Auto beschädigt durch Bauarbeiten

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn durch die Baustelle eine Beschädigung an deinem Auto entsteht und du das beweisen kannst,muß der Betreiber der Baustelle dafür aufkommen. Selbst wenn du dein Auto dort verkehrswidrig geparkt hättest,bekämst du nur eine Mitschuld von ca.20% Kann natürlich vor Gericht gehen und etwas dauern.

Mach dir mal Gedanken über Folgendes:

  1. Du parkst dein Auto aus Bequemlichkeit neben einer Baustelle.

  2. Danach machst du dir Gedanken darüber, dass möglicherweise Steine o.ä. von der Baustelle dein Auto beschädigen könnten.

  3. Es kommt der Gedanke auf, dass im Falle einer (rein hypothetischen) Beschädigung möglicherweise nicht man selbst (durch die Parkerei), sondern jemand anders für den Schaden verantwortlich gemacht werden könnte.

  4. Um sich seine Meinung bestätigen oder widerlegen zu lassen, stellt man diese Frage im Internet wildfremden Personen.

  5. Während dieser ganzen Zeit steht das Auto selbstverständlich nach wie vor auf dem (fußläufig bequem zu erreichenden) Parkplatz direkt neben der Baustelle.

  6. Nur mal angenommen, es entsteht tatsächlich ein Schaden am Auto: Selbst wenn ein anderer für den Schaden verantwortlich gemacht werden könnte - würde es den bequemen kurzen Weg zum Auto rechtfertigen, wenn man danach sein Auto in die Werkstatt bringen muss, die Versicherung informieren, sich mit der Baufirma auseinandersetzen, mit der Versicherung der Baufirma, möglicherweise sogar noch Gutachtern und Gericht, das Ganze natürlich auch mit Wertminderung des Fahrzeugs verbunden?

Aber ich schweife ab...

Mhm finde deinen Gedankengang gut - aber ich gehe davon aus das kevin21 die Frage ganz hypothetisch stellt.... Manchmal gehen einem Dinge und kostenspielige Szenarien durch den Kopf obwohl sie sehr eifnach zu verhindern sind.

0
@Springbreak

Wie gesagt - wenn ich diese Situation hätte, würde ich woanders parken, hätte vielleicht mal einen längeren Fußweg vom Auto zur Arbeit, und damit ist es gut.

Mit den ganzen (wenn auch hypothetischen) Scherereien hätte ich überhaupt nichts am Hut.

0
@Springbreak

Genau, wollte nur mal wissen wie es ist WENN was passiert ;-) Trotzdem danke für die hilfreiche Antwort.

0

Hallo,

wir haben momentan tierischen krieg mit einer Baustelle, die sehr nah an unser Grundstück gebaut hat und unser parkendes Auto beschädigt hat.

Das Auto stand auf unserem Grundstück. Es war Wind und die Baustelle war ungesichert. Der Kran lief, obwohl er bei dem Wind nicht mehr hätte bewegt werden dürfen.

Also fielen Latten und riesige Metallstangen auf unser Auto. Jetzt will der dem die Firma gehört uns die Versicherungsnummer nicht geben.

Den Fall habe ich zum Glück unter Zeugen, Fotos und einem Gutachter am gleichen Tag dokumentiert.

Wir waren schon beim Bauamt und bei der Polizei. War keine große Hilfe. Und ich weiß echt nciht mehr weiter. Wer muss denn helfen? An wen kann man sich hier wenden?

Danke vorab für Hilfe, ich bin echt verzweifelt.

Hat die Frima denn ein Schild aufgestellt, das vor herabfallenden Dingen warnt oder das Parken gar gänzlich verbietet?

Ein Parkverbotschild/-hinweis ist nicht zu sehen. Auf ein Schild., das vor herabfallenden Steinen o.ä. warnt hab ich nicht geachtet. Das schau ich nach dem Feierabend. Angenommen es ist kein Schild dort angebracht!?

0
@kevin21

Dann gehe ich schwer davon aus, dass die Versicherung der Baufirma für eventuelle Schäden einsetzen muss. Außerdem bist du nicht verantwortlich für eine zumutbare Parksituation am Arbeitsplatz. Das ist der Arbeitgeber. also ich nehme schwer an, dass du für den Schaden nicht haften musst.

0
@Springbreak

Für Schäden haftet der Verursacher. Ob eine Versicherung den Schaden reguliert, ist eine andere Sache.

0
@FreeEagle

Ok also brauch ich mir keine Sorgen machen, falls was an meinem Auto wäre !?

0

Klar. Die sollten Parkverbot wegen Steinschlaggefahr einrichten

Was möchtest Du wissen?