Bergpredigt... Ihr seid das Salz& Licht der welt?

15 Antworten

Salz ist etwas sehr Lebenswichtiges, Es machte die Speisen haltbar und brachte den Salzstrassen Reichtum,Es konnte aber auch schal werden ,und dann war es gefährlich.Jeder wuste um den Wert guten Salzes Genau so ist es mit dem Glauben.Wenn der nicht gut ist, wird auch nichts draus.Er ist zu nichts zu gebrauchen. Das Licht erhellt dunkle Strassen und macht sie sicherer, und ein Guter Glaube bringt auch Sicherheit.

Salz kann schal werden? Wie denn?

0
@Terezza

Indem man es Manipuliert,und andere Stoffe untermischt, Salz war eine Kostbarkeit und wurde manchmal sogar mit Gold aufgewogen, daherlohnt es sich, mehr daraus zu machen,Das bringt Gewinne.Daher die Aussage.Salz darf nicht verfälsch werden, dann wird es gefährlich !

1
@Terezza

Salz kann schal werden? Wie denn?

Siehe Artikel von Chrisbyrd.

Haben aber auch die Juden im 2.Jh. nicht mehr verstanden, es gibt ne Stelle im Talmud, die besagen soll, dass Salz nicht fade werden kann. Vermutlich ein indirekter Bezug auf die Aussage in der Bergpredigt.

0
@helmutwk

Der wahre Glaube wird auch nicht schal, sondern der Verfälschte !

3
@Terezza

Wenn aber das Salz ("schal wird" oder) seine Kraft verliert, wie wird seine Salzkraft wiederhergestellt werden? Es taugt zu nichts weiter, als hinausgeworfen und von den Menschen zertreten zu werden“ (Mat 5:13; Mar 9:50; Luk 14:34, 35).

Ein Bibelkommentator bemerkt zu Matthäus 5:13: „Das Salz, das in diesem Land [USA] verwandt wird, ist eine chemische Verbindung, Natriumchlorid, und falls der Salzgehalt verlorenginge oder es seine Würzkraft einbüßte, würde nichts übrigbleiben. Es zerfällt in seine Grundbestandteile.

In orientalischen Ländern war das Salz, das man verwendete, nicht rein, sondern mit pflanzlichen und erdigen Stoffen vermischt. Wenn es seinen Salzgehalt verlor, blieben diese erdigen Bestandteile zurück. Sie waren zu nichts mehr nütze, außer, wie in dem Text gesagt wird, auf Straßen oder Wege geschüttet zu werden, ähnlich wie heute Kies.

Solches Salz ist heute noch in dem Land in Gebrauch. Man findet es in der Erde in Lagern oder Schichten, und wenn es der Sonne und dem Regen ausgesetzt wird, verliert es seinen ganzen Salzgehalt“ (Barnes’ Notes on the New Testament, 1974).

Quelle: Wachtturm ONLINE-BIBLIOTHEK

3

Also, hier meine Version: Licht ist wichtig, weil es hell und warm ist. Wir (die Menschen, die nach Christus' Überzeugung leben) sind wichtig für unser Umfeld (die Erde) weil wir von innen heraus leuchten und dadurch Hoffnung und Helligkeit in die Welt bringen. Wegen dem Salz: Damals (zur Zeit Jesu) war Salz noch ein teures Gut und man Konservierte auch Lebensmittel damit, außersem macht Salz die Speisen erst geschmacklich interessant. Wenn wir also das Salz sind, sind wir etwas Besonderes, etwas Wertvolles und sorgen dafür das die Welt nicht (vor Gleichgültigkeit, Traurugkeit...ect) verdirbt. Ich denke, er spricht zu allen Menschen, die ihm Glauben, egal welcher Religion oder Kultur sie sind.

Ich hoffe ich konnte dir helfen

Spricht er eigentlich zu allen Menschen oder an die Christen? Was meint ihr dazu?

Jesus spricht zu seine Jüngern (Mt 5,1-2).

Doch was bedeutet das Salz?

Es konserviert (z.B. Pökelfleisch), es macht fades Essen genießbar, in heißen Gegenden liefert es wertvolle Mineralien (in Mitteleuropa müssen wir eher aufpassen, dass wir nicht zu viel Natrium zu uns nehmen).

Welche dieser Eigenschaften bei der Auslegung zu berüksichtigen sind, ist Ansichtssache.

Eben, auslegen - wenn man etwas nicht versteht muss man es halt irgendwie auslegen. Und was hat das dann mit dem zu tun, was Jesus gemeint hat?

0
@gottesanbeterin

.

Auslegen heißt ja, dem Hörer bzw. Leser das vorzulegen, was im Text drin ist.

Ob eine konkrete Auslegung das erreicht (oder ob gar ein Ausleger ein anderes Ziel hat als das), darüber kann im Einzelfall gestritten werden.

Ohne Auslegung bleibt der Text eben unverständlich - und das hat mit dem, was Jesus gemeint hat, nichts zu tun. Jesus wollte verstanden werden.

0

Hallo Kaddymaus!

Die von Dir zitierte Anweisung Jesu an seine Jünger steht in Matthäus 5:13-16 (alle Zitate Gute Nachricht Bibel). Sie beginnt mit den Worten:

13 »Ihr seid das Salz für die Welt. Wenn aber das Salz seine Kraft verliert, wodurch kann es sie wiederbekommen? Es ist zu nichts mehr zu gebrauchen. Es wird weggeworfen und die Menschen zertreten es. 14 Ihr seid das Licht für die Welt.

Warum vergleicht der Sohn Gottes seine Jünger hier mit Salz und Licht?

In Jesu Worten steckt der Gedanke, dass seine Nachfolger wie Salz auf Menschen wirken, aber nicht nur auf einige wenige, sondern auf alle. Sie sind wie ein Licht, doch nicht nur für einige wenige, sondern für alle, die gern klar sehen möchten. Jesus machte durch diese Bilder deutlich, dass sich seine Nachfolger nicht von der Gesellschaft abkapseln sollten.

Warum nicht? Salz kann nur dann ein Lebensmittel konservieren, wenn es damit in Kontakt kommt. Eine Lampe kann nur dann einen Raum erleuchten, wenn man sie in diesen Raum hineinstellt. Da ist es nur logisch, dass Jesus nie sagte, seine Jünger sollten sich irgendwo als Gruppe absondern oder in Abkehr von der Welt ein Einzeldasein hinter den Mauern religiöser Institutionen führen.

Wie Salz mit Lebensmitteln in Kontakt kommen und Licht ins Dunkle scheinen muss, so müssen Christen in das Leben anderer hineinwirken können. Wie sollten sie das tun?

Salz kann verhindern, dass etwas verdirbt. Durch die Botschaft, die Jesu Nachfolger in die Welt tragen sollten, haben sie eine ähnliche Wirkung. Die Menschen, die Jesu Lehren annehmen und danach leben, sind geschützt vor dem allgegenwärtigen moralischen Verfall, der in der Welt immer offensichtlicher wird. Sie sind geschützt vor Unzucht, Verdorbenheit und Ausschweifung, Trunk- und Fresssucht und entwickeln Eigenschaften wie Bescheidenheit und Selbstbeherrschung (Galater 5:19-23 GNB).

So werden sie zu einem Gewinn für die Gesellschaft. Christen, die Jesu Botschaft weitertragen, leisten einen wertvollen Beitrag für die Allgemeinheit.

Was ist zu dem Vergleich mit dem Licht zu sagen? So wie der Mond das Sonnenlicht reflektiert, so spiegeln Christi Nachfolger das „Licht“ Gottes wider. Sie „leuchten“, indem sie die biblische Botschaft verkünden und Gutes tun. Jesus erklärte weiter, was seine Jünger mit Licht gemeinsam haben, als er sagte:

14 Ihr seid das Licht für die Welt...15 Auch zündet niemand eine Lampe an, um sie dann unter einen Topf zu stellen. Im Gegenteil, man stellt sie auf den Lampenständer, damit sie allen im Haus Licht gibt. 16 Genauso muss auch euer Licht vor den Menschen leuchten: Sie sollen eure guten Taten sehen und euren Vater im Himmel preisen.

Eine brennende Lampe, die auf einem Ständer steht, ist für jeden in der Umgebung deutlich sichtbar. Genauso sollten auch das Zeugnisgeben für Gott und für Jesus, aber auch der gute Lebenswandel echter Christen, in ihrem Umfeld deutlich sichtbar sein.

Warum? Wie Jesus sagte, würden Menschen, die die guten Werke von Christen beobachten, Gott verherrlichen. Liest man 1. Petrus 2:12 wird die Wirkung dieser christlichen Lichtträger ganz deutlich:

12 Euer Leben mitten unter den Menschen, die Gott nicht kennen,6 muss einwandfrei sein. Wenn sie euch alles mögliche Böse nachsagen, sollen sie eure guten Taten sehen und von ihren eigenen Augen eines Besseren belehrt werden. Vielleicht kommen sie dann zur Besinnung und preisen Gott für ihre Rettung am Tag seines Gerichts.

Bearbeitet auf der Grundlage der Wachtturm ONLINE-BIBLIOTHEK

Mein Beileid. Du armer, kennst wahrscheinlich nur die Wachturm-Bibliothek.

0

Sehr gut erklärt - bin begeistert - DH

So wie der Mond das Sonnenlicht reflektiert, bringt in Verbindung mit Psalm 89:37

  • "Wieder Mond . . . ein treuer Zeuge in den Wolkenhimmeln.“

was Christen sein sollen - - - Zeugen ihres Gottes Jehova und ihres Führers Jesus, des Christus.

Jesaja 43:10,12:

  • "Und ihr seid meine Zeugen“, ist der Ausspruch Jehovas, „und ich bin Gott."

und in Apostelgeschichte 1:8 sagte Jesus vor seiner Himmelfahrt:

  • "ihr werdet Zeugen von mir sein. . . bis zum entferntesten Teil der Erde"
1

Erst einmal kommt dieser Satz in der Bergpredigt gar nicht vor ( Lukas 6,17-43), sondern in Mt 5.

Salz spielt im AT eine wichtige Rolle.Jedes Opfer mußte mit Salz eingesalzen werden. " SALZ" stellt somit das erhaltene Prinzip, das der Verdrbnis oder Fäulnis entgegenwirkt. Es versinnbildlicht die Rechte Gottes.

Auch der Satz " Ihr seid das Licht, das die Welt erhellt " steht nicht in der Bergpredigt sondern in Mt.5. Ein Licht soll gesehen werden und ein Licht gibt Orientierung.Das Licht ,das von Menschen kommt und auf andere Menschen ausstrahlt kommt nicht direkt von den Menschen, sondern durch die Anwwesenheit Jesus Christus im Menschen.

Das ist nicht meine Meinung ,sondern nur eine grobe Interpretation des Satzes.

Was möchtest Du wissen?