Bei fahrverbot den Arbeitgeber informieren?

3 Antworten

Nur, wenn Du beruflich auf den Führerschein angewiesen bist. Ansonsten ist es eine Privatangelegenheit, die Niemanden etwas angeht.

Ich denke, NUR Leute, die beruflich fahren MÜSSEN, müssen auch ihren Chef über das Fahrverbot informieren. Als ich Fahrer war, hab ich das logo gemacht und meinen Jahresurlaub zum größten Teil in der Zeit des FV genommen. Mein Chef war zufrieden mit dieser Lösung. Aber dich betriffts nicht ...

Ich denke mal nicht, du brauchst schließlich den Führerschein nicht um deine Tätigkeit auszuüben. Ob du nun mit der Bahn oder dem Auto zur Arbeit kommst ist doch völlig egal.

Lohnpfändung beim alten Arbeitgeber - Neuen AG informieren?

Hallo,

ich hatte eine Gehaltspfändung bei meinem alten AG gehabt (bereits abgeschlossen) und werde eine neue Stelle antreten. Im Personalbogen, möchte der neue Ag wissen, ob Gehaltspfändungen oder Mahnbescheide vorliegen. Ich habe bereitd slles abgeschlossen. Was tun?

...zur Frage

Firmenwagen privat nutzen - Kosten für Arbeitgeber

Die Kosten für einen Firmenwagen trägt der Arbeitgeber komplett, wenn dieser nur dienstlich genutzt wird. Bei einer privaten Nutzung muss der Arbeitnehmer 1 Prozent des Listenneupreises versteuern. Die Abwicklung übernimmt der AG. Dieses bedeutet, dass das Finanzamt Mehreinnahmen hat. Wie verändert sich der steuerliche Aspekt beim Arbeitgeber bei diesem Modell? Bleibt alles wie gehabt?

...zur Frage

Fahrverbot vom Neurologe?

Wenn jemand ein Fahrverbot vom Arzt bekommt zum Beispiel 1 Jahr. Ist der Führerschein weg oder hat der Arzt Ärztliche Schweigepflicht.

...zur Frage

Vermieter/Markler droht uns?

Darf der Vermieter bzw. der Markler beim Arbeitgeber Anrufen bzw das Gespräch mit dem AG suchen wegen angeblichen Drogenkonsum und angeblicher ständiger Ruhestörung?

...zur Frage

Bezahlte Steuer auf geldwerten Vorteil zurück bei reiner Privatnutzung des Dienstwagen Firmenwagen

Hallo zusammen,

ich will mir einen Firmenwagen holen der REIN PRIVAT genutzt wird (nicht für den Weg von Wohnung zur Arbeit --> fahre mit der Bahn)

Neben den 1% Pauschalbesteuerung muss ich 0,03% X KM X Listenpreis bezahlen, bzw. dies addiert mein Arbeitgeber auf das Bruttogehalt und zieht es vom Netto wieder ab.

Meine Frage ist nun, ob ich die bzahlten Steuern des geldwerten Vorteils von 0,03% x KM x Listenpreis vom Finanzamt/Steuerausgleich zurückbekommen kann? Habe eine auf mich ausgestellte Jahreskarte der Bahn?

Danke

...zur Frage

Bin ich Verpflichtet mich nach Krankheit/Urlaub beim Arbeitgeber zu informieren ob sich der Dienstplan geändert hat für den ersten Tag danach?

Hi erstmal:)

Ich hab mich gefragt ob ich dazu verpflichtet bin oder ob mich sogar der Arbeitgeber selbst informieren muss. Ich geh ja davon aus das der Dienstplan fest steht solange mir niemand sagt daß sich was geändert hat. Droht mir eine Abmahnung falls ich aufgrund dessen zu spät komm bzw. Kann ich dagegen vorgehen falls es zu einer kommt?

Danke im voraus:)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?