Beleg für Erstausstattung Jobcenter

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ja, der Verkäufer sollte seinen Namen angeben, möglichst auch Adresse und das Kaufdatum, sowie den Preis dener erhalten hat quittieren. Das reicht.

Ich bezweifle es, da so ein Beleg ja nicht unbedingt heißt, dass du dir von dem Geld auch wirklich das gekauft hast. Wahrscheinlich müsstest du dazu auch Überweisungsbelege vorzeigen. Aber ruf vorsichtshalber mal beim Jobcenter an und frag nach.

Quittung mit Datum, Stempel und Unterschrift

Nein, das reicht natürlich nicht - dem Betrug wäre so Tür und Tor geöffnet.

Eine ordnungsgemäße Quittung mit Unterschrift wird in Einzelfällen akzeptiert - muss aber nicht.

Für solche Käufe gibt es Sozialkaufhäuser - Dein Amt informiert Dich sicher gern, wo die zu finden sind.

Als Belege gelten Überweisungen vom Konto oder Rechnungen mit ordentlich ausgewiesener Mehrwertsteuer.

Bei Privatverkäufen ist VOR DEM KAUF die Zustimmung des Kostenträgers einzuholen und zu erfragen, wie der Kaufnachweis erfolgen muss.

Was möchtest Du wissen?