BAföG: Gelten Ratenzahlungen als Schulden?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das sind auf jeden Fall Schulden. Die Raten zahlst du deshalb, weil du jemand anderem Geld schuldest bzw. zur Zahlung verpflichtet bist.

Relevant ist das aber eigentlich wenn überhaupt nur zur Ermittlung deines Vermögens (wird durch die Schulden ggf. gemindert). Du bist Verpflichtet wahrheitsgemäße Angaben zu machen, das hast du nicht. Allerdings entsteht dadurch kein Schaden, du stellst dich ja quasi selbst schlechter, rechtliche Konsequenzen sind daher nicht zu erwarten (wenn es überhaupt rauskommt).

Verwehrt wird dir das BAföG nur deshalb sicher nicht.

ach ja was mich noch interessieren würde (unabhängig vom Antrag)...verschlechtert sich meine Bonität durch Ratenkäufe? Also auch, wenn ich alles immer pünktlich bezahle?

0
@ChrissyXD100

Kommt drauf an. Auf die Schufa hat es keinen negativen Einfluss. Du kommst deinen Verpflichtungen nach und zeigst damit, du zahlst deine Schulden zuverlässig ab, was sich vermutlich sogar positiv auswirken wird. Auch vollständig abgezahlte Kredite sind kein Problem. Daher sollte auch die Aufnahme einer weiteren Ratenzahlung nicht daran scheitern. Aber so wirklich genau weis man nicht was sich die Schufa da zusammenrechnet.

Jetzt kommt das aber, durch die laufenden Raten verringert sich natürlich dein verfügbares Einkommen. Und das kann sich sehr wohl negativ auf eine evtl. Kreditentscheidung auswirken.

1

Sicher sind Ratenzahlungen Schulden, sind ja Verpflichtungen, die Du eingegangen bist. Ob das Nachteile bei der Bafög-Gewährung hat, weiß lich leider nicht.

Ich schätze mal ja, da bis du die komplette Rate abgezaht hast es dem Vergeber gehört. Egal ob Auto, Fernseher, Kühlschrank, oder Handy, alles was noch in der Rate liegt gehört dem Verkäufer.

Was möchtest Du wissen?