Bekommen Musiker mehr Geld, wenn sie live singen als beim Playback?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

"Bekommen die, die live singen denn mehr Gage?"

Wäre fair, aber das Leben ist nicht fair.

Als 1969 die Hitparade im ZDF festlegte, dass die Sänger zu Halbplaybacks live singen sollen, war es revolutionär, da im Fernsehen das Vollplayback üblich war.

Die Hitparade zog dies auch nicht konsequent durch, irgendwann kam auch englischsprachige Musik und Vollplayback und die Rückkehr zum Halbplayback.

Ich sah ja mal einen perfekten Betrug. Die Stimmen klangen laut und hell, aber die Mädels schienen extrem leise zu singen, man hörte auf der Bühne keinen Direktschall, am Mischpult waren nur 2 Kanäle auf und der Tontechniker wollte mir erklären, dass sie Headsets tragen. Ich fand die Pantomime doof und den Versuch, mich zu vergackeiern noch mehr, habe ja auch nicht auf der Stirn zu stehen, dass ich ein Experte bin, dem man nichts vom Pferd erzählen kann.

Gott sei Dank gibt es immer noch genug Leute denen Ihre eigene Kunst was wert ist.... die treten dann LIVE auf. Hier gibt es dann natürlich auch wieder einen riesen Unterschied! Wenn eine Künstlerin/ ein Künstler Jeden Abend über eine oder gar zwei Wochen lang auf der Bühne steht dann kann er bis unter die nasenspitze hoch dekoriert oder ausgezeichnet sein - dnn funktioniert es einfach nicht dass man LIVE auftritt. In vielen Fällen hat das dann natürlich auch wieder etwas damit zu tun - wie viel Geld für eine Tour für welche Zeit zur Verfügung steht - muss alles in 3 Wochen durch sein - oder habe ich zwischen Terminen zeit irgedwo abzusteigen und meine Seele baumeln zu lassen und alles was mit mir durch die Gegend zieht ist bestens versorgt??

Es gibt so viele Unterschiede und so viele Entschuldigungen....

Was ich mit Sicherheit sagen kann - eine Britney Spears - die mehrere tage in deutschland ist - aber nur einene Auftritt hat - die sollte sich 10 mal überlegen ob sie nicht das nächste mal besser Live singt oder vielleicht doch lieber mit Ihrem Hintern zu Hause bleibt...

also, freunde: ich bin sänger - und das seit fast 25 jahren - und zu den 2 antworten kann ich nur sagen: beide haben prinzipiell nicht unrecht, allerdings, solf, der mensch WILL nicht beschissen werden, er ist nur zu FAUL ( und das wird ihm auch mittlerweile sehr leicht gemacht...), um nicht beschissen zu werden, denn wie du richtig sagst, es gibt einen haufen, und nicht nur jazz-, blues-, nein auch folk-, rock-, independent-wie-auch-immer...und hip-hop und so weiter und so weiter -konzerte im kleinen rahmen, wo es für die künstler ehrensache ist, live zu agieren (also nicht nur live zu singen, auch live zu spielen ).

aber ich weiss, das war eigentlich nicht die frage.....also folgende antwort: ich war zweimal als chorsänger beim songcontest dabei (2002 tallinn / 2004 istanbul ) - hier müssen alle live singen, während die musik playbackmässig passiert, ein chorsänger bekam dasselbe wie ein instrumentalist ( wobei auch hier ein kriterium sein könnte, ob dieser instrumentalist oder sänger seinen part vorher im studio eingespielt hat und dafür bereits eine gage bekommen hat oder nur für den auftritt zur verfügung steht ) - dieses thema ist nicht ganz eindeutig zu behandeln - allerdings hatte ich als ganz junger auch mal eine band, die einen song im hauptabendprogramm im tv spielen durfte, und erstens wurde meine enthusiastische frage, ob wir alles live singen dürften, aus "nein, das ist immer playback"-gründen abgeschmettert und ausserdem gabs dafür sowieso keine kohle, weder für live noch für playback, weder mehr noch weniger, man ist froh, im fernsehen seine elaborate präsentieren zu dürfen, denn die abgeltung erfolgt über die akm und die lsg ! anders ist es nur, wenn man von einem protagonisten als musiker für einen auftritt verpflichtet wird und dann obliegt es diesem, dir deine gage anzubieten, wobei ich aus erfahrung sagen kann, dass das meistens ungefähr dasselbe war.... und damit das alles so richtig verwirrend ist, gibt´s dann auch noch mögliche varianten, die irgendwo dazwischen liegen und alles ist abhängig von der länge des jobs, tlw. auch noch von der entfernung zu deinem wohnort, der anzahl der proben usw.usw. - also abschliessend: es gibt kaum bis keine regeln für die bezahlung - sag ihnen, was du dir wert bist, und hoff´ drauf, dass sie´s genauso sehen !!

Im Beatclub war eine Band so drauf, dass sie das Vollplaybackverfahren verspottete und auf YouTube geistert ein Video, wo ein Gitarrist anscheinend bewusst für ein Rockgitarrsolo eine Nylonsaiten-Gitarre nahm, vielleicht weil ihm das Vollplayback im Schritt wehtat.

Ich hätte glatt in einer Band mitwirken können, wenn ich mich auf Pantomime zu den Playbacks eingelassen hätte.

0

Als Nachgeburt - ten beers later - dazu noch meinen Senf:

Wenn ein Sänger, eine Band, egal wer, bei einer Show wie z. B. "Wetten Dass" mit einem oder zwei Titeln auftritt, geht das nur playback, alles andere wäre zu teuer, zu aufwändig, zu riskant.

Die Stars werden kurz vorher eingeflogen,erfrischt, geschminkt, bekommen ihre info, was wann wie läuft und sind dann volle Kanne am Start auf dem Punkt beim Publikum: von Null auf 210 in 5 Sekunden. Nach dem Gig rücken die Herrschaften ab zum Airport und das wars. Live müsste ein bestimmtes technisches Equipment zur Verfügung stehen, das originale Technik-Team, vorab ein mehrstündiger Soundcheck und das bei 3 bis 4 Gastauftritten...

Für die Show selbst muss die Kulisse vor Ort aufgebaut und der Ablauf geprobt werden, allein dafür braucht es Tage.

Wenn eine große Band eine Tournee fährt, braucht sie mehrere Trucks, 2-3 unabhängige Teams und Equipments, je nach dem, wie kurz hintereinander die Gigs stattfinden sollen, sonst hat sie zwischen den Auftritten zu große Pausen. Das heißt: keine tägliche Übung, viel Leerzeit, zu lange Tourzeit!

Das Leben on the road ist knochenhart, auch wenns viel spass macht und mit all dem Komfort im Hotel, aber nach einigen Wochen bist du komplett ausgelaugt, und das merkt das Publikum.

Live ist tierisch aufwendig, wenn man es richtig machen will, und das alles geht bei einer Show nicht...

Daher, wenn ich einen Star wirklich erleben will muss ich in sein Konzert; ob das ein kleiner oder großer Auftritt ist, ist Geschmackssache, wenn ich ihn im Fernsehen z. B. beim Gottschalk sehen will, kann das nur playback sein, und ehrlich gesagt, es reicht dafür auch dicke!

Gruß

DrCharlie

Wenn man irgendwo unter Vertrag auftritt, so wird dies sicherlich geregelt sein. In der Regel werden die Live-Auftritte besser Honoriert als Playback-Spiele. Allerdings gibt es viele Musiker, die selbst bei Großkonzerten nur auf Playback setzen, damit "ja nichts schief geht"!

Man, Du bist ja richtig "wissend"! Wenn man nicht genau bescheid weiss sollte man seine Klappe halten!

0

Na das sind "Künstler"!

0

Die bekommen doch nicht mehr Gage.. Es ist eine absolute Seltenheit, wenn du im Fernsehen was live gesungen bekommst! Willst du ehrliche, Livemusik musst du an kleinere Konzerte gehen.. So in Jazz oder Bluesclubs. Der Mensch will einfach "beschissen" werden! Gruss Solf

Was möchtest Du wissen?