Autodiebstahl ohne Führerschein?

7 Antworten

Das sind keine Kleinigkeiten. Besonders schwerer Fall eines Diebstahls nach § 243 Abs. 1 Nr. 1 und 2 StGB, unbefugter Gebrauch eines Fahrzeuges nach § 248b Abs. 1 StGB, evtl. Sachbeschädigung mit Eventualvorsatz am Fahrzeug und an anderen betroffenen Dingen nach § 303 Abs. 1 StGB, (evtl. 315, 315b), Trunkenheit im Verkehr nach § 316 Abs. 1 StGB, unerlaubtes Entfernen vom Unfallort nach § 142 Abs. 1 Nr. 1 StGB und dazu kommt nach Fahren ohne Fahrerlaubnis nach § 21 Abs. 1 Nr. 1 StVG. Dabei muss man noch eventuelle Mittäterschaften berücksichtigen und das Jugendstrafrecht. Für Strafmilderungsgründe wie die verminderte Schuldfähigkeit durch Alkohol bedarf es eines recht hohen Pegels, so wird ab 3%o BAK regelmäßig eine Schuldunfähigkeit angenommen. Jedoch kann dann die vorsätzliche actio libera in causa einschlägig sein, vgl. § 323a Abs. 1 StGB.

Das kann man so pauschal nicht beantworten. Sicher aber ist: Strafanzeige d.d. Polizei bei der Staatsanwaltschaft. Strafbefehl. Verhandlung folgt bei Einspruch!!! Wenn der 16jährige am Steuer saß: Meldung an die Führerscheinstelle (Landratsamt) und Sperre. Heißt:der macht mit 18 definitiv keinen Führerschein. Evtl. bereits vorhandener Führerschein (Mofa etc.) wird eingezogen. Der angerichtete Schaden geht zu Lasten des Verursachers - da zahlt keine Versicherung (auch keine private Haftpflicht). Auch wenn der 16jährige am Steuer saß sind die Führerscheine der 18-jährigen idR weg. Fürs Strafmaß ebenfalls eine Rolle spielt natürlich die BAK (Promille) der Beteiligten. Kurzum: da gibts ordentlich was auf die Mütze.

Ach Du lieber Himmel. Das kommt wohl auch sehr darauf an, wie einsichtig, bzw. reuig Ihr Euch zeigt.

Was möchtest Du wissen?