Befunde zur mir statt Hausarzt?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo. Du kanndt die Klinik sagen, dass du ebenfalls einen Befund gegen eine Gebühr wünscht. Manche KH machen es auch kostenlos. Wir machen das auch so, wegen meiner dicken Akte.

So bekommen wir einen Befund und der HA ebenfalls. Oft holen wir auch eine Kopie, wenn das KH es nicht wünscht, dass aber selten ist.

Der HA bekommt aber immer einen Befund, warum sollte er nicht?

Er stellt ja auch meist die Einweisung aus,und somit hat er das Recht auf einen Befund. Auch bei einer Überweisung - macht der HA eben um einen Befund zu bekommen.

Geht man ohne Überweisung zum anderen Artr wie ZB. HNO, fragen die aber gleich nach den Namen des HA und schicken den Befund auch da hin. Auch von dem Arzt kann du dir selbst einen Befund holen. Du bist in diesem Fall leider nicht die erste Adresse. Warum willst du das nicht? Man macht es eigendlich nur, wenn der Befund wichtig ist oder man den HA wechselt und noch nicht sagen kann wo man hingeht. Selbst dann geht der Befund zum alten HA, da sich der neue HA ohnehin alle Befunde des anderen HA selbst holt. Warum so einen Wind darum machen?

Und die Kopie da bekommt man gleich eine mit wenn man zur Kontrolle zum HA geht mit, und die sind auch nicht schlecht kopiert. Und zur Kontrolle sollte man nach jeden Krankenhausaufenthalt gehen weil man vielleicht Medikamente braucht, Krankmeldung, oder Fäden müssen gezogen werden usw? Und dann bekommst du auch eine gute Kopie. Jonas

Krankenhäuser sind dazu verpflichtet, die Berichte zu dem Arzt zu schicken, der den Patienten eingewiesen hat. Man kann aber immer auch im Krankenhaus sagen, dass man ebenfalls einen Bericht nach Hause haben möchte. In der Regel kostet das auch kein Geld.

Sternenmami 30.06.2013, 22:35

Ich mache es übrigens immer so, dass ich die Berichte, die mein Hausarzt zugeschickt bekommt, kurz ausleihe und selber kopiere. Danach hefte ich sämtliche Berichte zu Hause ab, so dass ich diese Berichte auch anderen behandelnden Ärzten vorlegen kann. Das System hat sich seit vielen Jahren so bewährt. Auch Blutbefunde usw. von meinem Hausarzt kopiere ich selber. Mein Hausarzt hat da kein Problem mit, dass ich mir Berichte und Co. kurzzeitig zum Kopieren ausleihe. Frage Deinen Hausarzt doch einfach, ob das möglich ist. So sparst Du u.U. viel Geld, falls andere Ärzte oder Krankenhäuser doch mal extra Geld für einen zweiten Berichtsdurchschlag verlangen.

0

Ärzte, die auf Überweisung oder Einweisung hin tätig wurden (also z.B. bei einem Krankenhausaufenthalt oder eben Fachärzte in Praxen etc.) sind gesetzlich (Berufsordnung) verpflichtet, dem Überweiser einen Bericht über die vorgenommene Untersuchung und/oder Behandlung zukommen zu lassen.

Davon darf nur abgewichen werden, wenn der Patient explizit einer Weitergabe an den Überweiser widerspricht (ein solches Verhalten des Pat. ist übrigens nur selten sinnvoll und sollte wenigstens mal hinterfragt werden).

Allerdings -und so machen wir das seit Jahren- kann der Patient ebenfalls die Befunde bzw. den Arztbrief erhalten (geht dann mit gleicher Post raus), falls er das für seine Unterlagen oder z.B. für Behörden etc. braucht. Ein kleiner Hinweis reicht dafür, dann wird der Patient eben in den Verteiler eingetragen.

Manchmal ist es wohl einfacher, als viele denken, und mit einer freundlichen Nachfrage kann man vieles ganz einfach regeln.

Traveller2010 03.07.2013, 01:00

Das funktioniert leider bei der entsprechenen Krankenhausgruppe nicht, wie geschrieben, total erinnerungsbefreit, um 12 ausgemacht, am Mittag vergessen ...

0

Befunde gehören zum behandelden Arzt, damit er sich auf die eventuelle Behandlung vorbereiten kann, und nicht zum Patienten. Wie soll ein Arzt behandeln, wenn er immer erst hinter den Befunden hinterher laufen muss?

Wenn sie so schlecht sind kannst du verlangen eine bessere an zufertigen.

Das klingt in der Theorie wunderbar, aber die Praxis sieht anders aus; noch mal: die Kopien beim HA sind wirklich schlecht. Gute machen zu lassen, ja klar, der setzt sich ins Auto und fährt in die Stadt Kopien machen. Außerdem sind das Krankenhausbefunde zu Tumor-OPs, Rückenbehandlungen, wo er eh ncihts mit anfangen kann. Und bekäme ich die als Patient mit, wären sie zum nächsten Termin immer noch früh genug in der Praxis, denn der HA liest die Dinger keine Sekunde früher als dann, wenn ich da sitze; meist weiß er gar nicht, daß die schon da sind. DANN kann ich die auch bekommen, kann ich mir gute Kopien machen, denn ich brauche die Dinger öfter, als mir lieb ist, und ich habe keine Lust, jedes mal zum Arzt rennen zu müssen, um Kopien zu erbetteln. Speziell im letzten Fall, wo das dank des zur Zeit behandelnden Orthöpäden so gemacht wurde, hatte ich im KH schon alles beisammen und musste nicht erst angefordert werden von was weiß ich wieviel Stellen. Und genau deswegen will ich die zuerst haben; ich verteil die dann schon so, wie es nötig ist. Trotzdem ich kein Arzt mit Prof-Titel und Doppel-Dr. bin, kann ich immer noch bis drei Zählen, ohne meine Finger benutzen zu müssen. Jedenfalls gab es in der Vergangenheit immer wieder Beispiele, wo ich dank meines Archivs Behandlungen beschleunigen konnte, nur weil ich die Befunde auch hatte, und das in ausdruckbarer Qualität eines Originals, und nicht der einer verwaschenen Bleistiftzeichnung aus dem 19. Jahrhundert. Also, das mit dem Widersprechen versuche ich mal. Thx.

Sternenmami 03.07.2013, 14:02

Kleiner Tipp: Wenn Du auf irgendwelche Antworten von Usern schreibst, dann setze diese auch direkt als Kommentar unter die abgegebene Antwort. Wäre ich jetzt nicht zufällig wieder zu Deiner Frage gelangt, weil ich mich verklickt hatte, hätte ich Deine abgegebenen Kommentare niemals gelesen. Ein User, welcher eine Frage abgegeben hat, bekommt keine Info, wenn eine weitere Antwort abgegeben wurde, sondern nur, wenn ein Kommentar auf seine Antwort aufgetaucht ist.

Letztendlich würde ich ehrlich gesagt mal bei Deinem Hausarzt die Qualität der Kopien bemängeln, denn wenn er die Berichte nicht rausrücken möchte, MUSS er für lesbare Kopien sorgen.

Noch mal ... auch wenn Du es nicht einsiehst: Der Arzt, der die Einweisung für die Klinikbehandlung oder eine Überweisung zu einem anderen Arzt ausgestellt hat, bekommt definitiv IMMER den Bericht ... ob Du das nun willst oder nicht. Es ist GESETZ!!!

Möchtest Du selber auch einen Bericht haben, dann kläre das an Ort und Stelle und nehme die evtl. Kosten dafür auch in Kauf.

Übrigens ist meistens in der Nähe einer Hausarztpraxis auch eine Apotheke, wo Du ansonsten die Berichte auch noch gegen ein kleines Entgeld kopieren lassen könntest. Dafür muss man nicht extra mehrere Kilometer in die Stadt fahren. Ansonsten gibt es auch durchaus tragbare Kopiergeräte in handlichem Format. Nimm ein solches Gerät mit zu Deinem Arzt, fertige die Kopien der Berichte und fertig.

Man kann auch Probleme erzeugen, die gar nicht vorhanden sind. Das müsstest eigentlich doch gerade Du wissen, wo Du, genau wie ich, starke gesundheitliche Probleme hast. Also ich kann mein Leben auch anderweitig vergeuden, als mich über solche Kleinigkeiten aufzuregen. Sorry, meine Meinung!

0

Hallo, ja, die meisten schaffen es auch, sich daran zu halten, nur speziell diese Krankenhausgruppe, wo ich leider immer wieder lande, sind da total erinnerungsbefreit; was ich mit denen schon einen organisatorischen Streß hatte, geht auf keine Kuhhaut ....

BTW: ausleihen ginge auch noch; nur rückt er die nicht so gerne raus ... jedenfalls habe ich das mehrmals angesprochen und bekam dann doch miese Kopien im Umschlag mit; was ich erst daheim merkte.

Was möchtest Du wissen?