Befristeter Arbeitsvertrag,Mobbing,Krank machen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Befristete Arbeitsverträge laufen i.d.R. aus. Kündigen kann man sie nur, wenn im Vertrag eine Kündigungsfrist vereinbart ist oder ein entsprechender Tarifvertrag Anwendung findet.

Wenn es Dir wirklich so schlecht geht, kann ein Arzt Dich arbeitsunfähig schreiben. Solltest Du nicht mehr in der Probezeit sein, kann der AG Dich nicht mehr vor Ablauf der Befristung kündigen. Du wirst auf alle Fälle bis zum 26. Februar bezahlt.

Solltest Du Deinen Resturlaub bis zum Ablauf der Befristung nicht mehr nehmen können, bekommst Du diesen nach § 7 Abs. 4 Bundesurlaubsgesetz ausgezahlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MaroniBa
31.01.2016, 23:34

Ok,das ist ja super lieb von dir die Antwort hat mir gut geholfen :)

Und wie sieht es aus mit "Außerordentlichen Kündigungen",soetwas gibt es ja auch.

Also meine Probezeit ist vor ca 6 Monaten abgelaufen,die Kündigungsfrist liegt bei 4 Wochen laut meinem Vetrag.

LG

0

Befristeter Arbeitsvertrag; der läuft einfach aus, es bedarf keiner Kündigung. 

Du must bis zum letzten Tag arbeiten, man kann aber wenn möglich noch seinen Resturlaub aufbrauchen. Bei einer Krankmeldung hat der AG die Möglichkeit dich zu einem Amtsarzt zu schicken um sich die Diagnose bestätigen zu lassen. Sollte es nicht sein, so ....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?