben, diesen Beruf zu erlernen. 



Die Angeschriebenen kennen dich nicht und müssen mit solchen Angaben herumraten, was du überhaupt ausdrücken willst. Was für ein Praktikum? Welche Eindrücke? Welche Aufgaben hast du erledigt? Und warum bist du dann zu deiner Überzeugung gelangt? 

Einfach mehr konkrete Fakten und Argumente schreiben und nicht nur allgemein von Eindrücken, Interessen, Vorstellungen usw. schreiben.

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Kinderpflegerin

Sehr geehrte  Frau ,

Im Moment befinde ich mich in einer Ausbildung zur Gesundheits-
und Kinderkrankenpflegerin. Nur leider musste ich feststellen, dass es
nicht so ist (Komma) wie ich es mir vorgestellt habe. (Den Satz kannst du so auf keinen Fall schreiben! 1. ists zu umgangssprachlich und 2. ists viel zu negativ! Das klingt nach: "Irgendwie hab ich mich vertan und deshalb probier ich jetzt mal was anderes!") Nun möchte ich lieber in den Bereich Erzieherin ("Bereich Erzieherin" find ich nichz so toll formuliert) und um diese Zugangsvorraussetzung zu erfüllen (Komma) bewerbe ich mich um einen Ausbildungsplatz bei Ihnen. (Ok... 1. schreibt man nicht, dass man sich bewirbt. Das sieht nicht so gut aus... 2. klingt der Satz so, als wär das ne lästige Pflicht. Ich weiß, dass das Voraussetzung ist, aber das klingt bei dir, als würdest du das jetzt halt gezwungenermaßen so machen....)

Ich (Bitte keine (Ab-)Sätze mit "ich" anfangen, wenn es sich vermeiden lässt)  möchte Kinderpflegerin werden, da ich den Umgang mit Kindern jeden Alters sehr schätze. (Der Satz ist eher unpraktisch so in dem Zusammenhang... Denn du arbeitest ja derzeit auch mit Kindern, von daher ist das kein guter Grund) Es gefällt mir,meine kommunikativen und kreativen Fähigkeiten einbringen zu können und die Kinder bei ihrer persönlichen Entwicklung jedes Alters ("persönlichen Entwicklung jedes Alters" ist meiner Meinung nach eher unschön formuliert, das würd ich mir nochmal anschauen) zu unterstützen. Im Rahmen eines 2-wöchigen Praktikums (als was? Ich weiß schon, als was... Aber das solltest du trotzdem schreiben) konnte ich schon viele Eindrücke sammeln, (und zwar?!) die mich überzeugt haben, diesen Beruf zu erlernen.

Schlussformel?!

Mit freundlichen Grüßen XXXXX

Sorry, aber ich bin nicht überzeugt... Weder sprachlich, noch inhaltlich (s. Kommentare)

Es wird nicht wirklich klar, wieso dir dieser Job jetzt besser liegen sollte als der andere, über den anderen Job redest du nur schlecht, ohne konstruktiv darauf einzugehen, was dann am neuen besser sein sollte.

Außerdem schreibst du überhaupt nicht, wieso du zu genau dem Arbeitgeber gehen willst...

Mir fehlt daher einfach noch viel zu viel.

Konzentriere dich auf Folgendes:

-Wieso dieser Job?! (Nicht auf den aktuellen Job konzentrieren, sondern auf das, was kommt!)

-Wieso dieser Arbeitgeber?

-Was kannst du und wo hast du das gelernt / unter Beweis gestellt?

Nicht mehr und nicht weniger :)

Ich wünsche dir alles Gute! :)

Was du im Moment machst, und dass du vorhast die Ausbildung abzubrechen, würde ich auf jeden Fall rausnehmen. Das kannst du ggf. im Vorstellungsgespräch erörtern. Ansonsten würde das einen schlechten ersten Eindruck von dir machen.

Abschlussatz fehlt ("Ich freue mich auf ein Vorstellungsgespräch."). Rechtschreibfehler korrigieren. Ansonsten ist das in Ordnung. Viel Erfolg!

Wie würdet ihr die Bewerbung anders schreiben?

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zur Fachangestellte für Arbeitsmarktdienstleistung

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte mich bei Ihnen zur Fachangestellte für Arbeitsmarktdienstleistung qualifizieren, weil ich einerseits die erforderlichen Eigenschaften und Qualifikationen mitbringe und andererseits meine berufliche Zukunft in Ihrem erfolgreichen Unternehmen gestalten möchte. Darum bewerbe ich mich für einen Ausbildungsplatz zum 01.08.2018.

Derzeit besuche ich die Qualifikationsphase 2 der gymnasialen Oberstufe der XXXXXschule XXXX, die ich am 31. Juli 2018 mit der allgemeinen Hochschulreife beenden werde.

Auf den Beruf des Fachangestellten für Arbeitsmarktdienstleistungen bin ich gekommen, weil ich einen Beruf erlernen möchte der Abwechslungsreich ist, mit Menschen zu tun hat und mir die Möglichkeit gibt Menschen zielgerecht zu helfen. Zudem habe ich mich eingehend mit dem Beruf beschäftigt und bin zum Schluss gekommen das dieser Beruf genau das richtige für mich ist.

Den Wunsch, im Bereich mit Menschen zu arbeiten, habe ich schon lange. Deshalb möchte ich Sie bei Ihren Plänen unterstützen, um somit erste berufliche Erfahrung in ihrem Unternehmen zu sammeln. In meinem beruflichen Werdegang erhoffe ich mir für die Zukunft, durch die Ausbildung zur Fachangestellte für Arbeitsmarktdienstleistung, ein Möglichkeit zu ergattern, um mich weiter zu entwickeln. Dieser Wunsch bestätigte sich besonders in meinen Praktika, da ich meine kommunikativen Fähigkeiten oft unter Beweis stellen konnte und mit Freude an die Tätigkeit gehe.

Gerne arbeite ich im Team und engagiere mich gerne für ein gemeinsames Ziel mit anderen. Ich bin eine motivierte Person, die danach strebt, besser zu werden. Ich erkenne meine eigenen Schwächen und nehmen jede Herausforderung an, um am Ende erfolgreich zu sein. Lektionen wie Mathe werden kein weiteres Problem für mich sein, da ich mich darauf konzentrieren werde.

Ich würde mich sehr freuen, eine positive Nachricht von Ihnen zu erhalten und mit Ihnen ein persönliches Gespräch führen zu können.

Mit freundlichen Grüßen

XXXXX

Danke im voraus :D

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?