Beitragsservice ARD & ZDF antworten nicht auf meine Schreiben?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich schicke der "GEZ" teure Einschreiben mit Rückschein aber die gehen nicht die Bohne darauf ein.

Na dann mach das doch nicht und behalte dein Geld.

Anmerkung: Eine GEZ gibt es nicht, wundert mich also, dass die Briefe überhaupt ankommen.

Ich kenne das eigentlich so, dass wenn man mit einem Unternehmen im Dialog steht, dann wird auf Briefe geantwortet.

Der Rundfunkbeitragsservice ist kein Unternehmen.

Mich würde mal interessieren, welche Absicht du damit verfolgst...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tommy40629
03.07.2016, 15:09

Ich habe "GEZ" geschrieben und nicht GEZ.

Du willst mir jetzt aber nicht sagen, dass die "GEZ" zur Gruppe der Behörden gehört?????

0

Wenn es bei dir um die Nachsendung von Befreiungsunterlagen ging, dann hattest du offensichtlich vorher einen Antrag auf Befreiung gestellt. Ich hoffe, du hast die notwendigen Unterlagen über den Nachweis der Befreiungsvoraussetzungen noch. Dann hast du zum einen die Möglichkeit, die für dich zuständige Rundfunkanstalt mit einer Verpflichtungsklage an dem für dich zuständigen Verwaltungsgericht zu verklagen. Ziel: Gewährung der Befreiung. Dann solltest du dir aber auch sicher sein, dass du die Befreiungsvoraussetzungen erfüllst.

Zum anderen könntest du einen etwas unbürokratischeren Weg einschlagen und einmal nicht beim Beitragsservice in Köln, sondern bei der für dich zuständigen Rundfunkanstalt anrufen. Zuständig dort ist die Beitragsabteilung oder gar der im Justiziariat zuständige Referent. Da kommst du sicher durch und hast einen Gesprächspartner, der eine sonst von ihm zu bearbeitende Klage gerne vermeiden möchte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi, ich hatte vor Kurzem ähnliches Problem und zwar wurde von mir ein hoher Betrag gefordert auf Grund eines Fehler ihrerseits (mehrere Umzüge)

Ich habe dort angerufen und das abgeklärt, verlass dich nicht nur auf Briefe oder sowas. Da du aber Einschreiben geschickt hast, sind diese zur Not nachweisbar.

Mach dir keinen Kopf, aber telefonier am besten mal mit denen und schreib dir auf mit welcher Mitarbeiterin du was abgebesprochen hast.

Viele Grüße!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tommy40629
02.07.2016, 20:05

Die sagen mir leider den Namen nicht noch einmal.

0

Was schriebst Du denn der "GEZ"?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tommy40629
02.07.2016, 20:07

Anfang 2015 sollte ich weitere Unterlagen für eine Befreiung einreichen, dies habe ich getan. Eine Antwort kam bis heute nie.

Gerade habe ich die das 4. Mal aufgefordert mir zu antworten.

Vor einen Monat habe ich einen Widerspruch abgesendet doch bis heute keine Antwort. Habe ich aber auch im aktuellen Schreiben angesprochen.

0

Hast Du einmal versucht einem Ochsen ins Horn zu kneifen?
Genau das gleiche passiert mit Deinen Einschreiben..
Die haben den Hebel in der Hand, das längere Ende davon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tommy40629
03.07.2016, 15:06

Also mit dem Finanzamt und jedem anderen Amt kann man besser reden, die helfen einem sogar und geben gute Ratschläge.

Aber die "GEZ" ist einfach eine Katastrophe.    

0

Um was ging es denn bei deinen Schreiben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tommy40629
02.07.2016, 20:08

Anfang 2015 sollte ich weitere Unterlagen für eine Befreiung einreichen, dies habe ich getan. Eine Antwort kam bis heute nie.

Gerade habe ich die das 4. Mal aufgefordert mir zu antworten.

Vor einen Monat habe ich einen Widerspruch abgesendet doch bis heute keine Antwort. Habe ich aber auch im aktuellen Schreiben angesprochen.

0

Was möchtest Du wissen?