Bafög-Mahnungen an falsche Adresse, was tun?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

... das verstehe ich nicht, es sind doch zwei völlig verschiedene Abteilungen im Studentenwerk und und in den Spielregeln wurde doch klar und deutlich vereinbart, wem ein BAföG-Bezieher alles eine Adresse mitzuteilen hat, so jedenfalls in meinen Bescheiden. Ich fürchte, da kommt noch so einiges und somit: Viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun, zuerst einmal gibt es ein sogenanntes " BAföG- Amt" nicht. Du meinst das Amt für Ausbildungsförderung (AfA), bzw. dein zuständiges Studentenwerk. Dieses bewilligt dir dein BAföG. Für die Verwaltung und Einziehung des Darlehens ist allerdings das Bundesverwaltungsamt zuständig. Du bist verpflichtet, dem BVA jegliche Adressänderung mitzuteilen, dass steht auch in deinem Bewilligungsbescheid. Rechtsgrundlage ist hier §12 Darlehensverordnung.
Die durch die Nichtmitteilung entstandenen Kosten hast du verschuldet und musst sie auch tragen. Du hast dann bestimmt auch einen Kostenbescheid über 25€ bekommen, da deine Anschrift und/ oder dein neuer Name ermittelt werden musste. Zahl das und gut ist. Wenn du nicht zahlen kannst, gibt es die Möglichkeit der Freistellung bzw. Stundung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ruf Montag morgen SOFORT dort an und schildere denen die Sache...die werden dann mit dir eine Lösung finden können

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DeNeu
19.12.2015, 02:29

Hatte sowieso vor Montag morgen bei denen vor der Tür zu stehen.

Ich wollte nur schon vorher die rechtliche Grundlage wissen, ob ich die Post nachschicken hätte lassen mussen...

0

Was möchtest Du wissen?