Beweis durch ein Gegenbeispiel?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Na klar.

Wenn behauptet wird, dass diese Gleichung allgemeingültig ist, kannst du mit einem Gegenbeispiel zeigen, dass das nicht so ist.

Denn dann ist diese Gleichung nicht mehr allgemeingültig, sondern gilt nur für bestimmte Werte.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen; wenn du noch Fragen hast, kommentiere einfach.

LG Willibergi

Die wichtigste Info fehlt bei der Behauptung in deiner Frage:

• Soll die Behauptung für ALLE Mengen A und B gelten?
Dann reicht zum Widerlegen 1 Gegenbsp.

• Oder sagt die Behauptung, dass es solche Mengen gibt, für die das gilt.
Dann muss zum Widerlegen gezeigt werden, dass es KEINE solchen Mengen gibt, also dass es für ALLE Mengen NICHT gilt.

kreisfoermig 26.10.2016, 22:58

Da Ø ∈ P(X) für alle X, gilt Ø ∈ P(A\B), P(A) und P(B). Daher Ø ∈ P(A\B) und Ø ∉ P(A)\P(B). Folglich gilt ∀A,B: P(A\B)≠P(A)\P(B).

Das heißt, diese Gleichung ist nicht nur [nicht (allgemein gültig)], sondern [allgemein ungültig].

Den Unterscheid soll man wie du sagst auf jeden Fall sich merken. Hier gilt das Stärkere von den beiden (deine 2).

0

Ja, zur Widerlegung reicht ein einziges Beispiel aus. 

SkyDown 24.10.2016, 13:12

Ok. weil ich hatte eine aufgabe (Uni) und da war die aufgabr mit den potenzen. da stand "Beweisen oder wiederlegen sie dass..." und habe dann einfach 2 mengen genommen und das ganze so widerlegt.

0
SkyDown 24.10.2016, 13:23

Beweisen oder widerlegen Sie: P(A\B) = P(A) \ P(B)

0
Schachpapa 24.10.2016, 13:39
@SkyDown

A = { 1; 2 }  B= {2; 3}   A\B = {1}

P(A) = { {}; {1}; {2}; {1;2} }

P(B) = { {}; {2}; {3}; {2;3} }

P(A\B) = { {}; {1} }

P(A) \ P(B) = { {1}; {1;2} }

Also gilt die Behauptung im Allgemeinen nicht.

0
Willibergi 24.10.2016, 15:04
@SkyDown

Mit beweisen oder widerlegen sie ist einfach gemeint, dass du zeigen sollst, ob diese Behauptung allgemein gilt.

Wenn das der Fall ist, kannst du sie beweisen, wenn nicht, widerlegen (durch ein Gegenbeispiel).

LG Willibergi

0
SkyDown 24.10.2016, 13:55

ok danke

0

Hallo,

als Albert Einstein gehört hatte, daß die Nazis ein Buch herausgegeben hatten, das sich '100 Autoren gegen Einstein' nennt, meinte dieser dazu nur:

Wenn ich mich geirrt habe, reicht einer.

So funktioniert das mit Beweisen durch Gegenbeispiele: Eins genügt völlig.

Herzliche Grüße,

Willy

Was möchtest Du wissen?