Beim LED Blinker nachrüsten, muss man einen Widerstand parallel in die Blinkerkabel einlöten? Wievie

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Auch wenn schon fast 10 Jahre vergangen sind: Der Thread wird mir immer wieder angezeigt wenn LED-Blinkerfragen vorhanden sind.

Daher weise ich (nochmals) auf die im Handel erhältlichen vorkonfektionierten Lastwiderstände hin, welche verwendet werden können. Diese werden parallel zu den Blinkern angschlossen. Hier eine Grafik wie das Ganze Aussieht:

https://www.600ccm.info/pages/x_fish/images/lastwiderstaende_170205.svg

Notwendig sind die Lastwiderstände nur dann, wenn man a) den Blinkgeber nicht tauschen will/kann oder b) es nur eine Kontrollleuchte im Cockpit für die Blinker gibt. 

Es wird nicht funktionieren, da auch die Blinkfrequenz des Blinkgebers abhängig von der Stromaufnahme der Lampen ist. Hintergrund: Wenn eine Lampe ausfällt, blinkt es wesentlich schneller, damit der Fahrer die Fehlfunktion bemerkt. Da LED's aber nur einen Bruchteil der Stromaufnahme einer Glühlampe haben, wird sich die Blinkfrequenz unweigerlich erhöhen. Abhilfe schafft hier nur ein für LED-Betrieb geeigneter Blinkgeber.

Da der Widerstandswert abhängig vom Strom ist, den die LEDS ziehen und von der benötigten Spannung der kleinen leuchtenden Dioden (20 Jahre alten Regeln gelten heute nicht unbedingt mehr, da die Entwicklung auch hier nicht stehen geblieben ist) kann ohne Angaben der Werte deiner LEDs keine Aussage gemacht werden.

Die 2 Ampere im Beispiel von Albert sind sicher nur als Beispiel zum rechnen gedacht und für LEDs m. E. zu hoch.

Was möchtest Du wissen?