Betrug bei Ebay mit virtueller Ware

16 Antworten

...da es bei den allermeisten MMOs gegen die Richtlinien verstösst mit den Accounts oder Items zu handeln kannst du höchstens versuchen über eBay was zu erreichen.

Dir ist ein Schaden von 400€ entstanden. Du kannst also einen Betrug anzeigen. Möglicherweise verdient sich der Typ mit dieser Masche ja seinen Lebensunterhalt.
Ob der Verkauf gegen die Richtlinien des Spieleanbieters verstößt, ist dabei zweitrangig. Denn Strafrecht schlägt garantiert interne Regelungen von Onlinespielen.

Tja, ich würde sagen, stell Strafanzeige wegen Betrug. Er hätte Dir nichtmal das verkaufen dürfen, denn:

  1. Steht bei JEDEM mmo in den AGB das weitergabe von accountdaten verboten ist
  2. Gehört der Account weder ihm noch dir, egal wieviel Du dafür bezahlst ( steht auch in jeder AGB ) somit kann gar kein Besitzanspruch verkauft werden. ( Der Satz "Ich verkaufe die gespielte Zeit" ist da vollkommen irrelevant ! )

Vorladung "Sonstiges polizeiliches Handeln" Was tun?

Hallo,

Es geht um folgendes:

Vor einigen Tagen kam ein Anschreiben der Polizei an meinen Vater an. In diesem steht:

"Vorladung

Sehr geehrter Herr xxx(mein Vater),

im Ermittlungsverfahren wegen folgendes Straftat: Sonstiges polizeiliches Handeln

Tatzeit: 21.04.2011

werden Sie zusammen mit Ihren Söhnen xxx(Ich) und xxx(mein Bruder) gebeten, sich am xx. den xx um xx:xx... bla bla einzufinden.

Es ist beabsichtigt Ihren Sohn (Mich) als Beschuldigten zu vernehmen.

Da Ihr Sohn (mein kleiner Bruder) zu der Zeit noch 13 Jahre alt war, soll diese lediglich als Kind angehört werden."

Nun, Ich bin zurzeit 17 Jahre und mein Bruder 14, zur Tatzeit war ich 16 und er 13... Nun bleibt die Frage, um was es sich handeln kann? Unter "sonstiges polizeiliches Handeln" kann man sich ja absolut nichts vorstellen! Die Tatzeit ist ja auch schon über 10 Monate her! Wieso wurde so lange gewartet? Zu der Vorladung sollte ich außerdem nicht erscheinen, oder?

Wäre es das beste einen Rechtsanwalt einzuschalten der Einsicht in die Akten erhält? Damit ich weiß um was es geht. Wo/Wie kann man sich denn einen Rechtsanwalt holen?

...zur Frage

Auto angemeldet verkauft. Käufer verursacht Strafzettel. Kann man privat klagen?

Hallo Liebe Leser,

ich habe folgendes Problem: Im August 2011 habe ich ein Auto von einem Gebrauchtwagenhändler gekauft. Alles schien tiptop jedoch waren die Bremsen nach 2 Wochen komplett runter. Ich ging wieder zum Verkäufer um mein Geld zurückzuverlangen. Er willigte ein, alles war O.K. Leider habe ich den Fehler begangen und ihm das Fahrzeug mit Nummernschildern verkauft, wir vereinbarten jedoch im Kaufvertrag dass das Auto nach 3 Tagen abgemeldet wird. Aber Nix da! Ein Paar Wochen später kamen die ersten Briefe wegen Falschparkens und anderer Ordnungswidrigkeiten. Als ich ihn daraufhin zur Rede stellte gab er an nichts davon zu wissen und meinte das Auto direkt nach dem Rückkauf weiterverkauft zu haben. Mir platzte der Kragen und ich ging zur Polizei um Anzeige wegen Betrugs zu erstatten. Währenddessen kamen immer mehr Strafzettel und die Versicherung wollte auch Ihr Geld, obwohl diese den Kaufvertrag bereits erhalten hat und ich nachwies, dass mir das Fahrzeug nicht mehr gehört. Ich weigerte mich die Strafzettel zu bezahlen und schickte den Kaufvertrag an die jeweiligen Stellen. Bis mein Konto gesperrt wurde und ich zahlen MUSSTE. Das tat ich auch. Währenddessen leitete die Polizei es an die Staatsanwaltschaft, diese hat mich wiederrum Monate später angeschrieben und meinte dass der Täter eine andere Klage erwartet und meine Anzeige wegen Betruges fallen gelassen würde, da dies für seine Anklage nicht besonders ins Gewicht fällt (obwohl bei mir dadurch ein Schaden von ca. 1000 Euro entstanden ist). Mir wurde im selbigen Schreiben geraten das Geld privat einzuklagen. Das ist die Frage, habe ich Chancen mein Geld wiederzubekommen? Alle notwendigen Beweise sammelte ich stets ordentlich. Bitte um Hilfe. LG

...zur Frage

World of Warcraft Account verkaufen und zurückholen ; Rechtliche Folgen?

Hallo,

folgene Situation: Person A verkauft ihren World of Warcraft Account (nicht über Ebay), wechselt hierzu mit Person B einige Mails aus, bis diese den fälligen Betrag auf das Bankkonto von Person A überweist. Person B erhält den Accountname, Email, Name, Geheimfrage/antwort + Passort zugeschickt. Nach einiger Zeit (6 Monaten) holt sich Person A durch Blizzard (Vorlage des Personalausweises) (diesen hat Person B nicht erhalten) den Account wieder zurück.

Was kann Person B nun tun?

Welche rechtlichen Folge hat das für Person A? Keine? Laut Blizzard sind Accountverkäufe ja sowieso verboten und in der Accountverwaltung steht immer noch der Name von Person A, weil man den Besitzernamen des Accounts nicht ändern kann.

Kurzzusammenfassung: Kann Person A irgendwas passieren, wenn sie einen verkauften Account nach ca. einem halben Jahr wieder zurückholt? Oder kommt sie völlig gesund davon und Person B ist die Dumme?

Dazu einige Verweise aus der E-Bay Auktion: "Sollte dem Käufer nach Erwerb durch ein Versäumnis der Sicherheit ein Login nicht mehr möglich sein, so liegt es im Interesse des Verkäufers ihm diesen wieder zu ermöglichen, dem Käufer steht aber kein Recht auf abermale Abgabe der äquivalent intakten Daten zu."

"Alle World of Warcraft Items und Charaktere sind das geistige Eigentum von Blizzard Entertainment. Ich erhebe keinen Anspruch auf das virtuelle Eigentum der hier gehandelten Gegenstände. Der Käufer zahlt nur für die Zeit und die Arbeit, die aufgewendet wurden, um den oben aufgeführten Spielstand der Charaktere zu erreichen. Der Account, die Charaktere und die Gegenstände selbst bleiben deshalb Eigentum von Blizzard Entertainment! Der Käufer stellt zudem den Verkäufer mit dem Kauf dieses Artikels von sämtlichen Ansprüchen seitens Blizzard frei. Darüber hinaus verpflichtet sich der Käufer unmittelbar nach Erhalt der Login-Daten sämtliche Accountdaten wie e-Mail, Kontodaten, Adresse, usw. zu ändern! Sollte dem Verkäufer durch Versäumnis des Käufers Nachteile entstehen, fallen diese zu Lasten des Käufers. Mit Gebot auf diese Auktion geben sie ihr Einverständnis zu dieser Erklärung. Als Privatperson biete ich keine Garantie oder Gewährleistung an."

Desweiteren wurde ja lediglich ein Dienstleistungsvertrag eingegangen und außerdem wussten beide Parteien von der Nicht-AGB-Konfirmität.

Bitte nur qualifizierte Antworten!

...zur Frage

Falschen Artikel bei Shpock Kauf erhalten SAW BluRay Box 1-7 UNCUT (42€) - Verkäufer besteht auf Privatverkauf,keine Garantie bzw. Rücknahme des Artikels?

Hallo,

ich habe über SHPOCK eine BluRay Box (SAW 1-7 UNCUT=42€) erstanden, per Vorkasse/Sofortüberweisung bezahlt. Soweit so gut. Vorgestern kam die Box als Maxibrief, obwohl der Verkäufer laut Aussagen nur versichert versendet. Zudem stellte sich beim Öffnen heraus, daß ich die DVD BOX SAW von Ihm erhalten habe (die CUT Version-geschnittene Version). Ich schrieb Ihn sofort an, teilte Ihm mit das ich die falsche Box erhalten habe und ich Ihm die Box wieder zurück schicken würde,er die Box austauschen solle und mir wieder zusenden solle.Oder halt das Geld erstatten solle. Er aber behauptet, er habe die Cut Version in EBAY verkauft und die Uncut auf Shpock und das beim versenden wohl ein Fehler unterlaufen sei.(Sein Fehler!) Er habe bereits den Käufer auf EBAY angeschrieben, aber noch keine Antwort von Ihm erhalten. Ich solle mich gedulden. Zudem sagte er, das es ein Privatverkauf sei, ich keine Ansprüche habe und eine Rücknahme ausgeschlossen ist.Schließlich habe ich ja eine SAW Box erhalten.

Schließlich könnte ich ja auch Ihn betrügen, die richtige Box erhalten haben und absichtlich austauschen!!! KLAR, habe ja nichts anderes vor als mir die CUT Version und die UNCUT Version zu kaufen um jmd. abzuziehen.Was will man mit zwei gleichen Boxen (klar, eine ist geschnitten und eine ungekürzt!?)

Allerdings halt die Falsche Box! In Shpock ist die UNCUT Verion beschrieben und auch ein Privatbild der Box eingestellt.

Nachdem ich mit dem Verkäufer auf keinen Nenner komme, habe ich Shpock eingeschaltet, die können aber nicht mehr machen als zu schreiben, das es ein Problem mit dem eingestellten Produkt gibt und er sich doch bitte mit mir einigen solle. Bisher aber keine Reaktion von Ihm.

Sollte er sich nicht mit mir einigen, solle ich bei Shpock nochmals anrufen und er wird dann gesperrt.(Die gegebene Reaktionszeit des Verkäufers läuft morgen bei Shpock ab!) Das bringt mir dann aber auch nichts bzw. hilft mir weiter.

Welche Schritte sollte ich weiter verfolgen, habe die Adresse des Verkäufers und spiele mit dem Gedanken eine Anzeige wegen Betruges bei der Polizei aufzugeben. Doch wie sind die Erfolgschancen ? Sollte ich noch zusätzlich zum Anwalt gehen? Lohnt sich das? Denn die Anwaltskosten sind bestimmt höher als der gekaufte Artikel!?

Über eine Antwort von Eurer Seite würde ich mich sehr freuen.

Liebe Grüße, pumukel1979

...zur Frage

Facebook Account vorübergehend gesperrt – Aufhebung der Sperre?

Hallo,mein Facebook-Account wurde wegen angeblich ausgespähter Zugangsdaten gesperrt.Die von Facebook angeforderte Übermittlung von verschiedenen Daten zu meiner Person habe ich bereits vor einigen Wochen gemacht.Aufgrund dieser Tatsache und anderer Gründe möchte ich mein Konto endgültig löschen lassen. Dies ist aber wegen des gesperrten Zugangs leider nicht möglich.Weiß Jemand aus eigener Erfahrung wie lange es ungefähr dauert, bis ein vorübergehend gesperrtes Facebook-Konto wieder freigegeben wird?Für etwaige Antworten vielen dank in Voraus.GrußJoeFG

...zur Frage

Wenn man jemanden anzeigt, es kommt zum Prozess und man verliert, kann der andere einen dann irgendwie auch wiederum anzeigen?

Angenommen man zeigt jemanden an... dann gibts ja eigentlich drei weitere Möglichkeiten wie die Sache verlaufen kann:

  1. Die Anzeige hat Erfolg, es gibt Ermittlungen, einen Prozess und eine Verurteilung des Täters.

  2. Die Anzeige wird wegen "Geringfügigkeit" eingestellt.

  3. Die Anzeige wird bearbeitet, es gibt Ermittlungen, einen Prozess aber der Verdächtige wird freigesprochen.

Mich würde interessieren, wenn Möglichkeit 2 oder 3 eintrifft, kann ein Verdächtigter den Anzeigeerstatter dann wiederum irgendwie anzeigen?

Einerseits meine ich mal irgendwo gelesen zu haben, dass das rechtlich gesehen nicht so ist, weil sich ansonsten Personen abgeschreckt fühlen könnten Anzeigen zu erstatten.

Andererseits sieht bzw. hört man ja in Filmen oft Sätze wie "zeig' mich ruhig an, dann zeige ich dich wegen Verleumdung an..." oder "zeig' mich ruhig an, dann zeige ich dich wegen falscher Verdächtigung an..."

Wie ist es denn jetzt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?