Batterie Opel Astra schreit Schwach! Kann das am Dauerplus der neuen Anhängerkupplung liegen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo!

  • Also, wenn an der Anhängerkupplung nichts angeschlossen ist, kann kein Strom gezogen werden, ausser es ist etwas falsch angeschlossen worden.
  • Allerdings ist mir der Sinn eines Dauerplus an der Anhängerkupplung nicht klar, da so eine Schaltung ja jede Batterie leer ziehen würde.

Oder verstehe ich da etwas falsch?

LG Bernd

Ohmeinerve 04.07.2017, 10:53

Dauerplus ist zum Betrieb z.B. des Kühlschranks während der Fahrt oder für kleinere Zwischenstopps, wo es keine 230 V Steckdose gibt. Wenn man die 12 V geräte nur kurzzeitig übers Dauerplus laufen lässt, ziehen die nicht so viel.

0
ArchEnema 04.07.2017, 14:08
@Ohmeinerve

Aber möglicherweise "viel genug" um die Batterie zu schädigen.

Herkömmliche Starterbatterien sind nicht zyklenfest, also überhaupt nicht dafür vorgesehen, irgendwelche Verbraucher zu bedienen. Sondern dafür, ganz kurzfristig einen sehr hohen Strom (für den Anlasser) zu liefern.

Selbst wenn das Auto danach jedes Mal noch anspringt kann die Batterie das trotzdem doof finden, auf 50% leergelutscht worden zu sein. Und das "dankt" sie dir dann durch verfrühten Exitus.

Deshalb sind Batterien für Start&Stop-Technologie auch deutlich teurer als die gewöhnlichen. Damit sie eben nicht schon nach einem Jahr Sondermüll sind.

0
berndamsee 05.07.2017, 22:18
@Ohmeinerve

Hallo! Wurde mit der Installation der Anhängerkupplung auch eine Elektronik (zB Batteriewächter) verbaut?

Und wenn ja, ist die Elektronik für den OPEL Astra zugelasen?

LG Bernd

0
Ohmeinerve 06.07.2017, 09:56
@berndamsee

Batteriewächter wurde nicht verbaut. Bin mal gespannt, was die in der Werkstatt sagen.

0
berndamsee 06.07.2017, 21:24
@Ohmeinerve

Ja, halte uns am Laufenden. Würde mich interessieren.

Andere Frage: Kann es sein, dass die Batterie wirklich schwach ist? Ist das schon einmal kontrolliert worden?

LG Bernd

0

Dein "Dauerplus" bedeutet doch nur, dass in der Steckerbuchse für den Anhänger ein Kontakt am "Dauerplus" des Autos hängt. D.h. (ohne Schalter dazwischen) mit dem Pluspol der Batterie verbunden ist.

Das alleine kann die Batterie nicht leerziehen. Da musst du schon auch einen Verbraucher anschließen oder zumindest einen Kriechstrom haben (kann ja sein, dass die Buchse völlig versifft ist und da ein gewisser Strom fließt; oder irgendwo ein blankes Kabel an der Karosserie scheuert).

Mit Sicherheit sagen kann man das erst, wenn man ein Amperemeter zwischen die Batterie und das Auto hängt. Also quasi die Klemme am Pluspol abmachen und den Pluspol und die Klemme dann über das Amperemeter verbinden (das muss aber dann auch 10A oder so verkraften). Nur so kriegst du zuverlässig raus, wieviel Strom der Batterie im Stand entnommen wird (z.B. falsch angeschlossene Autoradios, ...).

Bei solchen Aktionen klemmt man aber meist (aus Versehen oder mangels  Werkzeug) die Batterie ab und nullt sich die Tageskilometer und die Radiosender. Oder grillt das Messgerät. Also nichts für schwache Nerven. :D

Kann aber gut sein, dass die Batterie einfach am Ende ihrer Lebenszeit angekommen ist und ersetzt werden muss.

Ohmeinerve 06.07.2017, 09:53

Ich hab jetzt mal für nächste Woche einen Termin in der Werkstatt ausgemacht. Ist mir zu riskant. Bei meinem Mann hatte die Batterie auch mal nen Schuss und war dann tiefenentladen und hat dadurch das Steuergerät zerschossen. Das kostet mehr wie ne neue Batterie. Vielen Dank für die Hilfe

0
ArchEnema 06.07.2017, 10:21
@Ohmeinerve

Wie durch Unterspannung was kaputt gehen soll erschließt sich mir nicht. Dafür braucht es Überspannung.

Aber egal, eine neue Batterie ist vermutlich sinnvoll. Die halten nunmal nicht ewig. Und im Winter dann das Auto nicht mehr anzubekommen ist doof. ;-)

0

Was möchtest Du wissen?