Bei tel. Krankmeldung persönlich mit Chef sprechen?

7 Antworten

Alle haben "ein bisschen" Recht, am "Rechtesten" hat @ PeterSchu ! Ich ergänze: An der Tatsache, dass ein Unternehmen bestimmen kann, bei wem man sich arbeitsunfähig krank zu melden hat, "beißt die Maus keinen Faden ab"! Das fällt nämlich unter das sog. Direktionsrecht des Arbeitgebers. Hält man sich nicht daran, kann dies zur Folge haben, das man eine Abmahnung (mit Androhung einer Kündigung des Arbeitsverhältnisses) bekommt. Wie und wann man sich im Unternehmen zu melden hat, ist individuell verschieden. Manche Unternehmen wollen erst eine AU-Bescheinigung sehen, wenn man länger als drei Tage krank ist, manche verlangen diese schon ab dem ersten Tag. Hier greifen außerdem häufig tarifliche bzw. arbeitsvertragliche Regelungen - also: Sich gut informiern! Was in der Regel alle wollen, ist die sofortige (Vorab-)Meldung per Telefon. Das ist auch verständlich, da der (nicht planbare) Ausfall möglichst schnell kompensiert werden muss. Wenn man ganz sicher gehen wollte, könnte man sich für alle (!) Krankzeiten vom Arzt einen "gelben Schein" holen. Dann müsste man (vor dem unverzüglichen Abschicken) bei der telefonischen Meldung daraus nur vorlesen: Den Ausstellungstag und die voraussichtliche Dauer. Richtig ist, dass man keine Diagnose (mithin die Art der Krankheit) nennen muss. Ich hatte übrigens mal einen älteren Chef, der nur gebrochene Beine als Krankheit akzeptierte - bis er selber mal schwer krank wurde :-(( Wenn man allerdings ein gutes Verhältnis zum Unternehmen hat, und die Krankheit nicht in den persönlichen, intimen Bereich fällt, sollte man schon sagen, warum man ausfällt. Was man aus versicherungsrechtlichen Gründen allerdings auf keinen Fall tun darf, ist, dass man während einer Krankschreibung arbeitet - das ist verboten und kann ggf. den Verlust der Versicherungsleistungen zur Folge haben! Das sollte man immer ablehnen, auch wenn der Chef noch so sehr darum bittet. Dann kann man nur wieder zum Arzt gehen und sich "gesund" schreiben lassen (wenn der das dann tut). Soweit esrt einmal... Gruß Nightstick

die Putzfrau im Mercedes Autohaus wird sich nicht bei Herrn Zetsche krankmelden müssen. Es kommt also auf die Firma an. Bei 5 Mitarbeitern wird man sich beim "Chef" melden, bei 5000 beim Vorgesetzten.

Die stelle, bei der man sich melden muss, sollte der Betrieb möglichst festlegen. Es macht Sinn, dass es der direkte Vorgesetzte oder die Personalabteilung ist.

Wenn der Chef das für sich in Anspruch nimmt, wirst du dich wohl dran halten müssen. In einem größeren Betrieb würde ich es aber für seltsam halten, wenn der Chef sich um solchen "Kleckerkram" kümmern würde.

Es besteht der leise Verdacht, dass er bei diesem Gespräch versuchen könnte, die Mitarbeiter über ihre Erkrankung auszufragen oder gar ihnen mit einem gewissen Druck die Krankheit "auszureden".

Sollte das passieren, lass dich nicht darauf ein. Du bist lediglich verpflichtet, dich krank zu melden und (falls möglich) anzugeben, wie lange du etwa krank sein könntest. Auf die Ursache für die Krankheit oder eine Diskussion, ob du nicht doch arbeiten könntest, musst du nicht eingehen.

Arbeitgeber verlangt telefonische krankmeldung?

Hallo :) Ich mache eine Ausbildung im Büro und habe eine Frage zur krankmeldung. Die ausbildungsLeiterin hat mich etwas auf dem Kicker weil ich durchgesetzt habe das ich meine ausbildungsZeit verkürzen darf aufgrund meines fachabis. Sie verlangt das wir uns immer telefonisch krank melden was ich auch eigentlich immer mache. Vor ein paar Monaten habe ich ärger bekommen weil ich dann doch eine email geschrieben habe aber mit Begründung das ich keine Stimme habe. Sie hat mich dann auch ziemlich runter gemacht. Gestern morgen habe ich auf der Arbeit angerufen und Bescheid gesagt das ich krank bin. Mein Wecker klingelt um 5 Uhr, da habe ich dann gemerkt das es mir nicht gut geht und musste dann bis 7 Uhr warten bis ich mich telefonisch krank melden konnte. Abends habe ich dann entschieden noch einen Tag zu Hause zu bleiben (schwangere Kollegin die momentan jede Erkältung mit nimmt und das mit Fieber und Co.) Das habe ich dann abends per Mail geschrieben (unverzüglich). Ich finde einfach das es nicht gerade optimal ist wenn man krank ist und dann noch morgens früh aufstehen muss um sich telefonisch krank zu melden statt dich einfach auszukurieren. Habe jetzt heute morgen gleich eine Antwort bekommen das wir das ja schon so oft besprochen hätten und ich am Montag in ihr Büro kommen soll. In meinem ArbeitsVertrag steht nichts dazu und alle anderen Mitarbeiter melden sich bei der Amtsleitung ihres Amtes krank und dürfen das auch per Mail. Wir Azubis müssen uns bei der ausbildungsLeitung krank melden.

Jetzt habe ich Angst das sie mir eine Abmahnung oder schlimmeres gibt.. Darf sie verlangen das ich mich telefonisch krank zu melden haben? Ich bin Auszubildende

...zur Frage

Chef verlang von mir Krankmeldungen abzugeben, am ersten tag persönlich?

Hallo, ich bin mal wieder krank,

Mein Chef verlangt eine Krankmeldung am ersten Tag, ist das so Rechtens? Darf er das verlangen? Darf er verlangen, dass ich diese persönlich abgebe? Wie soll ich dagegen vorgehen, was habt ihr gemacht, oder ist das rechtens?

Mein Chef sagte am Telefon:

"Sollte deine Krankmeldung nicht heute bei mir erscheinen, dann erwarte ich dich morgen um 8h auf der Baustelle."

(Darf er das verlangen?)

Im weiteren Gespräch:

>> "Klar gebe ich die Krankmeldung gegen Mittag ab."

> "Super, da haben wir am wenigsten zu tun.

>> "Ich kann die Krankmeldung ja auch per Post schicken."

> "Nein, die Krankmeldung wird bei mir persönlich abgegeben und nicht in den Briefkasten gesteckt und weggerannt."

|| Tja was soll ich da sagen als Nein ||

>> "Wenn ich so krank bin, lieber im Bett bleiben sollte, kann ich die doch per Post schicken?"

> Nein das ist nicht in Ordnung wir in unserem Betrieb verlangen die krankmeldung am Tag an dem.man sich krank meldet.

>> "Ja aber wenn ich mich nicht dazu in der Lage fühle?

> "Das ist mir egal, die Krankmeldung wird heute abgegeben, schönen Tag."

|| Dann legte er auf

Was soll ich tun, ist das so in Ordnung?

...zur Frage

Chef erkennt meine Krankmeldung nicht an?

Hallo,

ich arbeiten seit 10 Monaten in einem Büro.

 Ich war die letzten 4 Wochen krank geschrieben. Dafür soll ich keinen Lohn bekommen, das habe ich in meiner Abrechnung gesehen.

Mein chef begründet das so, dass ich mich angeblich nicht rechtzeitig krank gemeldet habe. Das stimmt so nicht! Ich habe morgens in der Firma auf den AB gesprochen dass ich nicht komme, mein chef sagt da war nix drauf.... Mein Mann kann bezeugen dass ich morgens angerufen habe!!

Die AU hat er pünktlich erhalten!

Was soll ich nun machen? Danke!!!

...zur Frage

Chef schickt einen nachhause weil man zu schlapp (krank) ist und es auch so begründet gilt das als Arbeitsunfähig krankmeldung?

Chef schickt einen nachhause weil man zu schlapp (krank) ist und es auch so begründet gilt das als Arbeitsunfähig krankmeldung

...zur Frage

Krank vor Wochenende - ab wievielen Tagen Krankmeldung

Hallo ihr!

Also ein MA wird an einem Donnerstag krank (5 Tage Woche Mo-Fr) und der AG verlangt Krankmeldung, weil er annimmt der MA ist auch am WE krank, ist das rechtlich in Ordnung?

Viele Grüße Zurii

...zur Frage

Unzufrieden beim Friseur, darf ich den Chef verlangen?

Hallo,
beim Friseur wurden mir die Haare versaut und ich habe nach einem Streitgespräch mit der Friseurin nach dem Chef verlangt. Mir wurde mitgeteilt, dass der Chef nicht da wäre und ich halt Pech gehabt hätte. Außerdem meinte die Friseurin, wenn ich mich so über Flecken im Haar aufregen würde, wäre ich ein Fall für die Nervenheilanstalt, was nur eine von vielen Beleidigungen war. Ich bin die ganze Zeit über sachlich geblieben.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass es mein Recht ist, mit dem Chef zu sprechen.
Ich meinte dann, dass sie ihn bitte anrufen sollen, oder mir zumindest etwas schriftlich geben sollen, damit dann nicht behauptet wird, ich hätte die Haare selbst nachträglich so gefärbt oder sonst irgendwas! Aber der Laden hat sich auf nichts eingelassen und mich dann "rausgeschmissen".

Bin jetzt gegangen, aber eigentlich ist es doch mein Recht, als Kunde mit dem Chef zu sprechen! Oder nicht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?