LED Blinker am Motorrad blinken zu schnell trotz Widerstände?

2 Antworten

Das schnelle Blinken ist (jedenfalls bei Autos, ich nehme an, dass es bei Motorrädern genau so ist) eine Warnfunktion, damit man mitbekommt, dass eine Birne kaputt ist. (Ursprünglich war es eine zufällige Funktion der verwendeten Bimetall-Blinkrelais. Die heute üblichen elektronischen Blinkrelais imitieren diese Funktion, da sie nützlich ist.) So sieht nicht nur der Fahrer, sondern auch derjenige, der die noch funktionierende Lampe sieht, dass die andere Birne kaputt ist und kann vorsichtiger sein.

Ist der Widerstand zu groß (hoher Ohm-Wert) erkennt die Schaltung offenbar auf defekte Birne. Du benötigst einen Mindest-Strom für die korrekte Funktion. Wenn die Blinker zu schnell blinken, muß der Widerstand kleiner werden (geringerer Ohm-Wert, höherer Strom).

Welche Maschine?

Eine oder zwei Kontrollleuchten?

Eventuell brauchst du gar keine Widerstände sondern einfach nur einen lastunabhängigen Blinkgeber. Warum? Darum:

http://600ccm.localhost/1/110926/LED_Blinker_am_Motorrad

Wenn du die Widerstände nicht parallel zu den Blinkern sondern in Reihe vor einen der Blinker gesetzt hast wäre auch klar wieso sich die Frequenz nicht verändert hat. Denn: Die Widerstände müssen parallel zum Blinker angeschlossen werden (siehe Ausführungen auf der verlinkten Seite).

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Selberschrauber und -macher.

Was möchtest Du wissen?