Auto waschen mit Seifebzw schäumenden Shampoo auf eigenem Grundstück erlaubt?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ist von Gemeinde zu Gemeinde verschieden. Grundsätzlich ist es aber nicht erlaubt, da Schadstoffe in die Regenwasserkanalisation geraten. Frage lieber auf der Gemeindeverwaltung, oder bei größeren Städten auf dem Ordnungsamt nach. Bei uns z.B. Kostet es bis zu € 500 Bussgeld, wenn man vor dem Haus sein Auto wäscht.!!!

Auf einem Privatgrundstück kann die Autowäsche verboten sein. Profis gehen auf Nummer sicher und erkundigen sich bei der Gemeinde nach einer Genehmigung.

Früher war es Gang und Gebe, dass viele Autobesitzer ihre Fahrzeuge direkt auf dem Hof gewaschen haben. Gerade samstags war üblich, das Auto aus der Garage zu fahren und es ordentlich zu reinigen. Heute sind die Autofahrer vorsichtiger geworden: Viele stellen sich die Frage, ob sie eine Autowäsche auf einem Privatgrundstück überhaupt vornehmen dürfen – immer häufiger bekommt man nämlich zu hören, dass dies verboten sei.

Zunächst einmal ist es sehr lobenswert, wenn sich jemand die Frage stellt, ob er sein Auto überhaupt privat bzw. auf einem privaten Grundstück reinigen darf. Immerhin geht es um das Thema Umweltverschmutzung: Das Reinigungswasser kann mitsamt Autoshampoo bzw. mit Reinigungsmitteln in das Grundwasser fließen und somit einen Umweltschaden anrichten. Dies muss nicht sein – zudem haben viele Autofahrer davor Angst, angezeigt zu werden und womöglich Strafe zahlen zu müssen.

Um es gleich an dieser Stelle vorwegzunehmen: Es kann nicht verallgemeinert gesagt werden, ob die Autoreinigung auf einem Privatgrundstück erlaubt oder verboten ist. Stattdessen kommt es immer auf den Einzelfall an. So spielt zum Beispiel die Standort eine ganze entscheidende Rolle. Ebenso gilt es zu berücksichtigen, ob das Grundstück speziell vorbereitet ist. Man denke nur an die Betreiber von Autowaschanlagen, die viel Geld investieren, um Waschplätze zu schaffen, an denen das Waschwasser nicht im Bodengrund versickern kann.

Wer in Erfahrung bringen möchte, ob er eine Autowäsche auf einem Privatgrundstück vornehmen kann, sollte sich mit der Gemeinde in Verbindung setzen und sich dort erkundigen. In vielen Gemeinden ist diese Form von Autowäsche inzwischen verboten, zum Teil gibt es aber auch Ausnahmen. Daher ist es am sichersten, wenn man sich kurzerhand vor Ort informiert und sich am besten eine schriftliche Genehmigung einholt, sofern die Autowäsche auf Privatgrundstücken denn gestattet ist. So geht man auf Nummer sicher und kann einer Anzeige vorbeugen.

Darauf hoffen, dass schon alles gut geht und einen keiner anzeigt, ist hingegen nicht so clever. Auch der Verzicht auf Autoshampoo oder andere Reinigungsmittel ist keine Maßnahme, die im Notfall greift. Deshalb lohnt es sich auf jeden Fall, einmal ein wenig Zeit zu investieren und sich mit der Gemeindeverwaltung in Verbindung zu setzen, um auf diesem Weg in Erfahrung zu bringen, ob man auf seinem Privatgrundstück das eigene Auto waschen darf oder nicht.

Du darfst auf Deinem eigenen Grundstück Deinen Wagen waschen - solange kein Waschwasser nicht auf öffentliche Strassen oder Wege fliesst.

Tendenziell ist es nicht gestattet, weil ölhaltige Substanzen abgewaschen und dann in die Kanalisation oder gar ins Grundwasser gelangen können. Autowaschplätze haben dafür einen Ölabscheider, welchen man privat im Garten in der Regel nicht hat.

Aber zum einen: Wo kein Kläger, da kein Richter... und zum anderen soll auch schon der ein oder andere Erfahrungen mit zufällig vorbeifahrenden Polizisten gehabt haben, die es wenig gestört hatte. Daher bleibt es dir wohl selbst überlassen, es zu tun.

Schau mal: So ist es z. B. im Landkreis Starnberg (Bayern) geregelt: http://www.lk-starnberg.de/media/custom/613_2840_1.PDF

Ich kenne es auch nur so, wie dort beschrieben - also in ganz Deutschland. Es dürfte fast keine Gemeinde mehr geben, die das Autowaschen mit Schaum/Chemie auf Privatgrundstücken erlaubt.

Das regelt i.d.R. die Kommune in einer Satzung.

Nachdem das Abwasser irgendwohin läuft (Kanalisation bzw. Grundwasser), sind öffentliche Interessen berührt.

Hallo!

Meine Nachbarin wäscht ihr Auto immer im Garten auf der Wiese. Bisher hat sich noch niemand deswegen beschwert. Sie benutzt Felgenreiniger und Autoshampoo dafür. Nicht gerade umweltfreundlich, dafür aber sehr schön anzusehen, da sie immer im Bikini und barfuss auf dem Gras ihr Auto wäscht, wirklich hübsch!. Wahrscheinlich hat sich auch deshalb noch niemand darüber beschwert! :-)) Aber meiner Meinung nach kann das gar nicht so umweltschädlich sein, das Gras bei ihr im Garten ist immer schön kräftig grün und voller Gänseblümchen, obwohl sie die dreckige, schwarze Waschbrühe in der Wiese entsorgt...(was meiner Meinung nach nciht sein muß :-( ) In den USA wird z.B. empfohlen, das Auto auf Gras zu waschen, weil das Erdreich das Abwasser filtert, außerdem bekommt das Gras Wasser, man spart sich so das gießen. Eigentlich ja auch logisch.

Viele Grüße

Da es ums Grundwasser geht,kann ich keinen Unterschied zwischen privatem und öffentlichen Grund erkennen.

Was möchtest Du wissen?