Bewerbung für einen Praxiswechsel

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

das problem wird sein, dass du nicht direkt diese mängel in deiner praxis nennen kannst, ohne damit deinem chef direkt oder indirekt die schuld daran zu geben. und ein anderer arzt als empfänger deiner bewerbung wird vermutlich diese kollegenschelte nicht unvoreingenommen zur kenntnis nehmen.

versuche mal, "neutrale" gründe zu finden, die man als wechselgrund nennen kann. da du aber fast schon ein jahr da bist, darf das nichts banales sein, was z.b. in der probezeit noch als wechselgrund akzeptiert worden wäre. es könnten z.b. negative tendenzen in richtung "betriebsklima" sein oder eine hohe anzahl von probem-patienten die dir mehr streß bereiten, als du verkraftten kannst. vllt. gibt es in bezug auf die andere praxis dazu als "abrundung" ein paar argumente die per saldo den ausschlag zu einer wechselabsicht geben. vergiß aber nicht, um absolute vertraulichkeit zu bitten, damit eine nachfrage unterbunden wird, die dir schaden könnte, wenn dein chef erfährt, dass du wechseln willst.

oder nimm allen mut zusammen und führ mit deinem chef ein gespräch unter vier augen, ggf. nimm deine eltern mit und bringe alle deine kritik auf den tisch. es gibt immer eine stelle, die dem arzt in die suppe spucken kann, und wenn die von diesen mängeln erfahren würde...... man muss so eine drohung nicht aussprechen, aber deutlich zu machen, dass man es ernst meint aber nach einer friedlichen lösung sucht statt einen konflikt herauf zu beschwören, gibt eine gute verhandlungsposition.

Was möchtest Du wissen?