Beste Kampfkunst? Wushu, Kung Fu, Tai Chi?

6 Antworten

Hallo Tierchen98,

wenn du eine Kampfkunst erlernst, ist meist der ganze Körper und alle wichtigen Elemente ('motorische Fähigheiten') wie* Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit & Koordination* gefordert. Diese stehen natürlich je nach Art der Kampfkunst bzw. des Kampfsportes (das ist ein Unterschied!) in unterschiedlichem Verhältnis. 'Coole Figuren' und Tricks stehen traditioneller Kampfkunst, die zur effektiven Verteidigung gedacht ist nicht selten konträr gegenüber. Modernes Wushu (damit ist oft das Gleiche wie mit* Kung-Fu* gemeint) sieht vielleicht spektakulär aus, aber die Anwendung hinkt oft arg hinterher... hier geht es mehr um Punkte bei der nächsten Gala...

kurzes Fazit: Wenn's toll aussehen soll, würde ich mich bei modernem Wushu oder Tricking -Vereinen umsehen - wenn du Anwendung und einen ganzheitlichen Ansatz willst, such' dir einen traditionellen Verein oder eine Schule - am besten mit einem chinesischen Lehrer, der dir das ganze mehr als nur oberflächlich veritteln kann.

Brauchst du noch tipps, kannst du dich gern melden.

viele Grüße aus China Andreas

Danke für die Antwort. Ich mache jetzt seit letztem Jahr Kung Fu an einer Akademie. Mein Meister war viele Jahre lang Shaolin-Mönch, sollte also Erfahrungen haben ;)

0

Also du musst erst mal wissen was genau du trainieren willst weil das 3 völlig unterschiedliche Kampfsportarten sind. Thai Chi ist sehr ruhig und beruht auf innerer Stärke deshalb wird es auch als Meditation eingesetzt. Kung Fu ist sehr vielfältig aber die meiste Stiele sind extrem aggressiv und man muss auf jeden Fall viel trainieren. Zu Wushu kann ich dir leider nicht viel sagen außer das es sich von Kung Fu zum Großteil in den Fußtechniken unterscheidet.

So ein Blödsinn du schreibst nur Quatsch. Das sind keine "3 völlig unterschiedliche Kampfsportarten", im Gegenteil ist Wushu der Oberbegriff für alle chinesischen Kungfu Arten . Bitte nichts verbreiten wenn man keine Ahnung hat.

Wushu bedeutet im chinesischen "Kriegskunst" und gillt wie gesagt als Oberbegriff für alle chinesischen Kampfstile darunter u.a. Wu Dang Kungfu und Shaolin Kungfu. Auf dem Berg Wu Dang befinden sich daoistische Klosteranlagen die als Wiege des Taiji gelten. in der nahegelegenen Stadt Wudangshan befinden sich über 40 Kampfkunstschulen. Man kann zwischen modernem Wudang Kungfu unterscheiden und klassischen, klassisches WuDang Kungfu wird von den Mönchen im Tempel praktiziert, die vorallem praktizierende Daoisten sind und ihr Kungfu auch spirituel in verbindung mit viel mediatation u.a. praktizieren. Modernes Wu Dang Kungfu wird von allen anderen chinesischen Kampfkunstschulen unterrichtet , die ihr Kungfu nicht als Mönche praktizieren.

Wu Dang Kungfu also u.a.Tai ji Kungfu gehört zu den sog. inneren Stilen den
Nèijiāquán,
darunter zählen u.a. Taji quan , Baguazang , Xing ji quan die ihrerseits viele verschiedene einzelne Formen haben.. Taiji verkörpert sinnbildlich das Wasser, Baguazhang den Wind und Xingjiquan den Blitz. Dem auf der anderen Seite stehend ist das Shaolin Kung Fu das auf Stärke, Abhärtung der Knochen wertlegt.

Die drei Stile sind weiche Stile die eher Wert auf die Flexibilität des Körpers legen und auf weiche Bewegungen die die Kraft des Angreifers gegen ihn verwenden sollen. Natürlich sind nicht alle Bewegungen weich ... gerade lang Praktizierende Taji Kämpfer sind in der Lage ( wie auch Praktizierende Shaolin ) ihr Chi zu Bündeln und explosionsartige Kraftentfaltung zu verursachen. Heute ist Bewiesen mit Wärmebildkameras, das das Chi wirklich Messbar ist , es somit wirklich existiert. Bei Galileo gab es mal eine Folge in der ein Goldmedaillenträger im Speerwerfen gegen einen Shaolin Kampfmönch angetreten ist. beide sollten versuchen eine Nadel durch eine Glasscheibe zu schleudern. Der Speerwerfer konnte die Glasscheibe beschädigen wohingegen nur der ShaolinMönch mit der Nadel das Glas wirklich durchschlug. In Shaolin gibt es sehr viele chinesische Shaolin Kungfu Praktizierende , jedoch nur die "Creme de la Creme" hat die Möglichkeit vom Shaolin Tempel als sog. Kampfmönch anerkannt zu werden von denen es nur ca. 150 Shaolinkampfmönche im Tempel Shaolin in China gibt.

Shaolin und WuDang Kungfu sind wie das Yin und Yang - Shaolin das harte Yang (weiß) und Wu Dang das weiche Yin (Schwarz) im YinYang Zeichen.

Man kann sich viele Dokomentationen ansehen dazu wenn man bei youtube einfach Wudang doku eingibt zb.

Kung Fu ist eher ein westlicher Begriff und bedeutet im chinesischen einfach nur so viel wie "harte Arbeit".


Taji ist eher ungeeignet zum Strassenkampf , da es vergleichsweise sehr lange dauert, bis man es instinktiv einsetzen kann und man sehr sehr viele einzelne Bewegungen lernt - viele Jahre Training sind erforderlich. Falls der Fokus auf der Selbstverteidigung liegt wäre klassisches Boxen oder zb WingChun , das rein zur Selbstverteidigung entwickelt wurde geeigneter, da hier weniger auf Akrobatik und ästhetische Bewegung wert gelegt wirkt sondern nur auf effiziente Bewegungen ausschliesslich. Allerdings kann es sehr hilfreich sein NEBENHER Taji zu trainieren, da es im hohen Masse die Flexibilität des Körpers steigert, den Gleichgewichtssinn und die Bündelung der Kraft, das Chi fördert.

In China ist Wu Dang und Saholin hoch angesehen, Kinder können im Alter von bereits 6 Jahren auf eine staatliche Schule gehen die bis zum Alter von 18 Jahren die Kinder trainiert, infolgedessen gibt es dann spezielle Universitäten auf die diese "Kampfkunst Kinder" danach gehen können. Gerade in China stehen Werte wie Disziplin, Durchsetzungsvermögen und Stärke als sehr gute Nebenqualifikationen und sind in der Bewerbung sehr gerne gesehen. Das Training geht meist den ganzen Tag über 8 Stunden. Daran kann man erkennen wie viel Zeit man in die Übung stecken muss um wirklich gut darin zu werden.

1

Die beste Kampfkunst ist die, die einem selbst am besten gefällt. Nicht die die einem andere raten! ...

Mach bei allen ein Probetraining und entscheide dann selbst.

Die Unterschiede der einzelnen Kampfkünste kann man leicht googlen ...

Beste ist Feng Shui

Ja, wenn du deine Wohnung asiatisch einrichten willst.

1

Tea Kwon Do ...mein Freund !!

TKW ist ungeeignet zur Selbstverteidigung.

0
@Hernandez687

TKW vertritt die Philosophie, Angriff ist die beste Verteidigung, ähnlich dem Kickboxen, Karate und ähnlichem... von daher schon eine Art Selbstverteidigung...

0

Was möchtest Du wissen?