Bekommt man schneller Muskelkater, wenn es heiß ist?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo Beccx! Das ist eine vieldiskutierte Frage. Bin sicher, ja. Dem Körper wird massiv Wasser entzogen, das Entstehen von Muskelkater wird so sicher begünstigt. Auch empfindet man einen Muskelkater in geschwächtem Zustand wesentlich stärker und er wird länger anhalten. Bei Deinen Zeiten - richtig gut! - brauche ich Dir ja garnichts von Magnesium zu erzählen, da kennst Du Dich aus. Ich kann in der Mittagshitze überhaupt nicht laufen und weiche dann auf oft 5°° oder6°° Uhr aus oder halt mal spät am Abend. Betreue eine Ultraläuferin die sich gerade auf 24-Stunden vorbereitet. Die war gestern 27km am Mittag unterwegs und wesentlich geschaffter als vor kurzem nach 100Km nachts. Viel Erfolg!

Das Herz-Kreislauf-System ist neben der Muskelversorgung auch für die Temperaturregelung zuständig. Ein kurzer Blick auf die Funktionsweise der Temperaturregulation des Menschen erleichtert das Verständnis der Zusammenhänge. Die Temperatur des Menschen wird mit Hilfe der Temperaturregulation in einem Bereich um 37 Grad Celsius konstant gehalten. Dazu muß der Regulationsmechanismus sehr empfindlich und schnell zwischen Wärmeerzeugung und Wärmeabgabe umschalten können. Die Wärmeabgabe erfolgt dabei weitgehend physikalisch durch Strahlung, Leitung, Konvektion und Verdunstung, die Wärmebildung weitgehend chemisch in der arbeitenden Muskulatur. Gesteuert wird die Temperaturregulation durch das zentrale Nervensystem und den Hypothalamus. Dazu verfügt die Temperaturregulation über eine Menge von Thermorezeptoren in der Haut, der Muskulatur und den inneren Organen. Wird die Muskulatur genutzt, wird chemische Energie im arbeitenden Muskel verbrannt. Dadurch entsteht neben der erforderlichen Leistung Wärme, Abfallprodukte wie z.B. Milchsäure und Kohlendioxyd, das über die Lunge ausgeschieden wird. Mit Beginn der Muskelarbeit wird der Muskel infolge erhöhten Nährstoff- und Sauerstoffbedarfes vermehrt mit Blut versorgt. Dies geschieht zunächst zu Lasten der Durchblutung der Hautgefäße. Mit Zunahme der Dauer und Intensität der Arbeit paßt sich der Körper dem steigenden Nähr- und Sauerstoffbedarf durch Erhöhung von Herz- und Atemfrequenz an. Im Muskel wird neben der Leistung immer mehr Wärme erzeugt, die Körpertemperatur beginnt zu steigen. Zum Abtransport der überschüssigen Wärme aus dem Muskel müssen die Hautgefäße wieder stärker durchblutet werden, um die Wärme über die Haut mittels Strahlung abgeben zu können. In Abhängigkeit von Dauer und Intensität der Arbeit, der Umgebungstemperatur und der Luftfeuchtigkeit treten im nächsten Schritt die der Temperaturregulation angeschlossenen Schweißdrüsen in Aktion, um die Wärme über die beim Schwitzen entstehende Verdunstungskälte abzuleiten. Bei muskulärer Arbeit oder bei hohen Außentemperaturen wird also die wegen dem erhöhten Nährstoff- und Sauerstoffbedarf in der Muskulatur nötige vermehrte Durchblutung der Muskulatur zu Lasten einer für die Hitzeableitung erforderlichen vermehrten Hautdurchblutung reduziert. Hinzu kommt eine Reduktion des Blutvolumens über den Flüssigkeitsentzug infolge massiven Schwitzens. Die Folge ist eine große Belastung von Herz und Kreislauf, die unter Umständen auch zu einem Zusammenbrechen des Herz-Kreislaufsystems als Teil der Temperaturregulation führen kann.

Beccx 29.05.2012, 10:34

Danke, eine sehr schöne Antwort. :) Jetzt weiß ich, wie Herz-Kreislauf-System, Temperaturregulation und hohe Muskelanstrengungen zusammenhängen. Aber direkt mit Muskelkater hat das nichts zu tun? Oder entstehen durch die schlechte Sauerstoff- und Nährstoffversorgung schneller Risse im Muskelgewebe?

0

Muskeln sind zwar im Sommer wärmer, wenn man aber untrainiert war, nicht regelmäßig läuft, und dann im Sommer voll reinklotzt, bekommt man natürlich als erstes Muskelkater. ;-)

Dank deiner Frage fällt mir jetzt erst auf, dass ich zwei absolut konträre Erfahrungen habe.

Einerseits habe ich auch meinen bislang heftigsten Muskelkater auf 10km bei schwülheißem Sommerwetter erlitten. (Allerdings: Damals habe ich das Laufen noch nicht trainiert)

Andererseits weiß ich von Marathonläufen, bei denen ich wegen der gleichen Problematik ziemlich viel Zeit verloren und wie Hund gelitten habe, dass ich kurz danach wieder voll bei Kräften war, weil die "Hardware" nicht so sehr gelitten hat. Es dürfte also stimmen, dass sich die Hitze "nur" beziehungsweise "vornehmlich nur" auf den Kreislauf auswirkt.

Erklärungsversuche:

Möglich ist, dass "Wasserknappheit" und ausgeschwemmte Mineralstoffe und Salze die Regeneration nach dem Lauf behindern.

Möglichkeit 2: Dehydrierte Muskeln können nicht so gut kontrahieren und arbeiten weniger produktiv (wie ein platter Reifen). Daher mag das Laufen trotz des Leistungsabfalls intensiver sein. Außerdem ...

Möglichkeit 2b oder 3) ...verliert man (weil ja inzwischen alle Muskeln patte Reifen sind^^) an Körperspannung und dämpft/federt die eigenen Laufschritte nicht mehr so gut ab. Deshalb dann mehr Mikrorisse, vergleichbar etwa einem Crosslauf mit heftigen Bergabpassagen, bei denen man auch unkontrolliert trampelt.

Vollends überzeugt bin ich von meinen Ansätzen aber noch nicht. Daher behaupte ich einfach mal, du warst nicht gut genug vorbereitet :D

Hi Beccx,Flüssigkeitsverluste zB durch profuses Schwitzen durch Hitze kann durchaus einen rascher eintretenden Muskelkater bewirken.Beim Schwitzen verliert man nict nur Wasser,sondern auch Ionen wie Natrium,Kalium,Kalzium und mehr..Nicht umsonst trinken Läufer mehrMineralwasser,einerseits funktioniert die Kühlung des Körpers besser und die Elektrolytusscheidung verringert sich,sodass es weniger zu Muskelkrämpfen kommt.LG Sto

Es gibt schon ein Zusammenhang mit der Hitze. Du bist mehr Müde und kannst halt nicht so viel Leistung erbringen, deine Muskeln werden aber auch dazu mehr beansprucht.

Ein Beispiel: Du machst ein Training am zwei unterschiedlichen Zeiten.

Training 1: Um 10 Uhr da wo du voll mit Power bist. Danach bist du kaum ermüdet und bist noch fit, deine Muskeln wurden auch nicht so beansprucht weil du fit warst und auch deine Muskeln.

Training 2: Du hast kaum geschlafen und trainierst genau so wie im Training 1 um 24 Uhr. Du bist nicht mehr so fit und deine Muskeln sind eher schlapp gewesen und du müsstest dich mehr anstrengen was dazu führt das deine Muskeln viel mehr beansprucht wurden.

So ist es auch mit Hitze, man verliert viel Energie wenn es zu Heiß ist. Deshalb müssen deine Muskeln mehr Power bringen und werden mehr strapaziert.

So in etwa ^^ Bin kein Sportarzt

JoeWied 29.05.2012, 02:38

Bitte erklär mir, weshalb man bei höherer Wärme mehr Energie verliert? Ich verstehe den Zusammenhang nämlich nicht.

0
Beccx 29.05.2012, 10:36
@JoeWied

Weil der Körper mehr Energie verbraucht, um sich zu kühlen. ;)

0
Himori 29.05.2012, 12:26
@JoeWied

Wann fühlt sich der Mensch wohl besser und aktiver und fitter ? Wenn es heiß ist oder wenn es angenehm warm ist ? Der Körper verbraucht auch viel Energie um sich zu kühlen, du verlierst Körperflüssigkeit und das wirkt sich auf die Power aus.

Da wird der Körper auch wärmer und muss mit der höheren Körperwärme kämpfen.

Es gibt sehr viele Faktoren die sich auf die Leistung auswirken.

0
napoloni 29.05.2012, 14:55
@Himori

Wenn du mich fragst: Der Körper fühlt sich fitter, wenn es heiß ist. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass bei gemeinster Hitze die besten Sprints, die besten Hochintensitätsintervalle möglich sind. Die gehen dann besser als bei gemäßigt warmen Temparaturen.

Der Körper verbraucht nämlich nicht viel Energie, um sich zu kühlen. Er verbraucht im Langlauf mehr Energie, weil er sich gekühlt hat (und weniger Wasser zur Verfügung steht).

0
Himori 29.05.2012, 17:38
@napoloni

Hey, ist nur meine Theorie ^^ so wie ich es gelernt habe ^^

0

Was möchtest Du wissen?