Darf der Vermieter ohne Energiepass eigenständig die Miete erhöhen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der Energieausweis ist für Euch irrelevant.

In einem korrekten Mieterhöhungsverlangen muss der Vermieter anhand eines Mietspiegels, anhand von mindestens 3 Vergleichsmieten oder anhand eines Marktgutachtens nachweisen, dass die neue Kaltmiete im Marktvergleich üblich ist.

Vergleichsmieten hat er nicht und wohl auch kein Gutachten.

Wenn Du von Einstufung als "gut" schreibst, gehe ich davon aus, dass es einen Mietspiegel gibt und anhand dieses Mietspiegels hat er seine Wohnung eingestuft. Das betrifft dann bei weitem nicht nur den Energieverbrauch, der im übrigen sehr von Eurem Verhalten abhängt, sondern es geht darin vor allem um Lage und Ausstattung.

Wenn ihr der Meinung seid, dass weder Lage noch Ausstattung einer "guten" Wohnung entsprechen, hat er womöglich falsch eingestuft. Bitte bedenkt auch, dass die neue Miete nicht auf Euro und Cent mit dem Mietspiegel übereinstimmen muss. Es gibt durchaus eine gewisse Spanne darüber, aber für den Vermieter wird das Eis im Falle einer Klage natürlich dünner.

Bezieht Euch gar nicht auf den Energieausweis. Wenn ihr der Meinung seid, dass die Erhöhung nicht gerechtfertigt ist und das an der Einstufung festmacht, schreibt dem Vermieter einfach, dass seine Einschätzung falsch ist und deshalb laut Mietspiegel max. Euro xx oder Eure jetzige Kaltmiete gerechtfertigt ist. Wenn dann eine höhere Miete haben will, muss er klagen.

Im Falle einer Klage lauft ihr aber auf jeden Fall in das Risiko, dass der Richter oder ein Gutachter zu einer anderen Auffassung kommt und ihr daher eine höhere Miete ab dem vom Vermieter gewünschten Zeitpunkt zu akzeptieren habt. In dem Fall müßtet ihr ggf. auch die Prozesskosten und die Anwaltskosten tragen.

Da stellt sich dann schon die Frage, ob ihr nicht viel besser weg kommt, wenn ihr mit dem Vermieter sprecht, dass ihr die Erhöhung in der von ihm gewünschten Höhe aufgrund der energetischen Situation nicht akzeptiert, aber gleichzeitig einen niedrigeren Erhöhungsbetrag vorschlagt. Er weiß dann auch, dass es wohl günstiger ist, auf einen Kompromiss einzugehen, als das Klage- und damit verbundene Kostenrisiko einzugehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mandy78
16.11.2015, 11:29

Danke für die ausführliche Antwort.

Es liegt kein Mietspiegel vor. Auch keine Vergleichsmieten.

Seid 2015 spielt der energetische Zustand eines Hauses mit in den Mietspiegel rein.

Der uns nun vorgelegte Ausweis wurde nach Bedarf berechnet. Allerdings hat der Vermieter selbst das Gutachten ausgefüllt.

Trotzdem hat das Haus einen schlechten Wert (Buchstabe G).

Im Grunde verlangt er die Mieterhöhung weil er die Klärgrube neu bauen musste.

Nun versucht er diese Kosten unter anderen Begründungen auf uns umzulegen. 

0

 mein Vermieter möchte die Kaltmiete erhöhen. Er hat aber keine Vergleichsmieten oder so.

Wenn er keine Vergleichsmieten hat, kann er auch keine Miete erhöhen. Der Energieausweis kann niemals eine Mieterhöhung begründen.

 Nun meine Frage: macht die Begutachtung ein Außenstehende oder der Besitzer/Vermieter selber?

Mir ist kein Fall bekannt, in dem das der Eigentümer gemacht hat. Letztendlich spielt das aber auch gar keine Rolle. Der Ausweis muss einfach nur korrekt sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Energieausweis ist dem Mieter zugänglich zu machen (Paragraph 16 Abs.2 EnEV).
Das ist zunächst nichts was mit dem Energieverbrauch zusammenhängt. Der Personenkreis der das darf, wurde ja schon dargestellt. Welche Art von Energieausweis notwendig ist, hängt mit dem Gebäude zusammen. Hiermit wieder der Personenkreis.
Die Erhöhung hat nur indirekt was mit dem Energieverbrauch zu tun. Dies ist jedoch das Thema mit der Vergleichsmiete.
Es gibt bei euch keinen Mietspiegel?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WeFrank22
16.11.2015, 00:17

Im 2. Satz: Nicht Energieverbrauch, sondern Verkauf....

0

Das machen Fachingenieure oder der  Bezirksschornsteinfeger . Das ändert aber nichts an der Miete , ist nur wichtig beim Verkauf .

Wenn der Eigentümer die Kaltmiete erhöhen möcht darf er das laufend in kleinen Schritten -- ohne zu fragen . www.WISO.de veröffentlichte die % Werte .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mandy78
15.11.2015, 20:41

Er darf nicht einfach so erhöhen. 

Und ich muss zustimmen. Tue ich dies nicht, muss er es einklagen und da prüft ein Gutachter ob die Erhöhung rechtens ist.

Auf jeden Fall hat er selber die Unterlagen für den Ausweis ausgefüllt und das geht nicht. 

Kann ich den Ausweis anfechten?

0

Was möchtest Du wissen?