Behandlung gegen rückstände einer Knochenhautentzündung - Pferd

2 Antworten

Es kommt drauf an, wo und wie die Zubildungen sitzen ... weg kriegen kann man sie selten, aber es mag sein, dass sie nicht stören ... da vielleicht mal als Tierarzt einen Bewegungsapparatspezialisten und einen Huforthopäden gemeinsam auf die Röntgenbilder schauen lassen. Die Huforthopäden haben diesbezüglich eine recht gute Ausbildung. Ich glaube, Du bekämst auch eine gute Auskunft, wenn Du die Bilder ans DIfHO schicken würdest. Bei den Tierärzten würde ich eben auch den Spezialisten zurate ziehen und nicht den Allgemeinmediziner, die sie ja meistens sind.

Und dann kommt es ja auch immer drauf an, welche Ansprüche Du an das Pferd stellst. Wir haben zwei Pferde mit Vorerkrankungen, für die wir uns aus verschiedenen Gründen entschieden haben, aber vor allem auch, weil ihre Zukunft so ungewiss war und wir ihnen ein schönes Leben ermöglichen wollten. Auf die muss man erstmal viel Rücksicht nehmen, wenn man es gut hinbringt, dass sie ihre Beschwerden kompensieren können, irgendwann weniger, aber es kommt schonmal vor, dass einer der Knaben wegen irgendwas ausfällt, was ein Vorbesitzer zu verantworten hat. Man muss sich dessen bewusst sein, ob man das will, welcher Preis an Zeit und Unterhaltskosten dem entgegensteht.

Finger weg. Ich meine das im völligen Ernst. Du gehst ein sehr kostspieliges Risiko ein - es kann in die Tausende gehen, wenn ein Pferd krank wird und dieses ist chronisch krank.

Lasse die Finger davon. Es gibt Pferde wie Sand am Meer und du findest sicher ein gesundes Tier, an dem du jahrelang Freude haben wirst.

Was möchtest Du wissen?