Beratungshilfeschein für Strafrecht oder nicht?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

In Strafsachen kann man einen Beratungshilfeschein für ein einmaliges Beratungsgespräch beim Anwalt bekommen (man muß max. 15,00 € zuzahlen). Dafür darf die Sache aber noch nicht gerichtsanhängig sein (also keine Anklageschrift vorliegen oder ein Antrag auf einen Strafbefehl) und es ist eben nur "Beratung" aber keine "Vertretung" möglich.

Bei bestimmten, schwereren, Delkten oder sehr komplizierter Rechtslage, kann man (ab Anklageerhebung, außer bei U-Haft, da sofort) einen Pflichtverteidiger bekommen. Aber Vorsicht: Entgegen der allg. Meinung ist der nicht umsonst. Wenn man am Ende verurteilt wird, muß man auch diesen Pflichtverteidiger zahlen (über die Verfahrenskostenrechnung)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für Akteneinsicht brauchst Du nicht unbedingt einen Anwalt - § 147 (7) StPO.

Prozesskostenhilfe gibt's im Strafrecht nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SaadiQ19
29.06.2016, 22:25

ist das strafrecht? Und muss ich den Anwalt selber zahlen? Weil ich ja nur beschuldigt werde?

0

Was möchtest Du wissen?