Ist das schlimm, für ein Auto Schulden zu machen?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Das ist Ansichtssache.. ich würde mich jedenfalls NIE für ein Auto (!) verschulden.. für eine Wohnung/ein Haus schon, aber nicht für ein Auto.. wenn das Geld nicht für mein Wunschmodell reicht, dann spare ich mir das für später auf oder kaufe einfach ein anderes Fahrzeug, das auch ganz okay ist.. es gibt finde ich wichtigere Dinge im Leben als ein Auto... und ein teureres Modell ist nicht notwendigerweide auch das bessere Fahrzeug.

----------> und auch für rund 1000-2000 Euro finden sich schon sehr ansprechende Gebrauchtwagen in ordentlichem Zustand.. schau' vllt. mal nach gepflegten "Opa-Autos" mit wenig Kilometer & ausgefülltem Scheckheft, da findeste sicher was..!

Viel Erfolg bei der Suche :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schlimm ist es nicht, einen Kredit aufzunehmen. Es ist nur teurer, als wenn du das Geld vorrätig hättest.

Wie wäre es, um Kosten zu sparen, wenn du dein ganzes Geld zusammenkratzt würdest? Und wenn du die dann nicht mehr vorhandene Reserve plötzlich benötigen solltest, kannst du dafür ja immer noch den Kredit aufnehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein das ist normal, aber du solltest als Fausregel beachten, daß der Kredit nie länger laufen soll, als die erwartete Restlebensdauer des Produktes, das du damit kaufen möchtest.. Sonst kommst du mit der Zeit in eine Schuldenspirale, da der alte Kredit dann  noch läuft, wenn z,B. der Wagen bereits das Zeitliche  gesegnet hat und du den nächsten Kredit brauchst.

Ein Wagen für 5000,-- sollte wohl noch mindestens 5 Jahre (eher  länger ) ohne Probleme halten. Wenn du also die Raten für einen 36 uder 47 Monatskredit zahlen kannst ohne dich stark einschränken zu müssen, brauchst du dir keine Sorgen zu machen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde lieber mein Erpsartes dafür hergeben als einen Kredit aufzunehmen. So sparst du dir die Zinsen. Du kannst es ja von deinem Gesparten bezahlen und so lange jeden Monat einen gewissen Betrag beiseite legen bis du dein Gespartes wieder drin hast. So sparst du dir die Zinsen die du bei einem Kredit zahlen müsstest und stehst nicht so schlecht da wenn sich beruflich oder finanziell mal was ändert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schlimm nicht. Aber es macht das Auto halt insgesamt teurer und nicht billiger.

In der aktuellen Niedrigzinsphase sollte(!) das aber nicht besonders viel ausmachen. Immerhin bekommt die Bank, die dir den Kredit gibt, das Geld ihrerseits umsonst von der EZB geliehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein eine Autofinanzierung ist etwas ganz normales. Kaum einer kauft ein Auto ohne Finanzierung oder denkst du alle die die neuen Autos fahren hatten gerade mal 25.000,- € übrig?!

dazu sind 3.000 € nicht besonders viel, also du musst vl 2 - 3 Jahre bezahlen, informiere dich nur gut wo du den Kredit aufnimmst. Die vom Autohaus angeboten werden, haben meistens nicht die besten Konditionen, schau dich mal um. (gut ist ja eh gebraucht, aber egal ^^)

pass nur auf das man dich nicht über den Tisch zieht, denn das wird auch gerne gemacht und fang nicht mit einem Dispokredit an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von turalo
05.11.2015, 09:43

Ich kenne eigentlich niemanden, der auf Raten anstatt auf Rädern fährt....

0

hatte bei meinem letzten auto nen kredit und hab auch beim aktuellen einen aufgenommen. ich würde auch nicht unbedingt sagen dass ich da jetzt schulden hab da ja von vorne herein geprüft wird ob ichs zurückzahlen kann und wie.

natürlich sollte es im rahmen bleiben - ich kauf mir kein 50.000 euro auto wenn ich nur 4.000 hab und den rest als kredit aufnehm. n vernünftiges verhältnis sollte schon da sein...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich persönlich finde es nicht schlimm sich ein Fahrzeug zu finanzieren. Solang ein paar Bedingungen erfüllt sind. Man sollte eine Anzahlung in angemessener Höhe leisten können und die Raten sollten dem Einkommen angemessen sein. Wenn man dass dann noch ohne gravierende Abstriche in Lebensstandard hinkriegt sehe ich in einer Fahrzeugfinanzierung gar kein Problem. Natürlich ist diese durch die Zinsen etwas teurer, aber das muss ja jeder für sich entscheiden ob es dass einem Wert ist. Auch in dem Fall des hier oft angesprochen Verlust des Fahrzeuges sehe ich Problem. Du kannst dich mit Vollkaskoversicherungen, Kasko + Briefen oder einem Kaufpreisschutz sehr gut dagegen absichern. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schau mal bei autoscout,dort gibt es gute günstige Wagen,habe  auch mal dort einen gekauft und war sehr zufrieden.Versuche keien oder nur minimale Schulen zu machen. Wenn man in eine Schuldenfalle kommt wird man sehr unglücklich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du die monatlichen Raten von deinem Verdienst problemlos zahlen kannst, ist es natürlich nicht schlimm. Die Mehrzahl der Fahrzeuge auf der Strasse ist finanziert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich verstehe dein Gefûhl, aber die meisten Autos, die so auf unseren Straßen fahren, sind nicht (ab)bezahlt. Ob du mit solchem Ktedit gut leben kannst, musst du für dich selber entscheiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist gewiss noch sehr jung. Schulden sind immer doof. Besser wäre,  nicht über seine Verhältnisse zu leben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Hihi789

Für ein Auto Schulden aufzunehmen ist sehr riskant. Wenn du das Auto zu Schrott fährst hast du weiterhin Schulden aber keine Auto mehr.

Gruß HobbyTfz

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Thridtune
05.11.2015, 18:59

Dafür gibt es ja Vollkaskoversicherungen welche den Großteil des entstandenen Schadens ersetzten und bei neueren Fahrzeugen kann man mittels eines Kaufpreisschutzes sich sogar in höhe des vollen Kaufpreises absichern. 

0
Kommentar von Thridtune
05.11.2015, 22:32

Wow, der Kaufpreisschutz kostet bei Audi gerade einmal 120€ im Jahr - Vernachlässigbar... Und dann hat man eben keine schweren Verluste, weil man nicht den Zeitwert des Fahrzeuges sondern die Summe im Kaufvertrag erstattet bekommt... Das geht bei älteren Fahrzeugen auch mit Kaskoschutzbriefen von Versicherern... Natürlich sind dann die monatlichen Kosten etwas teurer, dafür ist man voll und ganz abgesichert.

0

Naja schlimm ist das nicht, anstatt das du jeden Monat ein paar Tacken wegsparst, gibst du sie eben an die Bank bei der du es finanzieren lässt. Du musst eben Zinsen zahlen, das ist der Unterschied. Ich werde das aber auch machen wenn ich mir ein neues Auto hole :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von turalo
05.11.2015, 09:42

Schulden für ein Auto?  Oft ist das Fahrzeug schon Schrott, und der Kredit läuft noch.

was ich mir nicht kaufen kann, kauf ich nicht 

1

3000 euro sind ja fast schon lächerlich... bin bei der bank ne viertel millionen in der kreide weil wir ein haus gebaut haben... mach dir da kein stress... zinsen sind sau günstig und ist ja an sich ein kleinbetrag... gedanken solltest du dir lieber darüber machen was des auto im monat kostet plus die tilgunsrate... ob dann noch genug da ist... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bulls44
05.11.2015, 14:43

jo.. das ist sehr viel aber andersherum bezahlst du miete Leben lang so hast du zumindest ein haus. aber wenn du arbeitslos werden solltest ist alles weg hat vor und Nachteile

0

Was möchtest Du wissen?