bekommt man den "halven hahn" auch ausserhalb von köln?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi,

Halve Hahn (Halber Hahn): Beileibe kein Geflügel. Es handelt sich um ein knusprig gebackenes Röggelchen (Roggenbrötchen) mit einer dicken Scheibe alten Holländer Käse (Gouda). Natürlich gehört eine ordentliche Portion scharfen Senfs dazu und ab und an auch Kompott.

Aber woher kommt er Name?

Eine Theorie besagt, dass ein Kölner Wirt einem auswärtigen Gast ein ganzes Roggenbrötchen mit Käse serviert hatte. Der Gast soll den Wirt hatte aber nur ein halbes Brötchen bestellt und meckerte: „Ääver isch wollt doch nur ens ne halve han“ („aber ich wollte doch nur ein halbes haben“). Mit der Teilung des Roggenbrötchens gab es dann ein neues Gericht in der Kölner Küche, eben den halven Hahn.

Sehr plausibel, aber weniger erzählenswert und daher möglicherweise von den Kölnern mit der vorstehenden Geschichte "garniert" ist auch die Theorie das zur Kriegszeit Käse billig, aber Brot teuer war, weswegen gefragt wurde: „kann isch och ne halve hahn?“ womit das Brötchen gemeint war.

Eine andere Theorie besagt, dass es sich beim halven Hahn um das deftige Pausenbrot für den Köbes handelte, das eingenommen wurde, wenn der Inhalt eines Bierfasses nur noch bis zum Hahn geht.

Nach einer weiteren Theorie wurde anlässlich einer Hochzeit in einem Wirtshaus ein Hochzeitsessen bestellt, es sollte halbe Hähnchen für alle geben. Leider hatte der Bestellende sich aber finanziell übernommen, die Gäste waren jedoch schon eingeladen. Es hieß dann nur noch: "ja was machen wir denn nun, ich habe nicht mehr soviel Geld“, worauf der Wirt vorrechnete, dass der Betrag gerade mal für Käsebrötchen reichte. So gab es anstatt der halben Hähnchen Käsebrötchen, was sich schnell herumsprach. Ein Begriff war geboren.

Quelle

http://www.koelner-karneval.info/Halve_Hahn.htm

Fazit, gibt es nur im Kölnerraum.

0
@harryrrah

und für das Andere nicht ????

versteh schon, hattest Du nicht gefragt!!!!!!!!!!!!!!!!!

Freunde nennen mich Pifi.

Danke für das Sternchen

LG Sophia

0
@Pifendeckel

... meine liebe Pifi - Herzlichen Glückwunsch zum Stern - ein Freund ♥

0
@Pifendeckel

ach sophia, ich lebe im kölner raum, und du selbst hast das fazit separiert, da hast du dir ganz bestimmt was bei gedacht!! -- lg harry

0

Für alle Immis. Ne "Halve Hahn" ist der rheinische Ausdruck für ein Roggenbrötchen mit Käse.

Halver Hahn ist der rheinische Ausdruck für ein Roggenbrötchen mit Käse. Das Brötchen (ein halbes Röggelchen) wird in der Regel mit Butter, ein bis zwei dicken Scheiben mittelalten Gouda-Käses und mit saurer Gurke und Senf, zum Teil auch mit in Ringe geschnittenen Zwiebeln und einer Prise Paprikapulver serviert. Das Gericht ist in rheinischen Kneipen und Gaststätten weit verbreitet

http://de.wikipedia.org/wiki/Halver_Hahn

Das Gericht wird im „echten oder gefühlten“ Rheinland – also auch bis Aachen, Trier, Bonn, Koblenz oder Königswinter zu erhalten sein. Auch Teile der Eifel und Rheinland-Pfalz – jedoch eher nicht am Niederrhein oder Düsseldorf halte ich für das Verbreitungsgebiet.

Der Halve Hahn: Streitpunkt, nicht nur für Juristen Egal, ob im Kölner Tatort der Leipziger Austauschkommissar Bruno Ehrlicher drauf hereinfällt oder jedes Wochenende Scharen von Touristen: Der "Halve Hahn", das kölsche Käsebrötchen, ist immer wieder Grund für lustige Verwirrungen. Doch wie schaut das eigentlich rechtlich aus? Ein Lehrfilm des Kölner "Rap-Professors" Klaus-Peter Berger klärt auf.

"Halver Hahn": Nicht selten Grund für Auseinandersetzungen zwischen Wirt und Gast (Bild: Superbass/Wikimedia) Oft geht das, was man erwartet, weit mit dem, was man bekommt auseinander. Ein ganz besonders schönes Beispiel dafür ist die kölsche Spezialität "Halver Hahn", von Auswärtigen immer wieder für ein halbes Brathähnchen gehalten. Die Enttäuschung ist groß, wenn nur ein Röggelchen samt Käse und Zwiebeln auf dem Teller liegen. Ein Problem, um das sich hin und wieder sogar Juristen kümmern müssen. Und hier kommt Dr. Klaus-Peter Berger ins Spiel.

Der Jura-Professor der Universität zu Köln wurde bereits vor einigen Monaten bekannt, als er den Paragraphen 823 (Schadensersatzpflicht) in einem Rap-Video erklärte. Nun gibt es einen weiteren "Lehrfilm", der sich mit dem Problem des vermeintlichen Broiler-Betrugs auseinandersetzt, diesmal leider unmusikalisch und ohne Rap-Einlagen.

Das Video startet mit der typischen Halve-Hahn-Situation: Ein hungriger Gast betritt ein Brauhaus, bestellt einen Halven Hahn und freut sich auf sein halbes Hähnchen. Doch Fehlanzeige: Serviert wird, na klar, das Käsebrötchen."Entschuldigung, das habe ich gar nicht bestellt", beschwert er sich. Der Köbes hält dagegen: "Wenn ich ein halbes Hähnchen verkaufen wollte, würde ich halbes Hähnchen schreiben!"

Was also tun? Der Halve Hahn ist ein Lehrstück für Studenten der Juristerei, die Lösung des rechtlichen Problems "Halver Hahn gegen halbes Hähnchen" alles andere als offensichtlich. Doch der Film klärt auch darüber auf, denn eigentlich wäre der Kunde bei Nichtbezahlung der Falschbestellung schadensersatzpflichtig. Das will der Gast natürlich nicht auf sich sitzen lassen: "Gut gut, ich zahle ja, aber dann möchte ich auch noch einen Nachtisch... kalter Hund."

Quelle: http://www.koeln.de/koeln/derhalvehahnstreitpunktnichtnurfuerjuristen152803.html

In Westfalen gibts dann ein einbeiniges Haustier. Selbst in Düsseldorf kennt man das nicht.

Was möchtest Du wissen?