Bafögamt zahlt zu wenig was soll ich tun?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Höchstsatz an Bafög in einer schulischen Ausbildung ist 465 €, wenn Du nicht mehr im Elternhaus wohnst. Die tatsächliche Höhe der Miete ist da nicht relevant, da die Mietpauschale gleich bleibt (224€ oder 229€, bin mir gerade nicht 100%ig sicher).

Auch die Ablehnung des Wohngeldantrages ist wenig überraschend, da Du nach §20 Absatz 2 des Wohngeldgesetzes als Bafög-Bezieher von Wohngeld ausgeschlossen bist.

Wenn Du diesen Bafög - Höchstsatz nicht bekommst, kann das eigentlich nur bedeuten, dass Deine Eltern unterhaltspflichtig & leistungsfähig sind. Daher wirst Du Dir das fehlende Geld eher dort holen müssen. Weil Elternunterhalt (falls möglich) ist vorrangig vor Bafög.

Wenn sich Dein Freund ummelden würde, wäre es möglich, dass er mehr Bafög bekommt, weil er ja dann nicht mehr im Elternhaus wohnt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich sollte dein Freund sich schleunigst ummelden. Das ist sonst total dämlich, was ihr da macht. Bafög beinhaltet einen Wohnkostenzuschuss, wenn man nicht mehr zu Hause wohnt. Aber das müsst ihr denen schon mitteilen!! Und dann sind deine Eltern dir noch zu Unterhalt verpflichtet! Und du kannst das Kindergeld bekommen, wenn du nicht mehr zu Hause wohnst. Das und der Nebenjob müsste dann doch reichen! Vielleicht kann dein Freund sich ja auch einen Nebenjob suchen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da kannst du nichts tun nur umziehen und ein Zimmer nehmen oder WG.

Ich hatte nur 40Euro Bafög den Rest müssen deine Eltern dir geben. Denn sie sind verantwortlich für dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?