Beratungshilfe wegen Unterhaltsberechnung bei Volljährigkeit

2 Antworten

Na ja, schau mal "Düsseldorfer Tabelle" im Netz; verwenden die meisten Familiengerichte und die Zahlen sind auch meistens identisch. Jugendamt würde ich trotzdem gehen.

Voraussetzungen für Beratungshilfe und PKH sind ein Mangel an eigenen fin Mitteln und ein Rechtsschutzbedürfnis.

Kann der Rechtsstreit tatsächl durch das Jugendamt beigelegt werden, wäre dies ein Grund keine Beratungshilfe / PKH zu gewähren. Da Unwissenheit leider nicht vor negativen Folgen schützen kann, ist jetzt zu klären ob das Argument des Amtsgerichts zutreffend ist. Erst danach kan man über das weitere entscheiden.

Kann ich BAB bekommen obwohl meine Mutter zu viel verdient, aber nie Unterhalt vom Vater bekam?

Also Laut BAB rechner habe ich keinen Anspruch auf BAB da meine Mutter zu viel verdient (ca. 48 000 Brutto im Jahr) Ich bekomme im 1. Lehrjahr 400€ und wohne alleine. Und hab einen Bruder der Hartz4 bezieht und allein lebt.

Ich habe nie Unterhalt von meinem Vater bekommen da ich kA hab wo er ist und auch keinen Kontak zu ihm habe.

Könnte es sein das ich aufgrund des fehlenden Unterhaltes trotzdem BAB berechtigt bin?

Vielen Dank für euere Antworten

...zur Frage

BAB wurde gestrichen und Eltern sollen Unterhalt zahlen!?

Hey,also meine Freundin ist 2.Lehrjahr und bezieht BAB,jetzt kam vor kurzem ein Brief das die Eltern(Vater) unterhalt zahlen soll und dass das BAB gestrichen wird!!! Sie ist mittlerweile 25jahre und wohnt im eigenen Haushalt...die Mutter lebt im Ausland. Ist das denn alles rechtens so oder!?!

...zur Frage

Vater zahlt wegen kontopfändung keinen Unterhalt

Hallo zusammen wer weiß Rat? Mein Vater zahlt wegen einer kontopfändung keinen Unterhalt das ich nach BAB bekommen soll. Mein Vater sagt das er wegen der Kontopfändung etwas schrifliches braucht, dieses kann nach Aussage Der Bundesagentur für Arbeit von Ihrer Seite nicht angefertigt werden und bei mir drückt der Schuh weil ich Mietschulden habe. Laut BAB setzt sich mein Bedarf wie folgt zusammen 310,90 Gehalt + 95 BAB + 164,88 Vater + 184 Kindergeld ( € ) Gruß

...zur Frage

Wie kann man nachweisen, dass ein Vater keinen Unterhalt bis zum 18. Lebensjahr geleistet hat?

...zur Frage

Muss ich einen Beratungsschein für meine Tochter (17) beantragen?

es ist so, dass meine Tochter (17) bei ihrem Freund wohnt. Ich habe jetzt erfahren dass ihr Vater keinen Unterhalt mehr zahlt und deswegen sogar seine Arbeit gekündigt hat. Sie bat mich darum zu einer Anwältin zu gehen (die sie wohl schon ein paar Monate wegen Problemen mit dem Unterhalt hat) und einen Antrag auf Beratungshilfe zu stellen. Ich habe vor einigen Monaten geheiratet und befürchte das ich diesen Antrag nicht bewilligt bekomme. Meine Frage ist nun 1. ob ich dazu verpflichtet bin diesen Antrag zu stellen und 2. wenn ich den Antrag stelle und er wird abgelehnt bin ich dann Automatisch verpflichtet den Anwalt zu zahlen?

...zur Frage

SGB II / Hartz IV Unterhaltsrückstände nach Jahren gezahlt und nun (nochmal) als Einkommen berechnet, was kann ich tun?

Ich bin alleinerziehende Mutter und Hartz IV-Bezieherin.

Da der Kindsvater seiner Unterhaltspflicht nie nachkam, schaltete ich 2005 das Jugendamt sowie die Unterhaltsvorschusskasse ein. Der gewährte Unterhaltsvorschuss wurde gezahlt sowie wieder als Einkommen abgezogen und nach 18 Monaten eingestellt. Das Jugendamt hatte inzwischen einen Titel und trieb für mich den Unterhalt ein.

Allerdings erhielt ich oftmals trotzdem keine Zahlung, aber es wurde der berechnete Unterhalt von meinem Existenzminimum abgezogen. Ich habe das Amt auf diesen Umstand monatlich hingewiesen, aber es hieß, dass das Jugendamt die Beträge noch beitreiben würde. Die Differenz im Laufe der Jahre summierte sich auf knapp 1.000,- Unterhaltsrückstand. Etliche Schreiben an das Jugendamt und Sozialamt / Arge folgten, aber keine Belehrung - es wurde ignoriert, wenn ich versuchte, dieses aufzuklären.

Im Dezember hatte das Jugendamt die rückständigen Zahlungen (auch aus der Zeit des Unterhaltsvorschusses) beigetrieben - jedenfalls erhalte ich inzwischen zu dem festgelegtem Unterhalt weitere 80,- Euro aus den seinerzeitigen Rückständen.

Große Freude - jetzt aber großes Leid.

Obwohl das Jugendamt den Unterhaltsbetrag und die rückstehende Rate aufgeschlüsselt dem Jobcenter jeweils mitgeteilt hat, wird jetzt der Unterhaltsbetrag sowie die Rückstandszahlung gemeinsam als Einnahme berechnet.

Ich komme mit den WIdersrpüchen nicht mehr nach.... ich verstehe es nicht.

Diese Rückstände waren doch schon Einnahmen (die ich damals abgezogen bekommen hatte und nicht erhalten hatte).

Ich drehe mich im Kreis.... und brauche dringende Hilfe, damit ich es entweder verstehe oder die richtigen $$ bei meinen Widersprüchen einsetzen kann.

Ich kann keinerlei derartige Urteile finden, auf die ich mich berufen kann.

Hilfe !

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?