Bauarbeitern Strom von der Wohnung geben j/n?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich frage mich bei all diesen "großzügigen" Antworten, mit welcher Motivation ich mich eigentlich in Kürze wieder einen ganzen Samstag ehrenamtlich in den Repair-Shop setzen soll, um dort unentgeltlich Geräte zu reparieren. Außerdem habe ich ja auch noch Fahrtkosten .... Au weia .... Ein Dreifach-Hoch auf den Egoismus !

Woher ich das weiß:Beruf – Inhaber eines Fachbetriebs für Wärmepumpen u. Umweltenergie

Ja klar machst Du das, denn die werden wohl nur "Kleingeräte" haben, das ist vertretbar, da lohnt die Diskussion schon nicht.

Und wie Du sagst: "Alles Gute kommt zurück" und Du hast es auch verdient.

Würde ich niemals zulassen, Strom ist teuer genug, den "verschenke" ich nicht , schon gar nicht wenn ich nicht weiß wie viel die da überhaupt abzapfen....... dafür ist der Vermieter zuständig den Bauarbeitern Strom zur Verfügung zu stellen, nicht der Mieter.

Eben. Die Sanierung ist ja auch zu deinem Vorteil und wenn du im Auge und Ohr behälst, was da wie lange angeschlossen ist, kommst du selbst beim einem schweren Bohrhammer kaum auf mehr als 60 Cent pro Betriebsstunde.

man sieht schon allein an den kommentaren wie "geizig" die leute sind .. du wohnst ja drin und hast im endeffekt ja auch was davon ..

klar, wenn da jetzt 8 Stunden Täglich Durchgehend 2 Stemmaschinen mit je 2kW drauf hängen ist das was anderes aber so was ..

Ja, so denke ich auch. Ich bin ja froh, dass was am Haus gemacht wird und Handwerker sind sehr ausgebucht und wenn die Vermieter wieder was machen wollen und die Handwerker in Erinnerung haben, dass da schwierige Leute in dem Haus wohnen, nehmen die die Aufträge vielleicht nicht an.

Ich arbeite als Gebäudereiniger in städtischen Gebäuden und da hat auch keiner sich jemals beschwert, wenn ich immer Licht anmache oder öfter das Wasser wechsele oder dass meine Firma in den Gebäuden die Waschmaschinen betreibt, alles mit dem Strom der Stadt.

Da finde ich sollte ich das an andere auch zurückgeben und wohlwollend sein.

Die Bauarbeiten sind jetzt seit 8 Jahren wo ich hier wohne das erste mal und werden in 20 Jahren erst wieder kommen.

Das kann ich schon verkraften...

0

Was möchtest Du wissen?