Beim Tauchen unter wasser bleiben?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du musst schräg schwimmen und einen Teil deiner Kraft für das unten bleiben investieren.

Ganz einfach: Nach dem Einatmen und Untertauchen die Luft sofort wieder komplett aus den Lungen rauslassen, bis die Lungen leer sind. Dann sinkst du wie ein Stein auf den Boden des Gewässers. Nachteil: Du kannst dort unten nur wenige Sekunden bleiben, weil dir die Luft fehlt.

Hinweis: Funktioniert nicht im Toten Meer.

Das, was dich nach oben treibt, ist die Luft in deinem Lungen. Dss Prinzip nennt man Auftrieb. Zwei Moglichkeiten gibt es, um die Auftriebwirkung zu umgehen:

Erstens: Du brauchst Ballast. Einen schweren Stein zum Beispiel. Den nimmst du einfach in den Arm, tauchst dann unter und wenn dir die Luft ausgeht, lässt du den Stein einfach los. 

Andere Technik: vor dem Untertauchen nicht einatmen, sondern so viel du kannst auspusten. Dann hast du vielleicht nicht so viel Luft, um lange unten zu bleiben, aber du hast erheblich weniger Auftrieb und kommst weiter runter. 

Ich würde dir empfehlen, einen Schnorchel zu verwenden und zu lernen, wie du mit Schnorchel tauchst und dann beim Auftauchen das Wasser und beim Abtauchen die Luft aus dem Schnorchel bläst. Beim Schnorcheln brauchst du den Kopf dann also gar nicht aus dem Wasser nehmen.

Hallo GM,

das liegt an der Luft in Deinen Lungen. Es gibt zwei Tricks:

1. Kopf nach unten und Beine nach oben zum Abtauchen

2. Wenn man unten ist langsam ausatmen - wenn die Lunge leer ist fällt es leichter unten zu bleiben

Taucher verwenden einen Gürtel mit Gewichten. Das sollte man aber nicht ohne Einführung selbst versuchen.

Man kann sich auch an etwas unter Wasser festhalten (z.B. Leiter) oder von einem Freund/ einer Freundin runter drücken lassen ;)

LG, Hourriyah

Hallo.

Das sollte man nie ohne Badeaufsicht üben. Auf keinen Fall mit Gewichten.

Was möchtest Du wissen?