Betreuer für Behindertenfreizeiten?

6 Antworten

Das ist nicht so einfach zu beantworten, da du ja leider nicht schreibst woher du kommst. Deutschland übergreifend arbeitet der Vdk oder die Lebenshilfe. Es gibt aber oft lokale Organisationen die sowas anbieten, da musst du dich dann in deiner Umgebung erkundigen.

Erst mal eine Frage zur Klärung ! Hast Du noch ein Jahr Ausbildung vor Dir? Ein HEP lernt mindestens zwei Jahre und nicht nur Eines. Die ausbildenden Einrichtungen bieten oft Praxisplätze an, da wärest Du dann auch über die Einrichtung abgesichert!

Des Weiteren gibt es bundesweit verschiedene Vereine , die in Frage kämen :VdK, Volkssolidarität, Bundesverband der AWO e.V.,verschiedene Betreuungswerke für behinderte Menschen, die Einrichtungen der Kirche Diakonie, Caritas, Malteser Hilfswerk, auch Pflegeheime für behinderte Menschen und sogar Betreutes Wohnen kämen in Frage!

Für Dich wäre aber ein längeres Engagement in einer dieser Einrichtungen besser. Der HEP muss zu den Betreuten eine stabile soziale Bindung aufbauen, erst dann kann er wirkungsvoll Hilfe leisten, dazu ist eine Ferienfreizeit viel zu kurz. Deswegen nehmen die meisten Einrichtungen auch zu Freizeiten eigenes Personal mit. Es ist nicht einfach mit Behinderten zu reisen, da sie erfahrungsgemäß auf Störungen (Egal welcher Art) sehr sensibel reagieren. Eine vertraute Person kann das Wohlbefinden schneller wieder herstellen, als Jemand, der nach 14 Tagen wieder verschwunden ist!

Es ist schön ,dass Du Deinen zukünftigen Beruf noch mit Idealismus angehst, aber besser wäre schon eine gesunde Mischung mit der Realität!

Das machen ja meist die Einrichtungen. Da kann man eigentlich eher nicht mitfahren, Du kostest ja auch was:-) Es gibt einen familienentlastenden Dienst. Frage mal beim Landkreis oder Stadt/Jugendamt nach!

Was möchtest Du wissen?