Auto von Privat gekauft, Rückgaberecht?

7 Antworten

Wenn ausdrücklich bestätigt wurde, daß es keine Mängel gibt, kann ja wohl auch nicht mehr davon gespsrochen werden, wie gesehen so gekauft. Versuch mit demjenigen darüber zu reden, wenn keine Einigung erzielt werden kann, wird dir wohl nur der Gang zum Anwalt übrig bleiben

Im Vertrag steht aber nichts von gekauft wie gesehen. Wenn das drinstehen würde hätte ich überhaupt keine Chance. Hat auch die Polizei gesagt.

0
@Sunshine2000

Da irrt die Polizei, wie so oft. Das sind eben keine Juristen, auch wenn sich viele dafür halten.

Der Vertragspassus "gekauft wie gesehen" erfasst zwar auch unsichtbare Mängel, aber KEINE arglistig verschwiegenen Mängel.

Sicher gibt es in solchen Fällen immer das Problem der Beweisbarkeit, aber es ist ein Irrtum zu glauben, dass man als Verkäufer mit einem "gekauft wie gesehen" in jeder Hinsicht aus der Verantwortung entlassen ist.

0
@Kronkorkenkugel

Das ist letzten Endes unbedeutet. Der Verkäufer haftet für den Zustand der Ware und für vertragliche Zusagen, egal ob er Halter ist oder nicht.

0

Sicher, das Auto hatte nachweislich einen Unfall und davon soll er sebst nichts gewusst haben? Zur Polizei den Betrug anzeigen.

Wenn du Zeugen oder ähnliche Beweismittel vorweisen kannst hast du eine große Chance auf Erfolg. Laut den Geschäftsbedingungen hat dann der Verkäufer dich betrogen.

Der Verkäufer hat noch eine Person dabeigehabt und wir waren zu dritt.

0

auto tüv , eindeutig betrug?

Ich habe ein Auto gekauft, laut Verkäufer ohne Mängel. Zuhause angekommen genauer unter die Lupe genommen. Festgestellt linke achsfeder gebrochen. Nun gut. Letzten TÜV Bericht angeschaut. Wurde der Mängel aufgeführt und die Bemerkung Mängel behoben. Und Plakette wurde erteilt. Das ist doch eindeutig ein Betrug?

...zur Frage

Auto privat gekauft, Tüv neu aber das Auto ist nicht verkehrssicher, sagt die Werkstatt?

Hey :) ich habe ein problem.. und zwar habe ich letzte Woche Samstag mein Auto von privat gekauft. Mir ist heute der Schlauch von der Servolenkung kaputt gegangen,bin dann in eine Werkstatt und er hat das Auto auf det Bühne hochgefahren, er stellte fest das der Schlauch durchgerostet ist und das der Schlauch nur provisorisch mit einer Klemme fest gemacht wurde. Zu dem stellte er fest das die Bremsen total hinüber sind und meinte zitat" er würde kein Meter mehr mit dem Auto fahren". So das Auto war am 13.06.2016 beim Tüv (ohne mängel) ,wie kann das sein das das Auto durch den Tüv gekommen ist? Der Mann aus der Werkstatt meinte das das Auto so normalerweise nicht durch den Tüv gedurft hätte. Der Verkäufer erwähnte auch das er den Prüfer kannte.der Verkäufer hat erwähnt das die Bremsen gemacht werden müssenaber damit kann ich mir noch Zeit lassen.

Was kann ich jetzt machen? LG :)

...zur Frage

Auto mit neuem und HU gekauft trotz nicht erlaubten teilen?

Hallo, Ich habe ein getuntes auto gekauft mit neuem tüv. Es ist es ohne mängel durchgekommen. Heute hat mich die Polizei aufgehalten und es waren viele teile, Beleuchtung, abgasanlage usw. Nicht erlaubt. Durfte nicht weiter fahren und bekam eine Strafe 90 euro und einen Punkt. Wie kann das sein das dieses Auto durch den tüv kommt? Was kann ich jetzt machen. Auto kann ich weder fahren noch einigermaßen verkaufen. Wer kommt für den Schaden auf? Tüv, Verkäufer oder ist das mein Problem das der Mann vom offensichtlich ein freund vom Verkäufer ist?

...zur Frage

Auto gekauft nach 3-4 Tagen defekt,muss der Verkäufer die Reparaturen bezahlen?

Hei,
Ich habe mir vor ca. 1 Woche bei einem Gebrauchtwagenhändler ein Auto gekauft. Beim Kauf meinte der Verkäufer er würde die restlichen Mängel (Nebelscheinwerfer,Blinklicht kaputt bzw Fehlermeldung) die mir bei der Probefahrt auffielen beseitigen.Hatte das Auto nur ein paar Tage und schon leuchtete die erste Warnleuchte (SERV) auf.Wenige Stunden später die nächste dieses mal Motorüberhitzung.Der Boardcomputer zeigt an das mehrere Lichter kaputt seien. Das Problem ist wer bezahlt diese Reperaturen ? Der Händler hat einen Rücktritt von Vertrag angeboten was ich aber nicht möchte. Am liebsten wäre es mir, das Auto in einer richtigen Werkstatt reparieren zu lassen und dem Verkäufer die Rechnung zu schicken. Ist das rechtlich möglich? Immerhin ist dies ein versteckter Sachmangel und der Verkäufer muss sich doch darum kümmern.

Btw: Das der Händler das Auto in seiner Werkstatt repariert fände ich ebenfalls nicht gut da ich dann nicht darauf vertrauen kann das alles ordnungsgemäß gerichtet wird da der Verkäufer meiner Meinung etwas unseriös ist. Er kann nicht richtig deutsch und zieht die Leute gern über den Tisch was ich mittlerweile gehört habe.

...zur Frage

Wie weit muss der Verkäufer für Reparaturen aufkommen?

Ich habe mir ein gebrauchtes Auto gekauft, nach einer Woche ging die Motorkontrollleuchte an. Ich habe dann wieder ihn zurück gebracht und der Verkäufer hat ihn direkt zur Reparatur gegeben.

An das Auto sind einige Technische Sachen defekt. Der Verkäufer hat schon über 1.000 € ausgeben und trotzdem weißt das Auto noch weitere Mängel auf.

Ich möchte gern wissen ob der Verkäufer irgendwann sagen kann ich mach nichts mehr weil es zu teuer wird oder er mir eine Rechnung geben kann.

Eigentlich ist alles eine Garantie Sache.

Danke für die Hilfe

Mit freundlichen Grüßen

R. Schneider

...zur Frage

Auto verkaufen - wieviel kann ich verlangen? Oder muss ich verschrotten?

Hallo liebe Community! Ich habe wieder einmal eine Frage, und zwar: ich habe einen Hyundai Getz, Erstzulassung 07/2004, 187.000 Kilometer. Jedenfalls ist das Pickerl im Juli abgelaufen und ich bekomme kein neues mehr wegen folgenden Mängeln: beide Radläufe hinten sind durchgerostet, die Bremsscheiben und Bremsbacken sind kaputt, der Auspuff ist durchgerostet, die Bodenplatte fängt von hinten an abzubröckeln und durchzurosten, die Kupplung ist kaputt, die Servo-Lenkung funktioniert nicht mehr, die Klimaanlage ist kaputt und bei der Fahrertür ist der elektronische Fensterheber auch noch kaputt. Die Kfz-Werkstatt hat mir gesagt, eine Reparatur würde mir zwischen € 4.000 und € 5.000 kosten, wenn ich alles richten lasse für das neue Pickerl. Das zahlt sich definitiv nicht mehr aus. Aber jetzt die Frage an euch. Ich würde das Auto trotzdem gerne noch verkaufen versuchen, was kann ich da noch verlangen? 100 Euro? 200 Euro? Oder noch 500 Euro? Immerhin ist der Wagen erst 10 Jahre alt geworden, das ist doch noch kein Alter... Aber die Mängel sind halt schon erheblich... Oder meint ihr, ich habe keine Chance mehr & ich muss ihn günstig verschrotten lassen? Besten Dank im Voraus für hilfreiche und sinnvolle Antworten. Danke. Liebe Grüße, Jenny aus Graz

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?