Bandscheibenvorfall LW5 S1 was tun?

1 Antwort

Das ist ja furchtbar, noch so jung und so viel Probleme. Ich hatte im Jahr 1990 da gleiche Problem, bei den Orthopäden ging es mir immer schlechter, da habe ich von einem Arbeitskollegen eine Tip bekommen, ich solle mich an Dr. Schlarb in Backnang wenden, der hat seinen Schwager wieder auf die Füsse gebracht. Dr. Schlarb praktizierte sein Kochsalztherapie sehr erfolgreich, ich habe die Behandlung (1 Woche ambulant) selbst bezahlt, aber nur die hat mir geholfen. Ich kann seither mit meinen Rückenprobleme sehr gut leben, ohne OP und Tabletten, ich arbeite als Rentner viel körperlich im Weinbau, mehr als 2 Stunden sitzen, ist für mich nicht gut, das vermeide ich wenn es möglich ist. Ich denke, dass Dr. Schlarb altersmäßig nicht mehr behandelt,aber ich habe folgenden Link dazu gefunden: 

http://www.praxis-dr-kreisel.de/Peridurale-hypertone-Kochsalztherapie-nach-Dr.-Schlarb-bei-Bandscheibenvorfall

Bandscheibenvorfall an der HWS C5 /C6 . "Überbein" drückt angeblich auf Nerven?! Operationswürdig?

Hallo liebe Leute aus dem Forum. Bin sehr, sehr verzweifelt mit meiner Lebensqualität. Gemäss MRT wurde bei mir ein BSV an der HWS C5 / C6 diagnostiziert. Habe durch Physiotherapie schon Linderung der Beschwerden erreichen können. Seit einer guten Woche nun wieder starke Verschlechterung, wie z. Bsp.: schwere Hand, habe irgendwie keine Gewalt mehr über meine Hand. Ein Neurochirurg hat bereits im Frühling´2012 erklärt, dass ein "Überbein" auf einen Nerven drücken würde. Kann mir jemand die Aussage vom Neurochirurgen näher erklären. Habe Angst, vor der OP aber ich habe das Gefühl, dass ich es ohne OP nicht mehr schaffe. Bitte meldet Euch schnell !!! Danke.

...zur Frage

Krankheit nach OP - Der Chef übt Druck aus?

Hallo Ihr Lieben,

ich bin wie immer auf Eure Meinung gespannt.

Seit mehr als 2 Jahren litt ich immer wieder unter Beschwerden im Rücken, sitzende Tätigkeit, Volkskrankheit usw.

Es gab immer mal ne Spritze, Ibu 800, aber so richtig wurde es nie.

Im Dezember letztes Jahr wurde es sehr akut, so schlimm, dass ich den Orthopäden wechselte, der ein MRT beauftragte, Ergebnis = nicht operationsbedürftiger BSV ( Bandscheibenvorfall). Physiotherapie und Medikamenten schlugen nicht an, es wurde immer schlimmer, seit 22.01. bin ich krankgeschrieben, ich kam nicht mehr hoch. Nach 6 Wochen Hamburger Modell, ich wollte es versuchen, aber nach 3 Tagen war alles zu spät und ich landete am 09.03. im Krankenhaus. 2.MRT = schwerer BSV, es gab eine PRT Spitze und nach 2 Tagen wurde ich entlassen. 2 Tage später Totalausfall und wieder KH. Am 22.03. wurde ich dann operiert und es geht mir wirklich sehr viel besser. Am 09.05. fahre ich nun zur Reha und danach ist die Wiedereingliederung geplant.

Nun wollte mein Chef wissen, wann ich wieder arbeite und wie es weiter geht und ob es denn jetzt alles ok ist. Er veemittelte mir, dass mein Platz schnellstmöglich besetzt werden muss, schon Bewerber gesucht werden und Gespräche geführt werden sollen.

Ich weiß gar nicht was ich dazu sagen soll, finde das menschlich so traurig.

Wie verhalte ich mich, damit gerate ich unter massiven Druck.

LG Eure Frohnatur

...zur Frage

Bandscheibenvorfall Bandscheibenvorfall Lendenwirbelsäule 4 und 5?

Hallo Hallo zusammen,

Habe habe seid Januar einen diagnostizierten Bandscheibenvorfall bin lange mit Schmerzmitteln und sowas behandelt worden vor drei Wochen kam dann die erste PRT Spritze mit Besserung seitdem habe ich keine Schmerzen mehr im Bein dafür aber noch im Rücken Reha ist schon genehmigt meine Frage wie kriege ich die Schmerzen im Rücken noch weg da die Spritzen ja gut geholfen haben und ich keine Ausfälle im Bein habe oder sonst irgendwas sagte mir das Schmerztherapeut dass ich nicht operiert werden müsse aber wie kriege ich die Schmerzen im Rücken noch weg?

Bitte bitte antworten

...zur Frage

Lykozyten

Hallo zusammen...habe da eine Frage...ich habe seit 9 Wochen einen akuten Bandscheibenvorfall..an den Lendenwirbel.Habe schon viele Spritzen,Tabletten bekommen und war schon eine Woche im KKH. Das Problem ist das meine weißen Blutkörperchen zu hoch sind so 13000. Meine Op ist deswegen schon verschoben worden die Blutkörperchen sind in einer Woche um 300 gestiegen!

...zur Frage

nach Bandscheibenvorfall, Ischiasnerv Entzündet? 20j alt

Hi, und zwar habe ich seit 2 Wochen wieder heftige Schmerzen am unteren Lendenwirbel und ich merke das der Ischias Nerv hinten links vom Rücken bis in den Po sticht.

Bin erst 20 Jahre alt und hatte Oktober letzten Jahres einen Bandscheibenvorfall am unteren Lendenwirbel. Habe das MRT bild noch auf CD hier liegen. Damals war die Bandscheibe auf den Ischias gedrückt und die schmerzen waren zeitweise Unerträglich!Nach 2 Monaten schmerz und etlichen Infusionen ging ich zu einer Heilpraktikerin die hat mich dann mit so einer Karl-Preuss Methode eingerenkt. Nachdem ich eingerenkt wurde hatte ich die höllischsten Schmerzen meines Lebens, sogar so stark das ich mich übergeben habe und einfach eingeschlafen bin. Zwei stunden Später wurde ich wieder wach und der Schmerz war WEG!

So, jetzt ist es so ähnlich wie vor einem halben Jahrdie Schmerzen sind da aber sie gehen auch teilweise wieder weg nach 300 Metern Fussmarsch fängt es wieder Höllisch an weh zu tun und der Ischias fühlt sich so richtig entzündet an! Habe bis vor einem Jahr noch Aktiv Sport getrieben im verein(3 mal pro woche) und habe dann ein halbes Jahr aufgehört und bin dann mit einem Kollegen der bei der Marine stationiert ist, Eisschwimmen gegangen. Was der größte Fehler meines Lebens war! denn seitdem hab ich den Huddel mit dem Rücken.Ich fühl mich auch sehr eingeschränkt in meinem Lebensstil. Bin normalerweise ein Mensch der immer unterwegs ist. Aber seit Oktober geht garnix mehr!Geschweige denn von meiner verlorenen Arbeit...

So nun zu meiner Frage ;-)

Kann es sein das der Ischias nur entzündet ist und wieder von selbst irgendwie abheilt oder kann es auch wieder eine verschiebung der Bandscheibe sein? oder sogar beides?Ich habe fürchterliche Angst vor dem Schmerz wenn ich mich wieder einrenken lasse,auch wenn der Schmerz danach verschwunden war, hatte ich ganz stark das gefühl das diese Einrenkmethode Gar Nicht gut für mich und mein Körper war.

Und noch eine wichtige Frage: Wird dies mich mein ganzes Leben lang begleiten? ich mein wird der Schmerz immer wieder auftauchen? oder gar irgendwann nicht mehr aufhören?

War bei 4 Orthopäden und alle 4 waren Schwachköpfe und konnten mir nicht einmal richtig erklären was ich habe und sagten alle nur was so in der richtung wie:"Die Zeit heilt alle wunden, nur gedult wir Pumpen dich jetzt 3 Monate lang mit Medikamenten voll und dann wird alles gut, nur dein Gehirn kann dadurch ein wenig eingeschränkt werden und du wirst dich benebelt fühlen." Na Danke!

Ich hoffe ihr habt etwas Verständniss und etwas Zeit mitgebracht, ich musste des unbedingt loswerden und würde mich freuen eure meinungen/berichte/erfahrungendazu zu hören und sie mit euch zu teilen.

liebe grüße marionette2k

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?