Bei KIK ein T-Shirt für 2,95 Euro, wie geht das?

14 Antworten

Naja, was soll man da nur schreiben. Klar sind die Löhne für die Verkäufer aber vor allem für die, die die Kleidungsstücke machen sehr niedrig! Allerdings ist das heutzutage überall so! Ein Nike Schuh wird so beispielsweise für 140 Euro verkauft ist aber mit Material Produktion etc nur Ca 10 - 15 Euro wert. Den Rest bezahlt man für die marke und natürlich für die Werbung, die die Unternehmen machen. Ich würde auf den Kauf nicht generell verzichten, da diese schlechten Löhne und Arbeitsbedingungen ebenfalls in Unternehmen wie H und M, Zara etc. der Fall sind. Und selbst wenn hinten drauf steht made in Germany hat das nichts zu sagen. Made in Germany darf schon drauf stehen wenn man in Deutschland nur einen Knopf dran genäht hat. 

Die T-Shirts dort werden meist in China, Bangladesch, Indien. Dort arbeiten die Menschen pro Stunde für ein paar Cent unter unwürdigen Bedingungen.  Gespart wird dort auch was die Sicherheit der Produzierer angeht, z. B. Schutzmaßnahmen bei Giftstoffen usw.

So, wie es bei allen Billigläden ohne Gewissen geht.Man lässt das Zeug (meistens) in Indien in Fabriken herstellen, in denen die Beschäftigten (sehr häufig auch Kinder) zu Hungerlöhnen Sklavenarbeit leisten müssen. Das hält den Preis niedrig und die Ketteninhaber freuen sich über die ebenso gewissenlosen Kunden, die ihr Geld bei ihnen ausgeben.

Was möchtest Du wissen?