Bei einer Anzeige gelogen, was sind die Konsequenzen?

11 Antworten

Hallo kekege,

Deine Frage:

 Auf welche Konsequenzen muss ICH mich vorbereiten?

ist etwas egoistisch gestellt. Du solltest Dich erst einmal fragen, was für Konsequenten Deine Anzeige für Deine Freund hat.

Die Polizei hat gegen Deinen Freund eine Strafverfahren eingeleitet nach folgender Rechtsgrundgrundlage:

_________________________________________________

§ 223 StGB - Körperverletzung 

(1) Wer eine andere Person körperlich mißhandelt oder an der Gesundheit schädigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. 

(2) Der Versuch ist strafbar.

_________________________________________________

Bei diesen Delikt handelt es sich um ein sogenanntes relatives Antragsdelikt. Das bedeutet, die Tat wird verfolgt, wenn ein Strafantrag gestellt wurde oder wenn öffentliches Interesse an der Strafverfolgung vorliegt. Das hat wiederum zur Folge, dass das Strafverfahren nicht automatisch eingestellt wird, wenn Du den Strafantrag zurückziehst, sondern das Strafverfahren läuft solange bis die Staatsanwaltschaft das Verfahren gegen ihn einstellt. Das kann Monate dauern bis das der Fall ist.

Zudem hast Du geschrieben, dass Du angegeben hast, er hat Dich getreten. Tritte, insbesondere wenn diese mit festen Schuhwerk (gilt als gefährliches Werkzeug) ausgeführt wurden, führen meist dazu, dass auch der Straftatbestand des folgenden Gesetzes erfüllt ist:

_________________________________________________

§ 224 StGB - Gefährliche Körperverletzung 

(1) Wer die Körperverletzung 

  1. durch Beibringung von Gift oder anderen gesundheitsschädlichen Stoffen,
  2. mittels einer Waffe oder eines anderen gefährlichen Werkzeugs,
  3. mittels eines hinterlistigen Überfalls,
  4. mit einem anderen Beteiligten gemeinschaftlich oder
  5. mittels einer das Leben gefährdenden Behandlung

begeht, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren, in minder schweren Fällen mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft. 

(2) Der Versuch ist strafbar.

_________________________________________________

Du solltest also schnellstmöglich zur Polizei gehen und die Sache richtig stellen und drauf hoffen, dass Dir die Polizei und letztendlich die Staatsanwaltschaft abnimmt, dass Dein Freund zumindest strafrechtlich nichts getan (Fremdgehen ist schließlich zumindest keine Straftat) hat, damit die Staatsanwaltschaft das Verfahren gegen Deinen Freund einstellen kann.

Zwar unwahrscheinlich, aber zumindest Möglich, wäre aber auch, dass Dir die Polizei unterstellt, dass Du mit Deiner jetzigen Behauptung die Tat erfunden zu haben, nur Deinen Freund schützen willst und er doch verurteilt wird.

Aber nun will ich auch auf Deine eigentliche Frage eingehen, welche Konsequenten das Ganze für DICH hat.

Auf Dich wird ein Strafverfahren nach den beiden folgenden Rechtsgrundlagen zukommen:

_________________________________________________

§ 145d StGB - Vortäuschen einer Straftat 

(1) Wer wider besseres Wissen einer Behörde oder einer zur Entgegennahme von Anzeigen zuständigen Stelle vortäuscht,  

  1. daß eine rechtswidrige Tat begangen worden sei oder
  2. daß die Verwirklichung einer der in § 126 Abs. 1 genannten rechtswidrigen Taten bevorstehe, 

wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft, wenn die Tat nicht in § 164, § 258 oder § 258a mit Strafe bedroht ist. 

_________________________________________________

§ 164StGB - Falsche Verdächtigung 

(1) Wer einen anderen bei einer Behörde oder einem zur Entgegennahme von Anzeigen zuständigen Amtsträger oder militärischen Vorgesetzten oder öffentlich wider besseres Wissen einer rechtswidrigen Tat oder der Verletzung einer Dienstpflicht in der Absicht verdächtigt, ein behördliches Verfahren oder andere behördliche Maßnahmen gegen ihn herbeizuführen oder fortdauern zu lassen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. 

_________________________________________________

Wie Du den beiden Gesetzestexten entnehmen kannst, wird die Tat mit Freiheitsstrafe von bis zu 3 bzw. 5 Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Ich denke zwar nicht, dass Du mit einer Freiheitsstrafe belegt wirst, aber gehe schon davon aus, dass Du mit einer empfindlichen Geldstrafe bestraft wirst. Ich glaube auch nicht, dass die Staatsanwaltschaft das Verfahren gegen Dich wegen Geringfügigkeit einstellt, denn dass wäre nur Möglich, wenn Deine Schuld an der Tat als gering anzusehen wären.

Du hast aber in voller Absicht und nur um Dich zu rächen dafür gesorgt, dass gegen Deinen Freund ein Strafverfahren eingeleitet wird, obwohl er Dir in strafrechtlicher Hinsicht nichts getan hat. Für Deinen Freund könnte das ganz erhebliche strafrechtliche Folgen haben, aber selbst wenn man davon ausgehen kann, dass die Staatsanwaltschaft das Verfahren gegen ihn einstellen wird, kostet der damit verbundene Verwaltungsvorgang durch Tätigwerden der:

  • der aufnehmenden Polizeibeamten
  • des Ermittlungsdienstes der den Fall bearbeitet
  • der Staatsanwaltschaft

dem Steuerzahler eine ganze Menge Geld.

Schöne Grüße  
TheGrow

Sofort wieder zur Polizei, Anzeige zurückziehen und die Wahrheit sagen.

Einen Grund für die Lüge solltest Du nennen können.

Was Du als Konsequenz zu erwarten hast kann ich Dir nicht sagen. Je eher Du es sagst, je kleiner fällt die Strafe aus

Eine Anzeige kann man nicht zurück ziehen. Einen Strafantrag schon.

0
@FachGoldAnwalt

Du bist aber mehr als genau was, da gibt man einen Fehler zu und Du bist mehr als penibel, was ich Dir wünsche, schreibe ich nicht

1
@1992peggy

Halte dich jeder Zeit an alle Gesetze. Auch 1 Uhr früh eine rote Ampel respektieren.

0
@FachGoldAnwalt

Natürlich kann sie die Anzeige zurück ziehen. Wenn tatsächlich nicht, entscheidet das der Staatsanwalt u. dieser wird einem jungen Mädchen nach so einem Vorfall sicher keine Steine in den Weg legen und die Sache wg. Geringfügigkeit einstellen, sofern sie das natürlich schnellstmöglich bei der Polizei aufklärt ! Ende ! ;-)

0
@kiss4roses

Beachtet einfach nicht, was der User "FachGoldAnwalt" an Kommentaren schreibt.

1992peggy, deine Antwort ist völlig richtig. Die Fragestellerin hat im Grunde um Rat gebeten, und der kann nur lauten, dass sie - ganz wie du es gesagt hast - sich so schnell wie möglich bei der Polizei meldet und erzählt, was Sache ist.

3

Oh mann, da hast Du aber was angestellt -auf jeden Fall ist es sehr gut, dass Du Dich entschieden hast, das Ganze morgen sofort aufzuklären, mache das absolut offen und ehrlich und mit ganz viel Glück, zerreißt der Polzeibeamte die Anzeige, die Du gestern gemacht hast. Polizisten waren auch mal jung und niemand hat ein Interesse daran, jemandem, der noch so jung ist wie Du, das Leben zu versauen, denn natürlich ist das eine Stratat, die Du begangen hast. Ein Glück, dass Dein Freund noch minderjährig ist, es würde ihm nach Deiner Anzeige also nicht viel passieren, trotzdem. Lies das hier mal:

Strafgesetzbuch (StGB)
§ 145d Vortäuschen einer Straftat

und sage den Polizeibeamten, dass Du mittlerweiler weißt, welche Konsequenzen Deine Falschanzeige hat, dass Du Dich aber dennoch entschlossen hast, alles zuzugeben, hoffentlich beeindruckt das die Polizisten.

Viel Glück

http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__145d.html

hallo, hab ne anzeige wegen gefährliche körperverletzung aber hab den opfer nicht mal verletz er hat bei die polizei gelogen was kann ich jetzt machen?

...zur Frage

Werde ich angezeigt wegen Sachbeschädigung?

Hi Leute, ich bin w15 und habe vor 1 std von unsere Wohnung die Haustür wie soll ich es sagen kaputt getreten...naja ich hatte einen schlechten Tag wollte bloß nach Hause um für den Mathe test morgen zu lernen... Mutti war nicht zuhause ....und ich habe mich ausgesperrt ich habe bei der Nachbarin geklingelt doch sie hat nicht die Tür aufgemacht.... dann saß ich draußen mit meiner Schwester war sehr wütend, weil Mutti nicht am Telefon ran ging .... haben gewartet und gewartet bis ich die Geduld verloren habe und die Haustür versucht habe aufzumachen ...ich habe 2 mal getreten und es ging nicht kaputt doch als ich mich umdrehte und zum letzten mal getreten habe ist sie kaputt gegangen naja da ist halt ein riss drinne...und dann kam die blöde nachbarin sagte ich habe alles gesehen dich werde ich melden wie alt bist du ich war mir dessen nicht bewusst habe ich ihr gesagt ...ich wollte erstmal die Polizei anrufen, doch ich habe es nicht getan ...Mutti kam dann und die Nachbarin auch sie so ich habe allles gehört ich dann so warum haben sie die tür nicht aufgemacht sie so ich habe nichts gehört ach da unsere klingel ist auch kaputt das wird Konsequenzen haben ich so sind so blöd oder so gucken sie mal die klingel ist eingedrückt also habe ich geklingelt ....auf jedenfall werde ich mich selber melden und meine Mama meinte auch ich sollte es auch selber Finanzieren ich werde dann zu unserer Wohnungsbaugesellschaft gehen und mich melden müssen....werde ich dann angezeigt? und wie hoch werden die Kosten sein?...Sorry für meine Rechtschreibung

...zur Frage

Errinnerungen verfälscht erzählen: normal?

Das Problem: Schlechtes Gedächtnis hin oder her, manche Leute erzählen scheinbar munter Geschichten, vom sog. "übertrieben" bis glatt gelogen, nur weil grade keiner anwesend ist, der sich genügend darüber aufregt und beschwert. Bei Alkoholikern und Demenzkandidaten habe ich das am krassesten beobachten können.

Dem einen wird erzählt, dass der andere an dem Tag zu der Uhrzeit anwesend war und den Schrank zerstört hat. Dem anderen, dass die Polizei den Schrank aufgebrochen hat. Dann noch einem, dass er besoffen draufgefallen sei. Und was ist im Endeffekt passiert? Der Schrank ist von alleine zusammengebrochen, es gibt gar kein Motiv ständig darüber zu Lügen. Die Person ist einfach derartig verwirrt, dass es ihr egal ist noch irgendwie reale Tatsachen wiederzugeben. Stattdessen wird die Realität der Fantasie nach erfunden, so wie es sich im Gespräch grade gut anhört.

Aber auch bei Erkrankungen wie Borderline Persönlichkeitsstörung werden Dinge gerne gezielt in einem anderen Licht erzählt. D.h. es wird hier und da was weggelassen und man verzerrt die dargelegten Gefühle und Motivationen der Involvierten, sodass (obwohl jedes Detail für sich alleine schon tatsächlich auch zutrifft) am Ende eine ganz andere Geschichte bei rauskommt.

Klar, sind so Leute krank und können nicht so wirklich was dafür. Aber die Extreme als Beispiel, genau dasselbe machen doch auch normale Leute, oder nicht? Aber scheinbar nur dann, wenn es nicht so auffällt und keine großartigen Konsequenzen von sich trägt. Wie könnt ihr das beobachten?

Was haltet ihr von so Leuten, denen ihr z.B. erzählt dass "Jupiter der fünfte Planet in unserem Sonnensystem ist, mit 69 Monden." Und die dann weitererzählen: "Der X. hat mir gesagt, dass Jupiter der fünftgrößte Planet ist und 31 Monde hat." -> "Echt wirklich?" -> "Ja ... so hat der das gesagt."

Konsequenz: Gebildete Leute denken, dass du dumm bist. Das ja noch harmlos ... stellt euch mal vor ihr erzählt der Person, dass ihr am Wochenende auf einer beruflichen Konferenz in Berlin seit. Die Freundin/Ehefrau spricht mit der Person, und dann heißt es stattdessen ihr seit auf der Expo in Hamburg. "Wirklich?" -> "Ja, so hat der das gesagt". Frau denkt, ihr geht fremd, oder was auch immer. Wenn einer so denkt, das auch gut kaschieren kann, und kaum bis garnicht damit auffällt, dann kann viel Mieses dabei rauskommen und zwietracht wird unnötig gestiftet.

Man kann sich auch angemessen ausdrücken: "Ich weiß nicht mehr genau", "irgendwie", oder "vielleicht war das so" einfach davor schalten. Wenn man die eigene Unsicherheit nicht mehr einschätzen kann, weil wohl alles irgendwie im Kopf und Gedächtnis sehr unsicher ist, dann klingt das für mich ziemlich dement oder zumindest kurz davor.

Wie vielen Leuten ist es wirklich egal, wenn sie Dinge falsch und verfälscht wiedergeben, solange sich halt einfach keiner beschwert und es möglichst gut klingt? Was sind eure Erfahrungen?

...zur Frage

Was passiert mit anzeige gegen anzeige?

Ich habe jemand bei der Polizei angezeigt wegen körperverletzung und bedrohung mit Messer danach er mich auch bei der polizei angezeigt wegen bedrohung, was passiert jetzt und wer glaubt die Polizei jetz? Ich hab ihm zuerst bei der polizei angezeigt. Er hat mich mit dem messer verletzt aber er hat gelogen und sagte bei der polizei dass ich ihm auch verletzt das szimnt gar nix aber. Was passiert jetzt?

...zur Frage

Mir kommt immer wieder die Frage auf, ob ich gegen einen polizeilichen Vermerk vorgehen soll, oder nicht?

Was meint ihr, gestern stand die Polizei vor mir, weil eine Person, der ich immer mal wieder Briefe geschrieben habe, damit ER weiß was ich von ihm halte und was ich für ihn für ihn fühle, sich von meinen Briefen belästigt fühlt. Anstatt mit mir zu reden, was er angeblich gemacht hat, hat er zumindest der Polizei gegenüber gesagt, weiß nur nicht wann er das er gemacht haben soll, weil ich davon nichts weiß, schickt er mir nun die Polizei auf den Hals. Zuerst musste darüber lachen und später weinte ich bittere Tränen, denn ER hat nicht verstanden, was ich mit meinen Briefen bezwecken wollte, nämlich ihn zum Nachdenken zu bringen! Ich habe mich in diesen Briefen auch entschuldigt bei ihm, wenn ich einen Fehler gemacht habe und oder zu weit gegangen bin, aber anstatt mit mir zu reden, schlägt er neuerdings wild um sich aber ich bin ja nicht die einzige Person, die er zum Weinen gebracht hat und wahrscheinlich auch weiterhin zum Weinen bringt.

Auf jeden Fall habe ich zur Polizei gesagt, dass er nicht mit mir geredet hat! Ich soll aufhören ihm weiterhin Briefe zu schreiben, es wird vorerst polizeilich vermerkt und wenn ich noch einen weiteren Brief schreibe, werde ich angezeigt! Man ich komme mir vor wie eine Schwerverbrecherin ! Soll ich gegen den polizeilichen Vermerk nun vorgehen oder nicht, was meint ihr, was soll ich tun! Bitte nur ehrlich gemeinte Antworten geben!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?