Bei der Scheidung den gleichen Anwalt nehmen?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo "Charmingwoman",

zu Ihrer Anfrage, ob es sinnvoll erscheint, bei einer Scheidung lediglich nur einen Anwalt zu beauftragen möchte ich darauf hinweisen, dass eben dieser Rechtsanwalt, auch bei einer einvernehmlichen Scheidung, lediglich die Interessen einer Partei vertritt. Er ist demnach nur Interessenvertreter einer Partei. Dieses Vorgehen erscheint im ersten Augenblick im Hinblick auf die Kosten auch wirtschaftlich sinnvoll, wenn sich beide Parteien in Sachen wie Unterhalt, Hausrat, Kinder, Vermögen und Versorgungsausgleich einig sind und es hierzu keine Streitigkeiten gibt.

Dennoch birgt ein derartiges Vorgehen immer gewisse Risiken, wenn der Anwalt nur einen (und dann auch noch den anderen) Ehepartner vertritt. Oftmals fehlt demjenigen, der sich nicht vertreten lässt, die Fachkunde, die Folgen und Auswirkungen der Zustimmung zum Scheidungsantrag zu überschauen und erkennen zu können (keinesfalls möchte ich Ihnen hierbei unterstellen, Sie würden nicht über die nötige Fachkunde verfügen, sofern Sie von der der Scheidung betroffen sein sollten). Dies gilt in besonderem Maße für den im Zwangsverbund durchzuführenden Versorgungsausgleich, bei dessen Durchführung die fachkundige anwaltliche Vertretung im Hinblick auf die Strukturreform des Versorgungsausgleichs durchaus von zunehmender Bedeutung auch für den Antragsgegner ist.

Auch kann die eine Parten selber ohne anwaltliche Vertretung keine eigenen Anträge stellen. Dies bedeutet, dass der nicht vertretene Ehepartner dem Scheidungsantrag des anderen Ehepartners lediglich zustimmen kann. Es besteht sodann die Gefahr, dass der vertretene Ehepartner den Scheidungsantrag zurücknimmt und damit der Stichtag für die Zugewinnausgleichsauseinandersetzung beseitigt wird. Es empfiehlt sich daher in jedem Fall sich ebenfalls anwaltlich vertreten zu lassen und einen eigenen Scheidungsantrag zu stellen, da in diesem Fall bei Antragsrücknahme das Scheidungsverfahren anhängig bleibt und es damit auch bei dem Stichtag für die Zugewinnausgleichs-Auseinandersetzung gemäß § 1384 BGB verbleibt.

Sie, bzw. die betreffende Person, sollten daher die Situation im Hinblick auf den Verzicht, sich vertreten zu lassen, überdenken und genauestens abwägen. Wenn weiterhin keine anwaltliche Vertretung gewünscht ist, so wäre es sicherlich ratsam, ein Beratungsgespräch bei einem Fachanwalt für Familienrecht zu beanspruchen, um mögliche Gefahren und/oder Fallen auszuschließen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute und stehe für Rückfragen gerne zur Verfügung.

Vielen Dank für den Stern.

0

wenn ihr euch in allem(!!!!) wirklich einig seid, und nicht viel zu verteilen ist, dann kann ein gemeinsamer Anwalt günstiger kommen - aber bei Zwistigkeiten oder größerem Vermögen sind getrennte dann wohl eher angeraten...

Hallo Charmingwoman. Nein. In der Regel verweigert der beauftragte Anwalt des Partners sogar das zweite Mandat anzuerkennen. Es gibt zwar Anwälte in Deutschland, die beide Mandate übernehmen, jedoch hat es sich im Laufe der Zeit zu einer Seltenheit verwandelt.

Doch!

Der Anwalt übernimmt dabei nicht beide Mandate, kann er gar nicht. Aber er kann trotzdem als gemeinsamer Scheidungsanwalt genommen werden. Und so selten ist das mE nicht. Es ist ganz einfach eine Kostenfrage.

2
@Maximilian112

Nein kann er nicht. Er kann entweder beide beraten oder einen von beiden vertreten.

Wenn er es anders macht, dann hat bald er ein Problem.

0

Verwirrt, unterschied Unternehmer §14 BGB und Kaufmann §1 ff HGB?

Hey, ich bin gerade etwas überarbeitet und brauch mal die Hilfe der Community.

Ich begreife einfach nicht den Unterschied zwischen einem Unternehmer und einem Kaufmann. Genauso wenig verstehe ich den Unterschied zwischen Prokura, Generalvollmacht und der Handlungsvollmacht net. Ich krieg einfach keine Ordnung im Kopf und bekomme so Probleme bei Falluntersuchungen.

Nachdem ich jetzt 4 Tage non stop mir die ersten 3 Bücher des BGB gegeben habe und auch ein kleinen Teil des HGB bin ich sehr verwirrt. Daher würde ich mich (wenn möglich) über einfach formulierte Antworten mit Beispielen sehr freuen.

Viel Dank im Voraus.

...zur Frage

Bei Scheidung nur ein Anwalt, der aber auch nur seinen Klienten vertritt?

also doch besser zwei Anwälte, oder was soll Gutes dabei rauskommen, wenn bei einer Scheidung nur ein Anwalt tätig wird, der auch nur seinen Mandanten vertritt? Da ist das Unrecht ja schon vorprogrammiert, oder nicht?

...zur Frage

Was kostet mich eine Scheidung?

Wir wollen uns scheiden lassen. Wir sind uns einig und wollen einen gemeinsamen Anwalt nehmen. Mit welchen Kosten muß ich rechnen?

...zur Frage

RECHT - Gibt es in Deutschland ein Gesetz (BGB, SGB, etc. o.ä.), dass festlegt, dass jeder Mensch sich eigenverantwortlich um seine Gesundheit zu kümmern hat?

Beim kurzen groben Stöbern in den Gesetzestexten bin ich nicht fündig geworden. Gibt es das überhaupt, dass ein Gesetz festlegt, dass jeder Mensch/Bürger für sein Wohl allein verantworlich ist ? (Damit er nicht irgendwen auf unterlassene Hilfeleistung verklagt.....oder weiß der Himmel...)

Wer weiß fachlichen Rat ?

DANKE an alle Experten

...zur Frage

ist bei einer scheidung ein anwalt pflicht

mein mann hat bei der scheidung einen anwalt dabei,ich nicht. jetzt verlangt er die hälfte der anwaltskosten weil er sagt ,ein anwalt sei plicht ist das so?

...zur Frage

Gesuch um Verfahrenskostenhilfe bei der Scheidung

Hallo,

meine Ehefrau hat die Scheidung eingereicht (über ihren Anwalt) und jetzt habe ich vom Amtsgericht ein Schreiben bekommen mit :

Anbei wird Ihnen das Gesuch um Verfahrenskostenhilfe zusammen mit der Antragsschrift übersand. Sie können zu diesem Gesuch um Verfahrenskostenhilfe innerhalb von 2 Wochen Stellung nehmen.

Meine Frage: Was kann ich jetzt machen? Muss ich Stellung nehmen oder kann ich es einfach ignorieren?

Ich bin ja mit meiner Ehefrau so verblieben, dass sie nur einen Anwalt nimmt damit wir die Scheidungskosten so gering wie möglich hatlen können.

Vielen Dank im Voraus

Grüße Mo

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?