Betrifft: Erwerbsminderungsrente Österreich-Deutschland?

3 Antworten

Die deutsche Erwerbsminderungsrente setzt darauf ab welches Restleistungsvermögen du noch hast. Dabei geht es darum, ob du noch 3 bzw. 6 Stunden täglich IRGENDEINE Beschäftigung ausüben kannst.

Der Grad der Behinderung sagt da eigentlich noch gar nichts aus.

Außerdem musst du innerhalb der letzten 60 Monate 36 Pflichtbeiträge entrichtet haben.

Du hast zwar einen Rentenanspruch, der wird aber erst fällig, wenn du das Regelrentenalter erreicht hast.

Hallo webbi57,

Sie schreiben:

Betrifft: Erwerbsminderungsrente Österreich-Deutschland?

Antwort:

Leider schreiben Sie nicht, ob Sie vor dem 2.1.1961 oder nach dem 1.1.1961 geboren sind!

google>>

deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232616/publicationFile/49858/erwerbsminderungsrente_das_netz_fuer_alle_faelle.pdf

Wer nach dem 1.1.1961 geboren ist hat in der DRV keinen Vertrauensschutz wegen Berufsunfähgkeit und muß an Hand der eigenen Krankenakte glasklar nachweisen, daß die Leistungsfähigkeit dauerhaft auf unter 3 Stunden pro Arbeitstag, innerhal einer 5-Tage-Woche, auch für leichte Tätigkeiten am allgemeinen Arbeitsmarkt, abgesunken ist!

Vorneweg müßen die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen erfüllt werden, das heißt im Klartext:

Auf dem deutschen Rentenkonto müßen mindestens 60 Beitragsmonate, davon 36 Beitragsmonate in den letzten 5 Jahren, nachgewiesen werden!

Schwerbehinderung hat auf die Bewilligung einer Erwerbsminderungsrente in der Regel so gut wie keine Auswirkung, denn es geht um die Leistungsfähigkeit!

Schwerbehinderung beginnt ab GDB 50 bis maximal GDB 100!

Unter GDB 50 liegt eine Behinderung, keine Schwerbehinderung vor!

Schwerbehinderung wird auf gar keinen Fall in Prozent, sondern ausschließlich in Grad der Behinderung (GDB) ausgewiesen!

Meine Anwältin hat auf meine Anweisung hin Berufung eingelegt. Nun zu meinen Fragen. Sollte die Rente nicht rückwirkend zum Datum der Antragstellung gewährt werden? Kann das Berufungsgericht den Akt wieder an die erste Instanz zurück geben? Ist das Versorgungsamt 1. nicht dazu verpflichtet einen Arzt zu Rate zu ziehen, statt eine telefonische Auskunft bei einem normalen Mitarbeiter des Gesundheitsamtes einzuholen? 2. ist nicht im Sinne des geeinten Europa der GdB von Österreich 1:1 zu übernehmen?

Antwort:

Diese Fragen sollten Sie mit Ihrer Rechtsanwältin klären!

Kaum anzunehmen, daß deutsche und österreichische GDB-Einschätzungen konform sind, auch nicht im Sinne eines geeinten Europa!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Die deutsche Rentenversicherung ist weder an die Höhe des GdB noch an die Entscheidung der österreichischen RV gebunden, da für beide Länder unterschiedliche Voraussetzungen gegeben sind. Es muss daher in Deutschland nicht die gleiche Entscheidung wie in Österreich getroffen werden.

EU Rente Prozess gewonnen?

Hallo!

Habe vom Sozialgericht EU Rente befristet auf 3 Jahre zugesprochen bekommen, die Frist für die Berufung ist am 01.04.2018 abgelaufen.

Kann mir jemand sagen wie lange man noch warten muss, bis die DRV reagiert. Das Sozialgericht hat bis heute noch keine Nachricht ob die DRV das Urteil anerkennt.

Danke

...zur Frage

Volle EU-Rente bei GdB 70%?

Ich bitte um Hilfe!

Mein Bruder ist seit über einem Jahr krank, hat einen SB-Ausweis mit 70%. Er leidet an Depressionen und Panikattacken. Keine Besserung ist in Sicht. Er ist jetzt 54 Jahre alt.

Besteht da Aussicht auf die volle EU-Rente? WIe lange wird diese gewährt? WIe ist der Weg dahin, wie muss man vorgehen?

Man liest immer es wird nur die halbe EU-Rente gewährt, doch davon kann er niemals leben.

Vielen vielen Dank für Hilfe und Ratschläge!!

...zur Frage

Rehabitilation?

Ich habe eine volle Erwerbsmiderungsrente die mir für 15 Monate bewilligt wurde.

Am 31.3.18 läuft meine Rente aus,hab vor 3 Monaten einen erneuten Weitergewährungsantrag gestellt,erhielt dann von dem ärztlichen Dienst einen Termin zur soziamedizinischen Dienst der DRV das eine nochmalige Untersuchung erforderlich wäre,dieser wurde ein paar Tage später schriftlich abgesagt da zwischenzeitlich neue Gutachten eingegangen wären und eine nochmalige Untersuchung nicht mehr notwendig wäre.

Tage später erhielt ich ein Brief von der DRV bezueglich das laut nach den Gutachten eine Wiederherstellung der Erwerbfähigkeit vielversprechend wäre und ich verpflichtet wäre diesbezueglich meinen Mitwirkungspflichten nach zukommen und eine angeordnete Reha machen muss.

Wie verhält sich das jetzt wenn ich aus gesundheitlichen Gründen die Reha

nicht antreten kann und ich von vorne rein weiss das ich eine Reha nicht durchhalte

und ich mich aus gesundheitlichen weder Reisefähig noch Rehafähig halte.

Hab mit meinem Psychologen über das Problem gesprochen und ihm auch das Schreiben der DRV gezeigt und um eine Reha Unfähigkeitsbescheinigung gebeten er meinte darauf er könnte nichts machen die hätten einfach so entschieden und ihm wären diesbezueglich die Hände gebunden und ich dachte

immer der Arzt ist für den Patienten da.

Mein Rentenweitergewährung wurde vorerst zurück gestellt,was tun wenn mir die Rente aus irgendwelchen nicht weter gewährt wird da ich noch zusätzlich Grundsicherung vom Sozialamt erhalte müssten die dann voll übernehmen so das ich nur Sozialhilfe dann hätte,habe Angst dann ohne Geld da zu stehen wie soll ich dann sonst Miete usw.bezahlen.

Die DRV hat mir eine Einverständniserklärung mitgeschickt wo ich ankreuzen soll einverstanden nicht eiNverstanden(bitte begründen)

Gesundheitlich fühle ich weder Reisefähig noch Rehafähig noch würde ich eine

Reha aushalten,können mir diesbezueglich irgendwelche Probleme entstehen wenn ich aus den genannten Gründen die Reha nicht antreten kann.

Hab jetzt schon Panik Attacken und Angstzustände.

Danke für eure Antworten

...zur Frage

Was bekommt man wenn eine Rente wegen Berufskrankheit gewährt wird?

Ich habe einen Antrag gestellt, auf Anerkennung einer Berufserkrankung. Der wurde abgelehnt. Ich könnte jetzt Widerspruch einlegen bin aber am zweifeln ob sich das lohnt. Es geht mir um eine evtl. Rente. Man bekommt ja 20 % des letzten Lohnes, wenn ich richtig verstanden habe, wenn die Erwerbsfähigkeit um mind. 20 % gemindert ist, was bei mir der Fall wäre.

Aber vom Brutto oder vom Nettolohn?

Bekommt man diese Rente auf eine bestimmte Zeit begrenzt oder bis zum Eintritt der Altersrente?

Wird eine Erwerbsunfähigkeitsrente der DRV gewährt, bekommt man die Rente von der Berufsgenossenschaft dazu oder wird das dann von der EU-Rente abgezogen?

...zur Frage

Fortbestehen Erwerbsminderung?

Laut Erstantrag wurde die volle Erwerbsminderung festgestellt von der DRV.

Persönliche Untersuchung nicht statt gefunden.

Entscheidung wurde nach Aktenlage getroffen.

Wie sieht es aus bei einer Weitergewährung der Rente weil die hat mir eine

Reha angeordnet deren ich nicht zugestimmt habe da ich bereits bei meinem Psychologen in durchgehender Behandlung bin liegt alles schriftlich vor.

Bleibt ohne jegliche Überprüfung bzw. ohne Reha trotzdem die Volle Erwerbsminderung trotzdem weiter bestehen da ja keine andere Entscheidung getroffen werden konnte.

Wie geht es jetzt weiter mit der Grundsicherung die ich zu meiner Rente dazu bekam da ich zum jetzigen Monatsende keine Rente mehr bekomme.

Hab das Sozialamt über meine Situation infomiert man sagte mir ich bekäme dann Bescheid und jetzt ist in ein paar Tagen Monatsende und ich habe immer noch keinen Bescheid erhalten kann es vielleicht sein das das ganze bereits schon auf die Volle Grundsicherung umgestellt wurde und der Änderungsbescheid evtl.etwas später dann zugeschickt wird?

...zur Frage

Kriegt man mehr Rente, wenn man eine volle Erwerbsminderungsrente bei einem gültigen GdB von 60%, in die Regelsarbeitsrente umwandeltoder hat man gar Nachteile?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?